Was wollt ihr mal studieren bzw. was studiert ihr?

  • Hey,


    ich bin im Moment stark am Überlegen wie es bei mir nach dem Abi weitergehen soll. Ich hab zwar noch zwei Jahre zeit, aber trotzdem kann man sich ja schon mal Gedanken machen.
    Ich tendiere momentan stark zu den Fächern Politologie und Journalistik, habe aber noch nichts fest entschieden. Jura wäre auch interessant, jedoch wirklich sehr schwer.


    Wie siehts bei euch aus? Was habt ihr vor?


    Und an die Studenten:
    Welches Studienfach habt ihr gewählt? Wieso? Und habt ihr es euch so vorgestellt wie es wirklich ist?


    Sry falls es den Thread schon mal gab, hab nichts derartiges gefunden.


    MfG Dennis

  • Ich studier Politische Wissenschaft in Kombination mit Wirtschaftswissenschaften. Bin gerade im 11. Semester, also so gut wie fertig.
    Ursprünglich hatte ich auch vor Journalismus zu studieren, allerdings hat man mir gesagt, dass man eher einen Job findet, wenn man nicht Journalismus studiert hat. Es sei besser sich in einem anderen Studiengang Fachwissen anzueignen. Nach einem Journalismus-Studium sei man zu "eingefahren", so dass es schwer ist für einen Verlag den Stil wieder zu ändern.

  • jura / rechtswissenschaft. 8. semester, also auf der zielgerade. ist n sehr interessantes studium, dass ich jedem, der sich für politik, gesellschaft und logischem und systematischen denken interessiert, nur empfehlen kann.


    edit:
    du schreibst jura sei schwer, was ich wirklich nur unterschreiben kann. aber ich glaube die allermeisten studiengänge sind recht anspruchsvoll konzipiert. und jura ist genauso machbar, wie alle anderen auch. die ersten paar semester hab ich sogar ne relativ ruhige kugel geschoben ;) ... am anfang kanns auch frustrierend sein, aber meistens kommt so nach 5-6 semestern der aha-effekt und alles wird einem langsam klarer..


    ich würde meine entscheidung wirklich nur davon abhängig machen, was meinen individuellen fähgikeiten entspricht und wofür ich mich begeistern kann.

    getting on your nerves since '04

  • Ich studiere Pädagogik und Soziologie und habe vorher ne Erzieherausbildung gemacht. Sind zwei interessante Studienfächer die ich nur empfehlen kann.

    Tangiers

  • Ich hab mich noch nicht entschieden hab aber noch schon ne idee :)


    entweder BWL in Mannheim (mich stört nur iwie, dass die staatlich ist)
    oder BWL in München
    oder Bachelor of Arts (Business Administration) an der IU Bruchsal
    oder Business and Management Studies an der BITS in Iserlohn
    oder Corporate Finance / International Management an der ISM FFM/Dortmund


    Und dann hab ich eigentlich for später noch nen Master machen, am besten in UK ode USA :) insgesamt wäre ich dann mit ca mit 23 mit der Uni feritg

    Handelspartner

    NPS V2A Blue Bubbles, NP 300 Eco


    B.Sc. - Betriebswirtschaftslehre, Universität Mannheim & Manchester Business School


    Work hard, play even harder

  • Puh so ne schwierige Frage gleich am Morgen :P
    Also ich bin jetzt fast fertig mit dem Zivi und was die Studienwahl angeht immer noch genauso weit wie vor 9 Monaten.


    Gibt einfach so viele Sachen, die mich interessieren, dann immer der Konflikt, Interesse und "Denk an deine Zukunft". Ich würde echt gerne Geschichte studieren aber was mach ich dann damit? Mit 28 oder so bin ich dann fertig mit dem Studium, dann gehts los mit der Jobsuche, die Chance als Historiker zu arbeiten geht gegen Null, evtl. findet man mit viel Glück ne Festanstellung bei nem Verlag oder sowas, ansonsten hangelt man sich als Freiberufler von Auftrag zu Auftrag oder muss irgendeinen Job machen auf den man keine Lust hat. Genauso Philosophie, Theologie und praktisch alle andere geisteswissenschaftlichen Fächer, die mich interessieren.

  • 2. semester informatik an der tu cottbus, sehr schwer aber interessant und mit sehr vielen wahlmöglichkeiten (auch schon am anfang)

  • 2. Semester Informatik an der TU München.


