Der Thread der traditionellen Pfeifen

  • Die Elmas hat aber kein Closed-Chamber, Ausblasventil und männlichen Kopfadapter. Gut den Kopfadapter kann man gegebenenfalls nachrüsten, der kostet dann aber auch wieder.


    Das sind Eigenheiten. Je nach persönlicher Präferenz mögen das auch Nachteile sein. Nur mit der Preisgestaltung hat das ja nix zu tun.

  • So, probier mal einen auf Nebiros zu machen :D


    Hab mir auf der lokalen Onlinebörse einen Messingteller für 10 Euro gekauft. 35 cm Durchmesser, riesig und schwer das Ding. Hab ihn jetzt mal sporadisch poliert, leider ist eine Wellung drin, weiss nicht ob die vom Hämmern kommt. Mal schauen wie gross das Loch wird..


    [Blocked Image: https://abload.de/thumb/20161024_023051a5pg4.jpg]


    [Blocked Image: https://abload.de/thumb/20161024_02315029riz.jpg]

  • Kann mir jemand was zu alten syrischen Pfeifen mit weiblichen Kopfadapter erzählen. Oder hat jemand Erfahrungen oder einen Vergleich zu nachgemachten syrischen Tradis wie z.B Khallebo. Wäre über eine Antwort sehr dankbar.




    Mfg :)

  • Hab 2 syrische Pfeifen mit weiblichem Adapter, die Pfeifen waren traditionell so, aber Manufakturen wie Al Nawras haben dann weil es halt beliebter war männliche Adapter verbaut und andere haben nachgezogen.Nehme bei weiblichen einfach einen Schlauchanschluss 2.0 für Silikonschläuche, Sportband und Dichtung eh voilà du hast einen männlichen Adapter. In Muzis Hasaka Review sagt er ja glaub ich, dass die einen 9mm Durchmesser hat, Das sind auch ca. die Masse meiner Nour. Die Nawras ist bei 9-10 aber der Unterschied ist nicht gross. Von daher werden sich Khalebbos nicht anders als traditionelle Syrische rauchen, auch weil ihre Tauchrohre wie für syrische typisch kurz sind. Die alten sowie die neuen sind aus Messing (eher leicht, Nawras benutzt mehr Messing, die sind entsprechend schwerer), das Tauchrohr ist bei echten syrischen auch aus Messing. Schau bei den älteren Modellen, dass die auch gut vernickelt sind. Meine weiblichen Syrer haben beide eine relativ dünne Nickelbeschichtung, meine Nawras und Nour nicht.

  • Danke schon mal, ich überlege grade ob ich mir eine Farida oder eine alte syrische kaufe. Habe schon mit El Nefes und ägyptischen Pfeifen geraucht deshalb überlege ich mir die syrische zu kaufen um die Erfahrung zu machen. Habe hier noch eine Ottaman hier rum stehen die ich eigentlich umbauen wollte aber hab keine Zeit.

  • El Nefes kenn ich den Durchmesser grad nicht, aber generische türkische Pfeifen sind vom Durchmesser her gleich wenn nicht enger als syrische Pfeifen. Das "Problem" ist halt, dass sie ein längeres Tauchrohr haben und in der Regel eine offene Kammer haben. Sie springen also nicht so schnell an. Das kannst du verbessern, indem du das Tauchrohr kürzt => Türkische Pfeife mit syrischem Rauchverhalten. Also wenns nur ums ausprobieren geht schauste dich mal auf Shpock um, da gehen kleine Kahvecis für wenig Taler weg, die kleinen Modeelle haben oft auch mal closed chamber.

  • Besser hätte ich es auch nicht erklären können , danke dir , Godfather !


    Weibliche kopfadapter waren in Syrien früher Standard , durch die die speziellen Wünsche von John ,
    weil männliche Köpfe international viel verbreiteter waren , hat sich dann der männliche Kopfadapter
    durchgestzt , nachdem Nawras vorgelegt haben .


    Denke auch , das türkische Pfeifen wegen dem offenen Kammersystem im Rauchverhalten stark
    unterscheiden .


    Klassischerweise waren in Syrien auch lange Bowls beliebt , mit verlängerten Tauchrohren ,
    passend dazu , siehe Bild :


    https://abload.de/img/syrian-hookah-base1dzj3.jpg


    Auch da hat dann später Nawras einen neuen Standard mit kürzeren Bowls und entsprechend kürzeren
    Tauchrohern gesetzt , so haben alle meine Syrischen eine Tauchrohrlänge von 14-15 cm ab Chamber , mit entsprechend
    kleineren Original Gläsern von 24 cm in Glockenform .

  • wobei ich sagen muss das der weibliche kopfadapter meiner meinung nach die schlechtere variante ist
    also ich hatte schon mehrere mit weiblichen kopfadapter
    früher hatten sogar myas ab und zu weibliche
    und das war eine viel wackeligere angelegenheit mit den köpfen
    ich glaub ich hab noch mindestens 80 weibliche dichtungen hier rumliegen... hab ich mal auf vorrat gekauft... weil die schwer zu kriegen waren
    also falls jemand was braucht melden

    8)

  • Danke dir Fabi!


