Posts by dr.gonzo

    1. Breaking Bad
    2. Dexter
    3. Top Gear
    4. South Park
    5. The Killing
    6. House
    7. White Collar
    8. Entourage
    9. Suits
    10. Simpsons (Schaue ich nicht mehr, aber nach der langen Zeit muss ein Ehrenplatz in den Top 10 einfach sein)


    Was für mich gar nicht geht:
    - allerlei Mangas, Dragonball, Pokemon und sonstiger Kram
    - Two and a half men ... nach einer Staffel kann man's nicht mehr sehen, in jeder Folge passiert praktisch das selbe, garniert mit den ewig gleichen Flach(Bums-)witzen
    - TBBT ... das verursacht schon fast körperliche Schmerzen beim Anschauen. Dass die wissenschaftlichen Anspielungen recht gut recherchiert sein sollen, macht's nicht weniger ätzend. Chuck Lorres Produktionen stehen halt für Zuschauerquälerei ...
    - Family Guy ... einfach unlustig.
    - Scrubs: Früher hin und wieder mal angeschaut, aber mittlerweile auch für ziemlich unerträglich befunden.
    - King of Queens: Die ewige Lachschleife. Haben zwar viele Serien, aber diese definitiv vollkommen grundlos. :D
    - Happy Endings: Kennt wahrscheinlich kaum einer, ist aber auch besser so. Selbst wenn die ersten paar Folgen als ganz okay erscheinen: Finger weg und auf keinen Fall den Fehler begehen, dem Schrott für die zweite Staffel noch eine Chance zu geben. Übel!
    - Royal Pains: Die erste Staffel war ja sehr vielversprechend, aber spätestens danach ist's auch nicht viel mehr als ne 08/15-Soap. Nicht zu empfehlen.

    Ich frag mich, wieso die meisten Radios vom Hersteller nicht einfach nen USB-Port an der Rückseite spendiert bekommen (gibt zwar welche, die stellen aber die Ausnahme dar). Dann einfach ne USB-Verlängerung dran und ins Handschuhfach legen, dann kann man ohne Angst vor der Abbruchgefahr USB-Sticks jeglicher Größe und Bauform verwenden... oder gleich ne externe HDD.

    Ich weiss nicht genau ob ich einen normalen roller kaufen soll oder so ein eher richtiges motorrad mit gangschaltung

    Richtige Motorräder haben etwas mehr Hubraum als 50 cm³.
    Es empfiehlt sich auf alle Fälle, was Gebrauchtes zu kaufen, da der Wertverlust bei nem neuen Fahrzeug immens ist.
    Außerdem: Wenn man mal mit dem Zweiradfieber infiziert ist, kommt pünktlich zur Volljährigkeit eh was (viel) Größeres, vorausgesetzt, die Finanzen spielen mit.
    So zum Rumgurken reicht auch ein Roller. Z.B. ein älterer Piaggio NRG kostet gebraucht meist nicht mehr als 500 €.
    Hier ist ne Weile immer so ein Bub mit nem supermotoartigen Moped rumgefahren. Der hat echt immer im Sekundentakt geschaltet, das wär mir viel zu nervig. Mit den 4-5 PS geht sowieso nix vorwärts, da bringt ein Schaltgetriebe auch keinen Vorteil.

    Deswegen (und wegen der hohen Kosten) lasse ich mir nie Geld per Paypal schicken. Ärgerliche Angelegenheit, so was wünscht man niemandem.


    Bei den Betrugsgeschichten, die man generell oft liest, möchte man dem Saftladen eigentlich gerne den Rücken kehren. Leider ist es halt echt ne gute und sehr einfache Bezahlmöglichkeit, wenn man gerne im Ausland bestellt, vor allem wenn man außerhalb der EU einkauft (bspw. ebay.com, Dealextreme usw). Eigentlich sollte man dafür ein separates Konto haben, worauf man nur so viel Geld hat, wie man gerade für die PP-Zahlungen braucht. Ob ich meinen Account wohl bald zumachen werde? Wird schwierig, wenn man keine Kreditkarte hat...

    Sehe ich zwar ähnlich (siehe Post weiter oben), aber dass jemand dafür Boxen kauft, die fast 200 Öre pro Stück (!) kosten, ist unwahrscheinlich - und wäre auch unsinnig.
    Denn: Partyhütte impliziert bei mir etwas anderes als ein Wohnzimmer voller Audiophiler, die mit Meerschaumpfeife in der Linken und Cognacschwenker in der Rechten in ihren Ohrensesseln sitzen und dabei über die Feinheiten von Beethovens Schicksalssinfonie fachsimpeln. ^^

    Ich sage einfach, dass diese Leistungsangabe kaum Aussagekraft hat. Zumal Autosubwoofer für den Einsatz in geschlossenen Räumen nicht besonders gut geeignet sind, denn dafür wurden sie nicht gebaut - aber das ist auch alles ne Frage des Anspruchs. 300 Euro dafür ist jedoch rausgeschmissenes Geld, dafür hätte man sich auch einen schönen Zebulon inkl. Aktivmodul bauen können - hat man mehr davon.

