Der Hausaufgaben und Schulprobleme/Schulaufgaben Sammelthread

  • Oh Gott so lang her.


    Ich meine der Elektrische Widerstand ist nicht nur von deR Temperatur sondern auch von der Dicke des Leiters abhängig.
    Das berechnet sich dann wiefolgt:


    Widerstand = Konstante ( je nach Leiter ) * ( Länge / Querschnittsfläche )


    Logischerweise nimmt bei gleichbleibendem Querschnitt und gleichem Material der Widerstand bei zunehmender Länge zu, bei gleicher Länge, gleichem Material und zunehmendem Querschnitt ab!
    Also bedeutet doppelte Länge, doppelten Widerstand..


    Ich weiss jetzt nicht in welcher Klasse du bist und ob ihr Taschenrechner benutzen dürft. Jedenfalls hat mMn die Menge der Leitungen nix mit dem jeweiligem Widerstand zu tun, der ja nicht einfach addiert wird ( oder).


    Allgemein (bei einem runden Draht) berechnet man die Fläche über die Formel


    A = pi * r^2, also Fläche = pi * Radius zum Quadrat


    pi ~ 3.1416 , was verdächtig nahe an der 3 dran ist
    somit wäre 2.5 der Radius. Leider gibt das dann nur Näherungsweise eine Lösung an.. aber hey.. Physik halt..


    So.. müsste soweit alles geklärt sein :) von den Temperaturen ahb ich leider keine Ahnung

  • Da der Gesamtwiderstand der Leitung gesucht ist hat die Menge der Leiter schon was damit zu tun.
    3 Leiter = 3facher Querschnitt. (Für jeden einzelnen Draht haste recht)


    Hab das auch so gerechnet, die Konstante nennt sich spezifischer WIderstand, Materialabhägig.


    Hab nochmal nachgesehen und bin mir inzwischen ziemlich sicher dass die Angabe so stimmt mit dem Leiter.
    Also 3*2,5^2 wären 3 Leiter mit jeweils 2,5mm² Querschnitt, wird wohl so angegeben.


    Für den Temperaturabhängigen Widerstand gibt es auch eine Gleichung mit ner eigenen Konstante.
    Denke mal die solltet ihr schon kennengelernt haben.


    lg nomek

    ... und damit treibe ich mich selbst in den Ruin!

  • Boah, danke. :D


    Aber hier kommt die nächste Frage:
    Thema: Wirkungsgrad
    1. Wie errechne ich den Verlust wenn z.B. schon die abgegebene Leistung mit 5400 Watt angegebene ist, und der Verlust 880 Watt beträgt?
    Wäre hilfreich, wenn mir jemand die Formel dafür sagen könnte.


    Schonmal danke im Vorraus. 8)


    Edith: Hab ein bischen weiter gegoogelt und die Formel dafür gefunden. Sie lautet: Pv=Pzu-Pab. Trotzdem nochmal danke an alle, die meinen Post gerade ebend gelesen haben. Und gidf.de. :D

    Off Topics - Das Leben eines Forums

  • Hallo Board,


    hier bin ich mal wieder.


    Nächste Frage zu Wirkungsgrad:
    1. Die Nennleistung ist doch die abgebenene Leistung?
    2. Die aufgenommene Leistung ist doch die zugeführte Leistung, oder?


    Und wenn mir vllt. jemand diese Aufgabe vorrechnen könnte:
    Die Nennleistung eines Motors beträgt 6kW. Berechne die aufgenommene Leistung bei einen Wirkungsgrad von 81,5 % und den Nennstr bei einer Anschlussspannung von U=220V!


    Danke im Vorraus"

    Off Topics - Das Leben eines Forums

  • Wirkungsgrad = Abgegeb. Leistung / aufg. Leistung


    Aufgen Leistung = Abeg. + Verlust


    => 5400W + 880W = 6280W


    n = 5400W / 6280 -> n = 0,86 -> 86% d.h. der Verlust ist 14% wenn ist mich nicht täusche


    zu Frage 1: JA


    zu Frage 2: JA


    Die Aufgenommene Leistung muss größer sein als die Nennleistung, da bei einem Wirkungsgrad von 81,5% der Rest im Wärme umgewandelt wird.


    Also : X * 0,85 = 6000W --> X= 6000W / 0,85 --> X = 7059 W


    Die Formel für die el. Leistung: P = U * I ( Lestung = Spannung * Stromstärke )


    --> I = P / U --> I = 7059W / 220V --> I = 32 A


    Ich hoffe ich konnte helfen ;)

  • Servus,
    ich schreib zur Zeit an ner Facharbeit im Fach Wirtschaft. Mein Thema ist "Gesetzliche Bestimmungen zu Personenbezogenen Daten". Da ich zur Zeit überhaupt nicht weiter komm und es nicht schaffe meine Facharbeit schlüssig zu gliedern, wollt ich einfach mal hier nachfragen ob mir da Jemand helfen kann.... Steh grad enorm aufm Schlauch...
    mfg

    Wenn Hockey einfach wäre, würde es Fußball heißen! :P




    No one likes us we don't care!


  • hmm geht es darum wie facebook usw die gesammelten Daten nutzen darf?

    Jup
    Facebook,Versicherungen, etc.
    Und wie des halt durch die Gesetzgebung "abgesichert" ist und so

    Wenn Hockey einfach wäre, würde es Fußball heißen! :P




    No one likes us we don't care!


  • Ich habe da auch mal eine Frage an euch.


    Und zwar haben wir im Fach Politik zur Zeit das Thema Statistik. Der Lehrer verlangt von uns das wir uns ein Thema im Bereich Freizeit heraussuchen und dazu eine Umfrage in der Stadt starten. Anschließend geht es darum diese auszuwerten und die Ergebnisse zu erläutern, grafisch darzustellen usw.


    Mein Problem liegt z.Z. bei der Themenfindung. Es geht darum eine These zu formulieren und diese mit der dann folgenden Umfrage zu belegen bzw. zu wiederlegen.
    Es sollte also schon von vorne herein ein Konzept dahinter stehen, in welche Richtung die Ergebnisse gehen. Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine.


    Anschließend soll dann ein "möglichst geschickter" Fragebogen erstellt werden.


    Wäre wirklich korrekt, wenn jemand eine Idee hat in welchen Bereich man da fragen könnte.
    :tu:

  • woher weiß der Lehrer das ihr wirklich Leute befragt habt?


    Bist du sicher das ihr nicht im i-net forschen sollt?


    Mach doch was zum Thema shisha rauchen..... Dazu kann man immer viel schreiben um im i-net gibt es auch so sachen wie "xx % Jugendlich in dt rauchen shisha" dann nimmst du halt ein paar % weg oder drauf und dichtest dir ne Grafik zusammen und tada ^^


    Es gibt immer mehr Shisha raucher


    dann halt auf dem Fragenbogen sowas wie:


    Kennst du Leute die Shisha rauchen


    Hast du selber mal geraucht


    Wann hast du das erste mal von Shisha gehört


    wo hast du das erste mal geraucht


    Warst du mal in einer shisha bar


    Gab es früher schon shisha läden in der stadt bzw sind sie dir aufgefallen


    usw....



    Anmerkung: kann es sein das der Lehrer ein bisschen dumm ist? Was soll denn so eine sinnlose Aufgabe. Die zeit wäre besser investiert wenn man sie ordentlich mit Statistiken auseinander setzt und nicht so ein Schmu den eh keiner richtig macht

  • Finde die Hausaufgabe auch recht sinnfrei, aber naja....


    Kannst ja Ehemänner, deren Körpergröße du aufnimmst, nach der Größe ihrer Ehefrauen fragen.


    Dann kannst du dies schön in einem Streuungsdiagramm darstellen und wenn du punkten willst noch Mittelwert, SD und Korrelationskoeffizient berechnen....



    greets

    Getauscht mit:
    urgehal,taubenterminator,jp,preloader,blubber-zugger,ska-smoke,jauu,heger,sozz,Irsi,nightwish.TrackerDog,Benni_H,
    The Enemy,unspoken,hariboloch,togz und vielen mehr:)


    gekauft bei:shisha-chris,nightwish,no22,hariboloch,jigsaw44,hamst0r
    verkauft an: tanja87,xxprincexx91,diablo141 uvm.


    Sammelbestellung: toaster12345


    alles gut:)


  • Dann kannst du dies schön in einem Streuungsdiagramm darstellen und wenn du punkten willst noch Mittelwert, SD und Korrelationskoeffizient berechnen....


    Allerdings empfehle ich dazu sich ganz kurz mit diesen Größen auseinander zu setzen, wenn man einfach Werte in ne Formel schmeißt und nciht erklären kann was das ist bringt das keine Punkte ;) Lässt sich ja schnell anlesen wie man diese Zahlen interpretieren kann, ein wenig aufs Thema zuschnibbeln und dann machste richtig Punkte :)


    lg nomek

    ... und damit treibe ich mich selbst in den Ruin!

  • Okay Jungs, danke für eure Hilfen:) Werde die Hinweise/Tipps mal meiner Gruppe präsentieren und schauen was das gibt.


    Vielen dank!

  • Jugendliche mit Migrationshintergrund (speziell Türkei und Arabien) rauchen öfter Shisha als Jugendliche ohne Migrationshintergrund.

    Premier in the rear with the beats and cuts
    and Guru with the mic ready to tear shit up

  • Folgende Frage an die IT-Experten hier ;-)


    Welche Aussage über einen Datenblock ist falsch?
    a)Ein Datenblock ist eine logische Einheit von Daten
    b)Ein Datenblock ist eine physikalische Einheit von Daten
    c) Die Länge eines Datenblocks ist abhängig von der Satzlänge und dem Blockungsfaktor
    d)Ein Datenblock steht auf dem Magnetband zwischen jeweils 2 Klüften
    e)Ein Datenblock wird mit Lesebefehl in den Zentralspeicher eingelsen


    Unser Dozent hat uns a) als Lösung genannt. Im Skript steht allerdings: Ein Block ist eine Einheit von logischen Sätzen?! Kann mir das wer erklären wie er auf die Antwort kommt?

  • Um welches Hauptthema & Unterthema /Modul handelt es sich denn?


    Datenblock... würde MIR das vllt. so herleiten:


    a) Ein Datenblock ist eine logische Einheit von Daten
    - bezogen auf die Verknüpfung der Daten untereinander, aber nicht auf die "physikalische Verknüpfung", daher kein
    wirklicher "Datenblock"?
    ---------
    b) eine physikalische Einheit von Daten
    - wenn die einzelnen "Speichereinheiten" (0 / 1, "önn"/"öff" :D) als "physikalisch" angesehen werden könnte die
    Zusammensetzung von zueinander in Verbindung stehender Daten einen "Datenblock" bilden


    c)Die Länge eines Datenblocks ist abhängig von der Satzlänge und dem Blockungsfaktor
    - Klar, oder? Wenn die Länge von Elementen einer Liste länger wird, so wird die Liste auch länger.


    d)Ein Datenblock steht auf dem Magnetband zwischen jeweils 2 Klüften
    - Zwei riesige Krater, welche sich auf der Festplatte auftun. Dennoch kaum mit dem bloßem
    Auge zu sehen :lol: --> Block,"Krater"/"Abstand",Block,"Krater"/"Abstand"....


    e) mit Lesebefehl in den Zentralspeicher eingelesen
    - So können Datenblöcke "als Ganzes" in dem Sinne eingelesen werden/
    zur weiteren Verarbeitung/Bearbeitung/ etc. dort temporär bestehen


    ----------
    "Im Skript steht allerdings: Ein Block ist eine Einheit von logischen Sätzen"
    vllt. sind "Sätze" hier im Sinne von (einfach erklärt) "Chipsätzen"/Speicherabschnitten
    zu verstehen?
    ----------
    Aber wie gesagt- vllt. hat jemand eine qualifiziertere Erklärung/ nen
    Buch hierzu bereit.


    Def. aus dem I-Net:
    Data Block
    A series of data elements handled as one unit. Typically a data block on disk is 512 bytes long.


    Um sowas zu vermeiden--> Einfach mal aufzeigen/ die Frage in der Vorlesung stellen/ den Prof. später dazu fragen?
    Sag mir dann was bei rausgekommen ist ^^
    (Folien stellen übrigens auch meist HiWi's zusammen ;))

    Lirum Larum... ~~~ B3 W4T3r mY fr13nD ~~~

    Edited 2 times, last by bahRAINese ().

  • danke für die ausführliche Schilderung, war die Vorlesung zur Einführung in der Rechnersysteme, 1. Modul, leider haben wir den Dozenten nicht mehr und erklären konnte der eh leider nichts. Finde leider auch im Hansen (die Bibel der Wirtschaftsinformatiker ;) ) Aus dem Skript und der Vorlesung konnte ich eben nur mitnehmen dass ein Block ein Zusammenschluss mehrerer logischer Sätze ist :(


    was ich mir aber durch deine Erklärung herleiten könnte ist folgendes, du sagts ja dass nur die verknüpfung der Daten untereinander logisch erfolgt, wenn ich mir jetztn natürlich vorstelle dass eben diese Daten ja in Binärer Form vorhanden sind und dann verknüpft werden erhalte ich ja eine Verkettung mehrerer Bytes (wohl insgesamt bis zu 512bytes). Da Bit und Byte physikalische Datentypen sind könnte es dann eben sein dass ein Datenblock eine physikalische Einheit darstellt. Wolltest du das damit aussagen? :D

  • Jetz bin ich wieder verwirrt... aber die Kaffeeinjektion hat ja auch heute noch nicht stattgefunden...
    WI'ler FTW ;) ^^


    Ohne Flax- Weder im Laudon Laudon noch in meinen sonstigen Büchern ist ne Def. drin.
    Nimm einfach seine Def (auch wenn sie falsch sein könnte- profs haben in ihren klausuren ja
    bekanntlich immer recht :D).


    Solange du dir das herleiten kannst ist alles im Lot.
    Hilfe dabei vllt: Datenblock :: data block :: ITWissen.info
    "Sätze" wohl im Sinne von "Datensätzen".. aber naja :D
    Ist ein Punkt weniger in der Klausur - MAX. ^^

    Lirum Larum... ~~~ B3 W4T3r mY fr13nD ~~~