Posts by Lord Ater

    Grüß dich,


    Die Qualität lässt sich eigentlich nicht durch die Größe bestimmen.


    Wobei Aladin, gerade mit den Edelstahlmodellen bzw seit dem Umstieg auf Edelstahl gefühlt im aktuellen Rahmen ist. Vorher war das mitunter zweischneidig, wobei ich keine Probleme mit denen hatte. Ohne Pflege waren die schon anfälliger. Aktuell würde ich die vorbehaltlos empfehlen.


    Zu den WD kann ich nichts sagen, da die Erfahrung fehlt. Aber gleichzeitig werden die aktuell ziemlich gepusht. (Fast überall im Angebot, kaum Beschwerden/noch keine gesehen) etc. Sollte also auch klar gehen.


    Die Größe dürfte aber einen Unterschied in der Kühlung des Rauches machen. Das Wasser in der Bowl und die Länge bzw das Material der Rauchsäule sind da maßgeblich. Edelstahl braucht etwas um aufzuheizen, gibt die Wärme aber auch nur langsam wieder ab.


    Entsprechend würde ich da sagen, dass die Größe wohl ein Problem im Sommer wird, oder wenn da mehr als 2 Köpfe ohne Wasseraustausch/Kühlung/Pause geraucht werden. Gleichzeitig ist das auch nur eine Möglichkeit. haben auch mal 3 Köpfe durch eine Oduman geprügelt und da hat sich auch nicht viel verändert.


    Letztendlich würde ich wohl zur Aladin greifen. Wahrscheinlich aber auch, weil mich die 670er im Moment anlachen...

    Moin!


    Die PNX, insbesondere mit Feingewinde, werden schon ein paar Jahre nicht mehr produziert... D.h. es wird schwierig, da ein passendes Teil zu finden. Selbst -Nil, -world und Kaya selbst haben die Bowls nicht mehr.


    Wenn du das Gewinde selbst noch über hast, kannst du das aber an eine andere Bowl kleben. Das sollte an vielen anderen Bowls auch passen. Wenn da noch Luft zwischen Bowl und Gewinde ist, kann man sich garantiert auch mit diversen Mittelchen helfen. (Montageband, Schellen, Rohrstücke und sowas alles.


    Die Maße musst du natürlich selbst abgleichen.

    Moin!


    Würde auch sagen, dass da ruhig mehr Tabak rein kann. Die Füllhöhe sagt nicht viel über die Tabakmenge aus.

    Auch wenn die Füllhöhe ok ist, sieht das sehr fluffig aus. Wenn du am Hals ziehst, oder der Kopf auf der Shisha ist und da ein "angenehmer" Widerstand ist, geht die Tabakmenge in der Regel in Ordnung.

    Bei den meisten Tabaken kann man auch ein leichtes Rückfedern bemerken, was auch ein gutes Anzeichen für "Genug" ist.


    Was die anderen sagen stimmt aber auch, man sollte sich nicht zu viele Gedanken machen.

    Grundsätzlich kann man aber sagen: es ist schwerer zu viel Tabak zu haben, während zu wenig Tabak schneller Probleme bereitet. So lange kein Tabak frob übersteht oder den Kamin berührt, kannst das Teil nach obiger Regel zu knallen.^^

    Ja, hier dampfen noch welche... Ich auch.


    Habe das Tom Klark noch nicht probiert, aber dafür andere Lakritz-Aromen. Die schmecken zwar meist gut nach Lakritz, setzen sich aber ziemlich hart fest und ruinieren die Coil auch meist sehr schnell. Kurz durchprobieren ist damit also eher nicht drin, weil man danach den Verdampfer gut reinigen sollte.


    Trotzdem, wenn du es probieren willst; Tk ist ja eigentlich eine gute Marke. Da ist eher anzunehmen, dass einem das Aroma nicht liegt.


    Dampfe gerade eigentlich nur die Süßigkeiten/Desserts diverser Hersteller, also Vanille in Variationen, Erdbeer/Sahne. Aber insgesamt nichts, was mich gerade wirklich nennenswert begeistert.

    Moin und willkommen!

    je nach Größe sollten die entweder zwischen die Schlauchanschlüsse und/oder zwischen Base und Säule gehören.


    Da die nicht nur abdichten, sondern auch Schutz vor Verkleben und ggf Kontaktkorrosion helfen (die unabhängig von Material auftreten kann) kann, solltest du die schon einbauen.

    Kannst die Ringe eigentlich auch mit einer Art Sicherung vergleichen. Es geht ohne, mit kann dir aber auch Ärger ersparen, wenn die mal länger steht.

    Moin und willkommen hier!

    Hast du die innen auch mit dem Reiniger gereinigt? Da sollte man eigentlich nicht mit "harten" Sachen dran.


    Wenn du das auch innen gemacht hast, bleibt wohl erstmal nicht viel über, als abzuwarten, ob das ausdunstet, bzw. sich von alleine weitestgehend auflöst.

    Selbes beim Kopf/Schlauch, die eigentlich auch von solchen Sachen verschont bleiben sollten.

    Alternativ, weil das bei manchen Modellen auch möglich war: Ist die Säule richtig rum? Es ist möglich, dass die Gewinde je Seite unterschiedlich lang sind und somit die eine Seite einen Überstand bekommen kann.


    Welche Modelle das waren, weiß ich aber nicht mehr... Schau ruhig auch mal dabei.

    Moin!


    Abgesehen von der Lil hope, nach der ich nicht gesucht hab...^^ haben ja alle Shishas die Möglichkeit auf 4 Anschlüsse. Im Gesamten sollte sich das in der Aufrüstung also auch nicht zu viel geben. Wenn das 150 das absolute Max ist, kannst du auch das vorgeschlagene Set nehmen.


    Was die Tauchrohrlänge angeht: das verbessert zwar den Anzug und macht die Shisha sehr direkt, aber trotzdem finde ich das "komisch", wenn da gar kein Widerstand mehr ist.

    Aber das geht mir beim Dampfen auch so. Aber liegt wahrscheinlich daran, dass ich aus der Open-Draw-Phase wieder draußen bin. :D

    Wenn es dich zu stark nervt und du Werkzeug dafür hast, kannst du es ja auch selbst kürzen.


    Was den Durchzug bei Schliffadaptern und so betrifft: Das sollte sich ebenfalls nicht zu stark bemerkbar machen. Mir kommt es mitunter so vor, als ob man ab ca. den Durchmessern einer Khalil Mamoon selbst das schwächste Glied der Kette ist. :D (Die haben 11-13mm im Innenrohr und 7-8mm im Schlauchanschluss)


    Ansonsten ja, schaut so aus, als du zu viel darüber grübelst.^^ Deine genannten Modelle sind schon sehr durchzugsstark, für mehr muss man wahrscheinlich auf teurere Marken oder Customs umsteigen. Aber das ändert "wenig" daran, dass es ne Shisha ist, die man auch als solche sehen "sollte". Das Dampfen ist zwar nett, hat aber mehr vom normalen Rauchen, keine für sich beanspruchte lange Zeit, in der man sich lieber ausruht und pausiert. (Wobei ich da wohl die Pfeifenmods mit MTL-VD und so ausgrenze... aber gut^^ )


    Ansonsten, je nachdem, wo du herkommst, kannst du auch in einen Shop gehen und dich da umsehen.

    Oder, um es ganz plump zusammen zu fassen: Seit NPS ist eh der maximale Durchzug erreicht. Die weiteren Unterschiede sind idR noch im Anzug oder der Optik zu erkennen.

    Moin!


    In der Theorie geben sich die aktuellen Shishas eh nicht mehr viel. Oder zumindest die Edelstahlmodelle.

    Praktisch wird es wohl Unterschiede in der Verarbeitungsqualität geben, die aber kaum nennenswert sein werden, da ich von einer CAD-Fertigung ausgehe und da eh nur minimale Toleranzen vorhanden sind.


    zu deiner Auswahl: Habe auch weder noch geraucht, aber kenne beide Modelle vom Aussehen.

    Für mich würde auch die Dschinni Botan in Frage kommen, da es ein auf traditionelle Maßstäbe reduzierbares System (durch den Diffusor) mit Closed Chamber ist. Ansonsten zitiere ich den Doc: Fänger braucht man nicht, sieht nur nett aus, kann aber den Durchzug reduzieren. D.h. mehr eine Sache der Vorliebe.


    Zu guter Letzt: die Botan sieht deutlich harmonischer aus. Mag vielleicht kleinlich klingen, aber man schmeißt die Shisha ja nicht unters Bett...^^ Das kantige, "abstrakte" Design fügt sich (für mich) nicht gut in den "normalen" Raum ein.

    Moin!


    Wir sind hier übrigens "per Du", "Sie" hört sich immer so distanziert und unpersönlich an...


    Die Art und Weise, wie sich Kohlenmonoxid usw auswirkt, ist auch subjektiv. Bedingt auch durch Gewöhnung, Verfassung, Gewicht und solche Sachen. Dementsprechend kann man deinen Fall bzw. "deine" Erfahrung auch erstmal nur auf dich anwenden. Außerdem kommt die Vergiftung primär durchs eigene Einatmen, nicht durch die Umgebung. Das wird eher im Café der Fall sein, wenn da Grenzwerte überschritten wurden.


    Und, wie oben schon beschrieben, mit sauberen Nikotin, wie z.b. beim Dampfen treten keine derartigen Symptome auf, auch wenn man es übertreibt. Da ich in der Dampferszene auch recht aktiv war, habe ich da auch viele Erfahrungen mitnehmen können.


    Entsprechend habe ich auch darauf hingewiesen, dass sich sowohl die Erfahrungen der Dampfer und auch von hier in dem Punkt decken, dass das Hauptproblem in der Regel nicht das Nikotin ist. (Nur im Falle einer Abhängigkeit, was aber unter anderen Sichtweisen behandelt werden muss, bzw. da würde ich auch an entsprechende Quellen verweisen)


    So wie ich das sehe, musst du dir keine Gedanken um Spätfolgen machen. Bzw. sehe ich keine Anhaltspunkte bei deiner Beschreibung des Vorfalls. Wie du geschrieben hast, hast du ja keine starken Anzeichen gehabt.

    Im Vergleich: Ich bin in mehreren Risikogruppen (Raucher, Vielfahrer usw) und habe aktuell keine Folgeerscheinungen.


    Zum Thema Angststörung: Das kann solche Vorfälle begünstigen oder Reaktionen verstärken, aber das ist auch wieder ein ganz eigener Fall. Ob das Rauchen dabei gut ist, ist diskutabel, aber wenn du dabei/damit Kontakte aufrecht erhälst und dich auch in Situation begeben kannst, die dir bei der Entwicklung von Bewältigungsstrategien helfen, ist das eigentlich gut.

    Schwierig wird es erst, wenn sich Symptome zeigen, die man beidem zuordnen kann. Kann man unter verschiedenen Blickwinkeln sehen.


    Shishabars, die nicht gut gelüftet oder ventiliert sind, würde ich nicht besuchen. In dem Fall bin ich aber auch eher konservativ.^^ Eigentlich ist auch ein Mindestmaß an Belüftung vorgeschrieben. Wenn der Laden wie eine Hot-Box aussieht, ist die vorschriftsmäßige Lüftung wahrscheinlich nicht gegeben.

    Grüß dich!


    Ich unterstelle vorab, dass du meine Beiträge zu dem Thema gelesen hast.

    kann ich mir nicht selber vorstellen dass es am Kohlenstoffmonoxid lag , da Ich ja auch immer wieder manchmal gelüftet habe


    weil Ich dachte das es jetzt mit dem lüften reicht

    Es kann reichen, muss aber nicht. Das Problem ist, dass sich Kohlenmonoxid an das Blut bindet wie Sauerstoff und der Sauerstoff nicht mehr aufgenommen werden kann.

    Die Umgebung ist im Falle der Vergiftung dann "egal". Wenns zu viel ist, dauert es auch ohne weitere Zunahme/Rauchen, bis eine Verbesserung eintritt.


    Zweiter Punkt bei den Zitaten: Glaube/Vorstellung über Nikotin macht Nikotin nicht zum Übeltäter. Eigenversuche und die Erfahrung vieler langjähriger Raucher zeigt, dass das Problem selten am Nikotin liegt, bzw. die Dosis an Nikotin für solche Folgen nicht durch normalen Konsum erreicht werden kann, sondern immer durch Kohlenmonoxid verursacht werden. Da ich weder prahlen noch Leute auf dumme Ideen bringen will: es braucht VIEL (sauberes) Nikotin, um toxisch zu wirken. Selbst bei normalen Zigaretten wird der Körper eher wegen den anderen Stoffen streiken (d.h. es ist nicht "sauber").


    Zum Thema Folgeerscheinungen/Spätfolgen:

    Das ist abhängig von der eigenen Verfassung, der Intensität und Länge/Häufigkeit der Vergiftungen.


    Wenn jemand von der Feuerwehr aus einem brennenden Haus gerettet wurde, oder dauerhaft in starken Kontakt mit Kohlenmon/dioxid steht, sehe ich es als wahrscheinlicher an, dass Spätfolgen auftreten können, als z.b. in deinem Fall, wo es scheinbar nur eine leichte Vergiftung war.

    Man kann es aber auch nicht ausschließen. was mich zu dem Punkt bringt, der ebenfalls wichtig ist: wie viele von den Leuten, die über das Rauchen "aufklären", verfolgen nicht auch sonst Interessen, die man mit Angst gut verkaufen kann? Muss zwar nicht immer sein, sollte man aber grundsätzlich auch im Hinterkopf behalten.

    Im Endeffekt kann ich hier auch nur sagen: wir sind idR keine Ärzte. Ab wann man zum Arzt sollte, wird wohl auch von einem Arzt anders beantwortet. Aber insgesamt sollte man die Vernunft nicht vergessen, wenn man über solche Sachen liest. "Einfache" Vergiftungserscheinungen sind ja auch meistens recht ähnlich. Wenn jemand zu viel Alkohol trinkt und sich übergibt, aber noch ansprechbar ist, denkt man ja auch nicht, dass diese Person sterben wird. Auch wenn bei Alkohol auch immer vorm Zellsterben gewarnt wird. (Soll keine Diskussion über Alk entfachen, aber dazu anregen, über die Wahrnehmung der Sache selbst nochmal nachzudenken).


    Ansonsten, falls du den Thread nicht gelesen hast, ist dazu nochmal eine größere Abhandlung in der Signatur verlinkt.

    Ja, normalerweise sollten die auch bündig aufsitzen bzw fest sein.


    Wenn der bestellte Kopf nicht passt, kannst du auch mal in einen lokalen Shop gehen und gucken, welcher da passt.


    Im Prinzip gibt es eh nur eine Variante türkische Köpfe, die mit Kaminen verwendet werden und Sonderanfertigungen diverser Hersteller. Bei letzteren Produkten kann ich dir aber auch nicht weiter helfen, da ich normalerweise mit Kaminen nichts zu tun hab.


    Das mit dem Shop würde ich definitiv machen, weil das am schnellsten zu einem Ergebnis führt.

    An der technischen Funktion des Kopfes sollte der tiefgehende Aufsatz auch nichts ändern. Ggf etwas am Kopfbau schrauben, etwas dichter packen und/oder etwas mehr Abstand lassen...


    Im Extremfall kann man auch ein klassisches Alu-Setup unter den Kamin packen, das kann ggf schon ausreichen, um den Kamin genug Grip zu geben und eine höhere Position zu ermöglichen.


    Btw. wie Oldsmoker schon angedeutet hat, kannst du deine Beiträge bearbeiten. Um die Übersichtlichkeit zu wahren, macht es Sinn in einem Thread für ein Thema zu bleiben. den anderen Thread habe ich geschlossen.

    Das Problem bei den E-"Kohle" oder Köpfen war nie das Aufrechterhalten der Tradition, sondern dass die nie gescheit funktioniert haben. Es gab ja schon einige Versuche von größeren Herstellern wie auch Eigenbauten von professionellen Mitgliedern.


    Kurzum haben alle bisherigen Lösungen entweder zu wenig, zu punktuelle Hitze gebracht, oder einen erbärmlichen Eigengeschmack nach "Strom" gehabt. Besagter Eigenbau hatte die Probleme trotz Temperaturregulation und 220V, glaube ich. Um das genau zu zitieren, müsste ich aber den Thread noch einmal suchen. Grundbedingung für einen "ordentlichen" Kopf ist ja nicht nur genug Hitze, sondern auch eine gute Verteilung der Hitze.


    Ob und wie jetzt Naturkohle mehr/weniger zeitgemäß oder gefährlich ist, ist sehr subjektiv. Wobei wahrscheinlich meine persönliche Erfahrung mit Holz/Forstwirtschaft in Bezug auf Heizen und Bauen nicht übertragbar ist auf Kokoskohle in entsprechenden Anbaugebieten. Aber, auch das Thema unterliegt sowohl Trends, als auch verschiedenen Ansichten etc etc.

    (Wobei ich eine Brandstelle, sei es ein Ofen, Kerze, Shisha, im Haus nicht grundsätzlich als ernste Gefahr sehe... Es braucht einen angemessenen Umgang mit der Sache.)


    Ähnlich verhält es sich übrigens mit der/den Stromformeln. Technisch gesehen hast du Recht, praktisch kommt es auch auf die Umsetzung an. Im Bereich des Dampfens ist die Systematik ja sehr ähnlich aufgebaut. Dort wird die Coil mit entsprechenden Widerständen eingebaut und je nach Aufbau kann man trotz "gleicher" Formel/Leistung sehr unterschiedliche Ergebnisse fahren.