    Aber ich frage mich einfach, ob das schlechtere Zugverhalten der türkischen wirklich auf die offene Kammer zurückzuführen ist. Ich denke einfach, die offene Kammer in Kombination mit dem längeren Tauchrohr führen zu einem erheblich grösseren Volumen in der Bowl, und deswegen sind die so träge. Gibt es da noch einen anderen Faktor?


    So rein subjektiv kann ich nämlich sagen, dass sich meine Kahveci mit gekürztem Rohr sehr syrianlike rauchen lässt. Ich finde die offene Kammer halt nur schon wegen dem Reinigen kacke und es ist unnötiges Volumen :S

  • Alle türkischen Pfeifen , die ich selbst geraucht habe , waren im im Ansprechen zu träge , deshalb bin
    ich auch nur mit dem geschlossenen Kammersystem zufrieden .


    Da ich eine physikalische Niete bin , kann ich auch nur aus meiner Erfahrung sprechen ,
    jedoch haben die klassischen türkischen Pfeifen (El Nefes classic mal aussen vorgestellt) ähnlich enge
    Tauchrohre , wie syrische Pfeifen .


    Doch hat die offene Kammer mMn zuviel zusätzliches Volumen , was das Rauchen damit so träge macht ,
    aber mit kleinvolumigen Bowls kann man da trotzdem was machen , wie du es selbst bei dir und deiner
    Kahveci festgestellt hast .


    Jeder hat halt unterschiedliche Präferenzen und sollte selbst entscheiden , wie er am liebsten raucht .


    Ich habe selbst zuviel Geld für Pfeifen ausgegeben , weil ich Vorgaben anderer Leute als das Optimale
    angesehen habe und erst syrische und tunesische Pfeifen haben mir wirklich gezeigt , welche Systeme mir am
    ehesten liegen .


    Als ich hier mich damals zum ersten Mal in 2006 hier anmeldet habe , gab es kaum was Anderes als Nargilem und
    wurde hier als das Non Plus Ultra gehandelt .


    Ein Jahr später , habe ich US-Video von syrischen Pfeifen gesehen und die Machart , sehr klein gehalten und in
    Vollmessing ohne Vernickelung , gefiel mir optisch viel besser als die hier gängigen 3-Bubble-Modelle .


    Habe mir dann selbst später eine bestellt und war im Rauchverhalten echt vor den Kopf geschlagen , da ich ja
    eigentlich aus dem Bruyere-Pfeifenbereich komme , war eine syrische Pfeife somit im Rauchverhalten die bessere
    Alternative .


    Wie auch immer , gut kann ich es nicht gut erkären , aber ich möchte andere neue User gern an meiner Erfahrung
    teilhaben lassen , wenn sie sich eine Pfeife kaufen wollen .


    Lieber erstmal verschiedene Systeme antesten , bevor man unnötiges Geld für ungenutze Gegenstände ausgibt ,
    die im Endeffekt dann eh nur als Staubfänger fungieren , das braucht niemand und erst Ausprobieren kann jedem
    Raucher seine persönlichen Präferenzen offenbaren .

  • Hallo
    Ich seh hier sehr viele die sich mit tradi's auskennen und sehe sehr geile Bilder und deswegen hab ich mir überlegt eine zu kaufen. Habe zurzeit eine Alien Design und ich mag diese Durchzugsmonster langsam garnichtmehr. Ich ziehe 2 Sekunden und das war's. Also wollte ich mir entweder eine El Nefes Sultan oder irgendeine Farida holen. Möchte jetzt eine holen mit etwas schlechteren Durchzug also mit mehr Widerstand damit ich mehr dran ziehen kann. Macht mir eher mehr spaß als nur 2 sekunden wie bei meiner Alien. Könntet ihr mir deswegen sagen welche von den genannten Tradi's mehr Widerstand haben? vom Aussehen her gefällt mir die Farida's viel besser. Wenn die z.b weniger Widerstand hätte wie die von der El Nefes könnte ich trotzdem mit dem Wasserstand variieren damit ich genauso viel Widerstand hab wie bei der El Nefes?
    (Verarbeitung wäre auch eine große Rolle)
    Danke schonmal im Voraus :) :blubber:

    Edited 2 times, last by DanieleModica99: Habe den Text nicht ganz abgeschickt. ().

