Posts by DaGodfatherY

    Ein Thema welches mich immer wieder interessiert hat ist die Haltbarkeit von Shishatabak. Es gab schon einige Threads, die davon handelten ob man mehrjährigen Tabak noch rauchen kann.


    Nun hab ich in einem Schuhkarton, den ich komplett vergessen und heute wirderentdeckt habe ein Ikeaglas gefunden das mit Nakhla Pistazie gefüllt ist. Der ist nicht von der neuen Linie, den habe ich vor etwa 2 Jahren beim Gemüsetürken gekauft wo der zusätzlich noch bestimmt Jahre im Regal stand, ich geh davon aus dass der mindestens 6 Jahre alt sein muss.


    Riechen tut er ganz normal, Nakhla typisch feucht ist er auch noch. Ich hab also etwa 20g in meinen türkischen Flathead reingeprügelt (wie mans mit Nakhla machen sollte) und den Lotus mit 3 halben Kohlen draufgepackt.


    [Blocked Image: https://abload.de/thumb/20190707_122946frk1c.jpg]



    Fazit: Der Tabak schmeckt noch genau so gut wie am ersten Tag, raucht sehr gut und mir wird auch nicht übel davon.


    Ich denke das spricht einerseits wiedermal für die super Qualität von Nakhla, andererseits zeigt es auch, wie lange Shishatabak haltbar ist, wenn man ihn dicht verpackt und anständig lagert.


    Wenn also mal jemand Bedenken hat bzgl. seines 7 Jahre alten Al Fakher oder was auch immer, einfach mal dran riechen und wenns passt dann passts :)

    Oh und hab eine Alqariab gefunden, bin mir zwar nicht sicher obs eine ist, AF Solid schliesse ich aus. Alles Messing, closed Chamber, kleiner Durchmesser und der Anschluss + Ventil sehen syrisch aus, wobei ich noch nie so einen Knubbel am Anschlussende gesehen hab.


    Danke Fabi für die Tipps, bin mega happy mit ihr :)


    Ach und den AF Teller hat ich noch iwo liegen

    [Blocked Image: https://abload.de/thumb/20190612_001932mhj0o.jpg]



    [Blocked Image: https://abload.de/thumb/20190612_002118u6k4n.jpg]

    Oh von der weiss ich dass es ne Nawras ist :love:. Danke trotzdem!!


    Den Einsteckkopf jedoch hab ich von einer kleinen syrischen geborgt, von der ich denke sie könnte aus dem Hause Nawras sein. Ihr Gewicht, die Fertigungsqualität und der Schlauchanschluss deuten darauf hin. Der Schlauchanschluss ist zwar kleiner aber er sieht aus wie das Endstück der normalen Nawrasanschlüsse.


    Teller ist von Kaya


    [Blocked Image: https://abload.de/thumb/20190612_002330ltk3g.jpg]

    Aussehen: heller Virginia, durchwachsen und viele Blattadern. Ein wenig zu feucht, aber noch im Rahmen.


    Geruch: Überraschung! Wo ich einen pappsüssen Grünteeabklatsch erwartete, umschmeichelte eine sämige Matchateenote mit der Grüntee typischen Süsse meine Nase. Macht richtig Lust auf Rauchen.


    Setup: Ami


    Rauch: Genügend, siedelt sich beim Rauch an den man etwa von AF kennt. Fällt bei meiner Wertung aber nicht ins Gewicht.


    Geschmack: Absolut mein Ding. Eine sehr natürlich gehaltene, minimal herbe, schön süssliche Matchatee Note. Wer den Tee mag kann getrost zugreifen. Ist mein erster 7 Nights, und bei all den Marken und all den übersüssen Aromen ist das doch eine sehr positive Überraschung.


    Fazit/Note: Für 14.90 pro 200g und dafür, dass ich bei anderen Marken weitaus mehr Molasse in der Dose finde und der Geschmack genau das ist, was auf der Packung steht, klare 1.

    Aussehen: Heller ungefärbter Virginia, durchwachsen, Molasse überschüssig. Hat kaum Äste


    Geruch: Eine recht süsse Zitrone, dennoch spritzig. Dazu gesellt sich eine sehr leckere Amarettonote. Im Geruch ist der dem SS Voltage doch sehr ähnlich!


    Setup: Verschiedene Köpfe, immer Amisetup, mal ganze mal halbe Kohlen.


    Rauch: Seit Serbetli die grössten Rauchschwaden die ich je hatte. Dicht und viel, legt sich schön im Raum ab.


    Geschmack: Der Geschmack ist sehr geruchsgetreu. Die süsse spritzige Zitrone ist wunderbar im Einklang mit der Amarettonote, ohne dass das ganze undefinierbar wird. Obwohl die Amarettonote stärker als beim Voltage ist mMn, wird das ganze nicht so kuchig, es bleibt schön scharf gezeichnet, was mir sehr gut gefällt. Für mich der geschmacklich bessere Voltage.