    Da würde ich auch eher zu einem älteren Verstärker greifen, bspw. gibt es von Kenwood oder Pioneer gute Baureihen aus den Achtzigerjahren, aus denen man Exemplare für 30-40 Euro in der Bucht abgreifen kann. Dazu könnte man günstige Lautsprecher wie die Heco Victa nehmen. Damit kommt man kaum teurer weg als die Brüllwürfelsysteme, aber Klang und Pegelfestigkeit liegen da auf einem anderen Niveau.
    Wenn ich hier schon lese... Subwoofer mit 1600 Watt... :pinch: Käse. Kurz vor'm Abstinken vielleicht für eine Millisekunde.
    Außerdem ist Brutus kein Hersteller, sondern eine Produktreihe von Hifonics.

    Den AKG hätt ich dir jetzt vorgeschlagen, wenn du ihn nicht selbst genannt hättest. ;)
    Im Hifi-Forum wird der in dieser Preisklasse oft empfohlen. Ich würde ihn definitiv kaufen, wenn ich einen Kopfhörer brauchen würde.
    Bei Sony... naja, ein Kumpel von mir hatte mal einen MDR-V500, der hat aber nicht lange gelebt. Generell habe ich aber ohnehin bei vielen Sony-Produkten das Gefühl, dass man mehr den Namen mitzahlt als bei anderen Herstellern. Im Endeffekt musst du ausprobieren, welcher für dich besser ist - also bei Gelegenheit im Laden testen. Was ich mich frage, ist halt, ob der kleine Sansa genug Dampf auf einen Kopfhörer bringt.

    Wenn es bei dir zu Hause sowieso eine DVB-S-Anlage gibt, wäre am Notebook eine externe Lösung dafür denkbar, bspw. so was hier. Erstens hat DVB-S die höhere Bildqualität, zweitens sind die Öffentlich-Rechtlichen damit zudem in HD zu empfangen. Könnte mit der Hardware allerdings knapp werden - HD-Programme haben über dieses Gerät wohl ziemlichen Hardwarehunger.

    Zu Acer kann ich sagen, dass die eben sehr viel Wert darauf legen, dass die Ausstattung auf dem Papier attraktiv ist - die haben meist die günstigsten Notebooks mit halbwegs gametauglichen Grafikkarten. Mein Bruder hat sich auch mal eins gekauft, das ist dann pünktlich zwei Monate nach Ablauf der zweijährigen Gewährleistung mit Mainboardschaden abgetreten (hat nur noch Grafikfehker und Bluescreens beim Booten produziert; wenns mal durchgebootet hat, ist's halt kurz nachher abgestürzt).
    Auch sonst hatte ich beruflich das Vergnügen mit Acer-Notebooks, die haben auch eher durch klapprige Verarbeitung und hohen Lüfterlärm geglänzt. Naja.
    Ich selber hab mit Toshiba gute Erfahrungen, auch was den Service angeht (hab ein mal die Festplatte wegen Geräuschen tauschen lassen). Allerdings weiß ich nicht, wie da die Gehäusequalität bei den günstigeren Laptops ist, denn meiner hatte mal nen Neupreis von 1.400 €, hab mir den vor einigen Jahren gebraucht geholt (wäre eigentlich auch mal Zeit für was Neues... ;)).
    So könnte die entsprechende Suchmaskeneinstellung beim Geizhals aussehen.


    Ansonsten könntest du mal bei Lenovo und Samsung reinschauen, die haben für um die 500 Euro auch mal hier und da ein paar Modelle, die ganz brauchbar sein könnten.
    Mit Starcraft 2 wird es aber anscheinend in dem Preisrahmen sowieso nichts werden, wenn man sich mal ein paar Foreneinträge reinzieht:


    Quote

    vergiss es. Starcraft 2 bekommst du auf mittel niemals für 500€ ans laufen.


    Quote

    Unter einem i5 430 und einer HD5650/GT330 und 4 GB DDR3 würde ich nichts kaufen, wenn man mit dem auch mal spielen möchte.


    Die oft in der Preisklasse zu findende GT310 ist wohl eher grenzwertig schwach, leider.