  • Punkto Verarbeitung bist du bei Farida schon mal im obersten Regal angekommen :)


    Die ägyptischen haben oft, nicht immer, aber oft größere Durchmesser während die türkischen Pfeifen - wie oben von Godfather und Doc erklärt - meinst engere Durchmesser haben :) Hat beides seinen Charme. Ich persönlich finde kleinere Durchmesser entspannter, vor allem wenn sie schnell anspringt - eben indem das Tauchrohr bereits ab Werk kurz ist oder du es einfach n kleines Stück absägst. Ergebnis: Mit sehr wenig Kraft entspannt (und lange) ziehen :)

    [align=center]SK-Clan
    Fachwissen, Reviews, Wissenswertes und Tutorials :)


    Quote from Mr.Gampert

    Wenn man sein Hobby halbwegs ernst nimmt, dann raucht man nicht mit Tonkopf und Kamin.. Dann macht man sich schlau und probiert rum und lernt [...] Dennoch ist es sehr sehr schade, dass nur wenige Menschen bereit sind über den Tellerrand zu blicken

  • Ich hatte mal ne Pharaon (wie die Fardias im aegyptischen Stil) und der Durchzug kam meiner Einschaetzung nach da schon sehr nah an den von moderneren Pfeifen ran. Bei der Farida von nem Kumpel wars aehnlich. Die Sultan ist im Vergleich zu den Faridas schon etwas restriktiver, aber noch nicht so krass, dass man sich wirklich anstrengen muss. Die El Nefes Gazi hat nochmal engere Durchmesser, da wirds mir persoenlich aber schon je nachdem wie der Kopf gepackt ist zu anstrengend. Fuer mich bietet die Sultan (neben meiner As Suwayda) den perfekten Durchzug. Die Sache ist natuerlich aber immer subjektiv. Daher kann man schlecht 100%ige Empfehlungen geben. Was die Verarbeitung angeht wuerde ich die Faridas nicht unbedingt viel besser als die El Nefes einordnen, vielleicht einen Hauch, jedoch kommen die El Nefes meistens uebelst verdreckt bei einem daheim an. Die Faridas sind da schon etwas sauberer. Zudem sind die Verzierungen der Faridas nicht so "fummelig" (bei den El Nefes Pfeifen wird oft so ein "Fischhaut" Muster verwendet, bspw. beim Teller der Sultan, n Albtraum das 100%ig sauber zu kriegen), wodurch sich die erste Reinigung etwas einfacher / zeitunaufwaendiger gestaltet. Was man auch bedenken sollte ist, dass aegyptische Pfeifen meist einen sehr hoch liegenden Kopfadapter haben. Wenn man da nicht den passenden Teller hat (und die mitgelieferten Teller bei aegyptischen Pfeifen sind n Witz :ugly: ) kann es da schnell zu Unfaellen mit der Kohle kommen.

  • @DanieleModica


    Super Entscheidung mal eine Tradi auszuprobieren, freut mich immer aus Neue wenn Leute diesen Schritt machen.


    Bei Herstellern wie Farida, KM, El Nefes, Khalebbo und Konsorten bist du eigentlich immer gut bedient. Die Sultan ist ein Schätzchen, jedoch empfehle ich dir trotzdem, dir den direkten Vergleich zu holen. Die verschiedenen Eigenschaften der Tradis merkst du in ihren grössten jeweiligen Ausprägungen erst im Vergleich mit anderen Tradis. Wenn man von ner NPS kommt dann fühlt sich Farida mega gechillt an, wenn man aber dann mal eine syrische raucht, dann sagt man evtl. "woah, das zieht sich ja noch gechillter" oder "bäh ist mir zu eng". Also wenn du jemanden kennst, der z.B. ne ägyptische hat (sehr verbreitet), dann rauch unbedingt n Köppl :D So findest du raus, was dir am besten gefällt, und so solls doch sein.

  • Ich persönlich empfinde El Nefes und Farida sehr offen , natürlich ist da
    ein besseres Ansprechen , durch das Closed Chamber System , aber trotzdem muss
    man schon viel Energie aufwenden , wenn man diese rauchen will .


    Beide haben Closed Chamber und eine durchgängiges Kupferrohr von 1,3 cm .


    Wenn du wirklich wenig anstrengen willst und einen grossen Unterschied zu modernen
    Pfeifen feststellen willst , wäre wohl eher die syrische Variante wie Khalebbo oder syrische
    Tradis was für dich , die haben auch Closed Chamber aber engere Rohre von 0,9 cm - 1 cm .


    ReallyExtreme - Khalebbo


    ReallyExtreme - syrische Tradis

  • Zitat von »DaGodfatherY«




    Wenn man von ner NPS kommt dann fühlt sich Farida mega gechillt an
    Also wenn du damit meinst, dass die Farida vom Durchzuh her gleich ist wie die NPS dann will ich die garnicht mir gefällt der Durchzug von der NPS nicht der ist einfach viel zu fett.

    Sorry da hab ich mich sehr missverständlich ausgedrückt. Ich meine, wenn man von NPS auf Farida wechselt bspw. dann fühlt sich schon eine Farida enger an, das heisst man merkt das der Zug ein bisschen eingeschränkt ist. Aber wenn man von einer syrischen oder "klassischen" türkischen (die haben 9-10mm Durchmesser) auf Farida geht, dann fühlt sich das sehr offen an. Deswegen dann der Abschnitt mit Vergleichen und das übrige blabla von mir :rolleyes: