Tutorial: Menthol-Tabak

  • Hier ein kleines Rezept für einen leckeren Tabak.

    Da ich öfter Mische machen für mich nur größere Gebinde sinn. Was die Mengen betrifft, bin ich immer von einem Kilo Tabak ausgegangen.



    Menthol-Tabak:


    Was wir brauchen:

    Braunglasflasche mit Tröpfler (200ml)

    Einweckglas (mit Gummi)

    Mentholkristalle (100g)

    Glyzerin (VG)

    Rohtabak (Virginia)

    Kückenkleinkram


    Vorgehen:

    Mentholkristalle bekommt man am einfachsten im Saunazubehör (z.B. eBay). Es müssen nicht gleich 100g sein. Die Hälfte ist mehr als ausreichen und reicht vermutlich für den Rest euerer Tage.

    Den Rohtabak habe ich über eBay bezogen. Zufälligerweise saß der Verkäufer nicht weit weg, so dass ich persönlich abholen konnte und später auch bessere Preise bekam. Aktuell liegt 1KG Rohtabak bei ca. 15€ (ganze Blätter, keine Flakes).

    Die Braunglasflasche kann man ruhigen Gewissens in einer Apotheke kaufen.

    Das Glyzerin habe ich auch online Gekauft. In einem 5l Kanister. Aktueller Kurs so um die 15€.


    Zubereitung:

    Den Tabak (5-6 Blätter) in eine temperaturbeständige Schüssel legen. Im Wasserkocher das Wasser zum kochen bringen. Anschließend den Tabak gleichmäßig übergießen. Mit einen Kochlöffel lassen sich die Blätter in der Schüssel bewegen. Das Wasser verfärbt sich recht schnell bräunlich-gelb. Nach ca. 5 Minuten sollte man es abgießen und den Vorgang erneut wiederholen. Den Tabak anschließend Auswringen und trocknen. Ich wasche meinen Tabak i.d.R. dreimal. Je nach Anzahl und Länge der Waschungen verändert der Tabak sein Aroma und seine Stärke. Hier sollte man einfach experimentieren.


    Menthol-Lösung:

    Menthol reizt die Schleimhäute und wirkt ätzend. Bitte entsprechende Schutzmaßnahmen treffen (z.B. Brille). Wir erhalten eine extrem konzentrierte Menthollösung. So etwas bekomt Ihr nirgends zu kaufen.


    In einem Topf werden die Mentholkristalle mit Glyzerin vermengt. Alternativ kann man auch direkt in der Braunglasflasche mischen. Das Mischungsverhältnis sollte 1:1 sein. Wir erhalten im Anschluss eine gesättigte Lösung. Daher sollte man mit etwas mehr Glyzerin ans Werk gehen. Der Auflösevorgang wird beschleunigt und die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Gemisch wieder kristallisiert, reduziert sich. Sollte die Lösung dennoch kristallisieren, so kann man es mit Glyzerin wieder auflösen.


    Sobald der Tabak getrocknet ist, wird er sehr brüchig. Mit einem Wassersprüher den Tabak anfeuchten und ein paar Minuten einwirken lassen. Die Blätter werden wieder geschmeidig.

    Jetzt die gossen Strunke mit einer Küchenschere heraustrennen. Anschließend einen Stoß Blätter in der Hand zusammen knüllen und mit der Schere nach belieben zerkleinern. Wenn die Blätter nur noch feucht – nicht nass !! können die Tabakschnipsel in das Einmachglas gefüllt werden (bis zum Rand).

    Das Glas wird nun mit Glyzerin gefüllt. Ich wurde mit 100ml anfangen und warten bis der Tabak das Glyzerin aufgenommen hat. Das dauert einige Tage, also Geduld haben. Bevor das Glas verschlossen wird kommen noch ein paar Tropfen von unserer Lösung in das Glas. Mit fünf Tropfen anfangen, nicht mehr. Das Glas einige Tage stehen lassen und dabei ab und an auf den Kopf stellen.

    Je nach Geschmack, kann Glyzerin oder Menthol hinzugefügt werden. Das Menthol vorsichtig dosieren. Macht Ihr zuviel hinein, brennt es Euch die Lüftröhre weg ! Also lieber mit etwas weniger anfangen und dann langsam herantasten. Soll der Tabak länger gelagert werden (kein Problem), kristallisiert das Menthol und es bilden sich feine Fäden im Tabak. Das ist keine Schimmel. Einfach etwas Glyzerin hinein, schütteln, warten und alles ist wieder OK.


    Viel Spaß beim nachmachen ...

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

    Edited 2 times, last by Daten-Nomade ().

  • Klingt ähnlich zu meinem selfmade Mentholaroma für meine Dampfe. Leichtes Erwärmen hilft meist schon um geflocktes/kristallisiertes Menthol wieder zur Lösung zu bewegen. Hab damals als Träger 9X% unvergällten Alkohol genommen, alternativ PG. Im Shishabereich macht VG natürlich mehr Sinn - löst sich nur langsamer. Aus Erfahrung kann ich sagen dass die Erhaltene Lösung extrem Potent ist und man damit nicht übertreiben sollte! Sehr Ausführlich beschrieben, das gefällt mir!