    Fazit/Note: 2+, ich muss einen Punkt Abzug geben für die überschüssige Feuchtigkeit, aber geschmacklich hat mich der Tabak vollumfänglich überzeugt und für 16.90 für 200g finde ich das mit der Molasse noch in einem tolerierbaren Rahmen.

    Naturtabaks sind solche, die nicht mit Glycerin versetzt werden und somit auch sehr wenig rauchen. Der Geschmack wird bestimmt von natürlichem Tabakaroma, bei Zaghloul ist noch eine Süsse vorhanden, bspw von Pflaumenmuss.


    Der Unterschied zwischen 9 und 12 mm wird merkbar, jedoch nicht extrem sein. Das Ansprechverhalten, also der Widerstand bis die Pfeife blubbert, ist bei gleichlangem Tauchrohr und bei gleichem Glas identisch. Bei engerem Tauchrohren kann man halt besser "steuern" wie man den Zug haben will, aber wie gesagt, zwischen 9 und 12 mm ist das kein Weltsunterschied. Wenn wir aber von 9 vs 20mm reden ist das nochmals eine andere Geschichte, und da merke ich dann einen deutlichen Geschmacksunterschied, auch bei modernem Tabak. Und das Rauchverhalten bei 20mm, gekürzt oder nicht, ist total ungechillt für meinen Geschmack.

    Die meisten ägyptischen heutzutags gehen von 13-15mm, syrische von 9-10. Wenn du also das Tauchrohr auf die gleiche Länge bringst, wird sich das vom Rauchverhalten her sehr wenig nehmen. Den Unterschied von 13 zu 9mm merke ich erst bei Naturtabak, bei modernen Tabaksorten kannst du getrost zu der Pfeife greifen, welche dich optisch und rauchtechnisch am meisten anspricht.

    Aussehen: Relativ feiner Schnitt, wenig Äste, heller Virginia. Viel zu viel Molasse


    Geruch: Lecker zimtiger Apfelkuchen, passt zur Beschreibung


    Setup: Amisetup


    Rauch: Dicht und viel


    Geschmack: Da war ich ein wenig enttäuscht. Der Zimt dominiert zu stark, die Apfelnote lässt sich nur erahnen, und da auch nur bei sehr wenig Hitze. Unstimmig.


    Fazit/Note: 4-, da Preis- Leistung unter aller Sau ist. Wenn ich 14.90 für 150g Tabak zahle und den noch abtupfen muss, dann stimmt da definitiv was nicht. Da gibt es 150g-Vertreter die das um Längen besser machen *Freestyle*hust*Freestyle*. Die Aromenabstimmung ist gar nicht gelungen, wenn auch die Zimtnote lecker und authentisch war. Da gibt es aber genug günstigere Alternativen. Die Verpackung finde ich schön gehalten und schnitttechnisch war alles in Ordnung. Alles in allem muss ich aber sagen, dass mein erster Maridan ein Reinfall war und ich nicht so schnell wieder zu diesem Hersteller greifen werde.

    Aussehen: Schwarz wie die Nacht, grob, paar Äste.


    Geruch: Intensiv nach Pfeifentabak und rauchiger BBQ Sauce


    Setup: Jeweils im Chinahead und im kleinen ägy. Tonkopf so reinfüllen, dass es bei modernem Shishatabak masslos übertrieben wäre und das Zeug stopfen bis es nicht mehr nachgibt (so mach ichs nur ohne Glycerinzugabe). 2 Lagen HA und 3 halbe Kohlen am Rand, grosszügig lochen.


    Rauch: Sehr wenig aber damit muss man rechnen. Trotzdem dünkte mich der Rauch von der neuen Nakhla Linie mehr als früher, vielleicht weil er noch absolut frisch ist. Es war wenig aber schön bauchiger Rauch.


    Geschmack: Leckerer würziger Naturtabak wie man ihn sich vorstellt. Ausgewogen, komplex mit Anklängen von Pflaume, von der man jedoch wissen muss um sie rauszuschmecken. Man sollte auf genug Hitze achten, je mehr man anfeuert desto mehr geht das Ganze ins weihräuchrige.


    Fazit/Note 1A

    Der gute Herr Ater hat eigentlich schon alles gesagt!


    Noch eine Alternative: Klassisch türkische Pfeifen (nicht El Nefes), sind noch mal einen ticken schmaler als syrische Pfeifen. Meine Kahveci und meine Elmas liegen bei etwa 9 mm. Eine No Name findest du für wenig Geld, dann noch das Tauchrohr etwa 3 cm kürzen und das Rauchverhalten ist m.E. einwandfrei.

    War auch mein erster Gedanke, wobei ich mirs dann bei seinem Budget anders überlegt habe. Meistens gibts keine Schläuche dazu, und die Pfeifen mit Glas alleine kosten schon 90 Euronen.


    Ein Abstecher auf shpock ist natürlich immer empfehlenswert! Da findet man z.T. wahre Schätze für den schmalen Taler.