    Um das auf unsere Beispiele anzuwenden: Vielleicht ist die besagte Bedingung, die nicht funktioniert, nicht die die E-Kohle, sondern die Verbindung zum Tabak. Respektive: der Tabak.

    Ich weiß nicht, inwiefern die E-Köpfe/Aufsätze mit weniger empfindlichen bzw. "statischeren" Trägern wie Rauchgel/Paste oder Steinen getestet wurden. Normale Kohle kann bei den Trägern eher schnell zum Überhitzen führen.

    Wenn der Tabak das Problem ist, ist natürlich auch die Frage, ob man darauf verzichten will, um die Kohleproblematik zu "umgehen".


    Kurzum, ich sehe zwar gute Ansätze, aber keine gute Lösung, um das Rauchen mit Strom funktionierend hinzubekommen. Entsprechend wenig absolute Aussagen kann ich da machen. E-Köpfe auf Liquidbasis scheinen ja besser zu funktionieren.

    Moin!


    Ob es theoretisch möglich ist, weiß ich nicht.


    Gegenannahmen sind:

    - Hitzeeinwirkung

    - Der Weg, den der Rauch zurücklegen muss

    - Gesetzeslage


    Durch die Erhitzung des Tabaks werden die meisten Vitamine wohl direkt verbrannt. Das ist idR auch immer ein Argument beim Kochen, bzw. warum man dabei lieber "kälter" kochen sollte, um eben Vitamine und Nährwerte zu erhalten.

    Gleichzeitig bewegen wir uns in höheren Temperaturbereichen.


    Dazu kommt die Filterwirkung der Shisha. Wahrscheinlich wird alles, was "schwer" ist oder Kontakt zur Shisha und dem Wasser hat, hängen bleiben.


    Außerdem verbietet die Gesetzeslage den Zusatz von Vitaminen. Was ursprünglich dazu gedacht war, den "Gesundheitsaspekt" rauszunehmen, bzw zu vermeiden, dass man zur Annahme gelangen kann, dass Rauchen gesund sei, hat auch den Vorteil, dass eine ganze Menge Schindluder nicht mehr in den Tabak kommen kann. Je nach Vitamin und entsprechender "Lösung" bzw Verbindung riskiert man eher, krank zu werden. Da auf mehr einzugehen sprengt aber den "einfachen" Rahmen.


    Kurzum: am besten lässt du es bleiben, den Tabak selbst mit so zeug anzureichern.

    Iss lieber einen Apfel.^^ Eine natürliche und gesunde Ernährung macht am meisten Sinn, nicht nur wenn man raucht. Tabak oder Rauchen zu "verharmlosen" oder sich gesund erscheinen zu lassen klingt am ehesten nach Selbstbetrug.

    Moin!


    Würde das ähnlich sehen wie runamoK.


    Pro 10g sind ca. 1std Rauchen drin, aber auch nur, wenn man eine durchschnittliche Hitze und ein normales Setup hat.


    In deinem Fall kommt noch der Kamin dazu. Der "raucht sich selbst", indem er hitze weiter abführt bzw eine Art "Umwälzung" hat. Das ist bei normalen Setups ja eigentlich weniger gegeben.

    Würde entsprechend auch sagen, dass der Kopf nach der Stunde fertig ist. "Rauchen" ist ja in unserem Fall nur ein Zeichen dafür, dass noch Glycerin vorhanden ist.

    Moin und willkommen!


    War der andere Tabak denn bei gleichem Setup ebenfalls wie gewohnt?


    Ansonsten, wenn man die anderen Faktoren ausschließt, kann Teigaroma schon komisch sein. D.h. wenn dir der Geschmack nicht liegt, "ist das so". Kannst auch Rosenkohl vergolden und es bleibt Rosenkohl... :kotz:

    Hoffe das Bild ist nicht zu komisch gewählt. Kann halt immer wieder Sachen geben, die man sich eher reinwürgen wird. Wenn das nur bei dem auftritt, würde ich akzeptieren, dass es ein Fehlkauf ist.

    Gut, dann passt das ja. :)


    Ich nehme auch nicht an, dass da Folgeschäden auftreten werden.
    Als Vergleich/Ergänzung: Ich bin aktuell Vielfahrer mit knapp 30std Fahrtzeit in der Woche, dazu kommt das Rauchen und Stress... Und das mache ich eigentlich auch schon über Jahre und habe bisher keine nachhaltigen Probleme. Obwohl das alles Gefährdungsmerkmale sind. Deshalb sollte eigentlich bei einer Shisha nichts passieren.^^


    Danke ebenfalls!