    Schon sehr happig, vorallem wenn man als "normaler" (also mit etwas mehr als kontinuierlicher Kellerbräune) irgendwie mithalten will...

    Quote

    Original von Hölderlin
    Ein Gott ist der Mensch, wenn er träumt

  • Ich hab an der FH erfolgreich studiert 8) Ich empfehle auf jeden Fall etwas wo Du auch einen Job findest. Also nicht Theaterwissenschaften oder so einen Scheiss. Auch als Mediziner bist Du gehaltstechnisch die ärmste Sau. Als Dipl. Ing. in einem naturwissenschaftlichen Fach hast Du ausgesorgt. Ob das ein Sozialpädagoge :rolleyes: auch behaupten kann?

  • Quote

    Original von Grunzer
    Ich hab an der FH erfolgreich studiert 8) Ich empfehle auf jeden Fall etwas wo Du auch einen Job findest. Also nicht Theaterwissenschaften oder so einen Scheiss. Auch als Mediziner bist Du gehaltstechnisch die ärmste Sau. Als Dipl. Ing. in einem naturwissenschaftlichen Fach hast Du ausgesorgt. Ob das ein Sozialpädagoge :rolleyes: auch behaupten kann?


    Wenn jeder deinem Aufruf folgt und ein ingenieurwissenschaftliches Studium wählt, wird sich das ganz schnell ändern. Gebraucht werden sie auch. Ich würde nicht nur nach den beruflichen und finanziellen Aussichten gehen, sondern auch persönliche Interessen und Vorlieben mit einbeziehen. Sollte eine ausgewogene Entscheidung aus beiden Faktoren sein.

  • Was nutzt mir persönliches Interesse, wenn ich keinen Job finde? Ich hab mir ursprünglich auch was anderes vorgestellt, dann einen Rat befolgt und bin damit gut gefahren. Man muss sich nur mal vorstellen wie der Arbeitsmarkt in 5 Jahren ausschauen könnte. Gesundheitswesen? Wirtschaftsentwicklung etc.

  • Studiere im 8. Semester Biologie, und hab in nem knappen Jahr dann mein Diplom in der Hand.


    Warum Bio? Ich hätt auch Medizin machen können, wollte aber sowieso ins Labor. Tja und da eignet sich Bio genauso, bzw. man hat diese ganzen praktisches Jahr Geschichten auch nicht.


    Ich bin total zufrieden, weil es einfach toll is zu wissen wie ALLES :D funktioniert. Man muss schon viel Zeit investieren, aber es is einfach sau cool.


    Lg Beni!

  • Quote

    Original von Grunzer
    Was nutzt mir persönliches Interesse, wenn ich keinen Job finde? Ich hab mir ursprünglich auch was anderes vorgestellt, dann einen Rat befolgt und bin damit gut gefahren. Man muss sich nur mal vorstellen wie der Arbeitsmarkt in 5 Jahren ausschauen könnte. Gesundheitswesen? Wirtschaftsentwicklung etc.


    Super was nützt mir ein Job bei dem ich viel verdiene, der mir aber keinen Spaß macht, nur Kopfschmerzen bereitet und mich mit 55 Jahren an Herzvcersagen umbringt!?
    Wenn ich das haben will studiere ich Zahnmedizin und spezialisiere mich auf Implantate, stinklangweilig aber reich wird man damit.
    Schon die Jahre an Studium, in denen ich mein Leben in den Wind schieße nur mit dem Ziel nachher Geld zu machen, also da würde ich sowas von durchdrehen.

  • Soll ja auch eine gesunde Mischung sein aus Interesse und Preis/Leistung. Viele Abiturienten studieren halt das was ihnen gefällt um nach 5 Jahren festzustellen auf der Strasse zu sitzen

  • Studiere im 10. Semester Bio in Bonn und lern gerade für meine Diplomprüfungen.
    Das Studium ist toll und interessant und kanns wirklich empfehlen.
    Arbeitstechnisch siehts nicht soo toll aus aber passt scho. Momentan kotzen mich einfach nur diese Prüfungen total an.

    Mir egal wer dein Vater ist, wenn ich hier angele hast du nicht übers Wasser zu laufen!!!!

  • ICh bin schon der MEinung, dass man studieren sollte was einem gefällt und wobei man die motivation besitz das studium durchzuziehen. Ich werde studieren was mir spaß macht und was mein Interessen gleich kommt.

    positiver Handel mit: apologix;djmasterb;BenztownMan;matrix_neo

  • Ich mache mein Abi nach, und möchte dann Wirtschaftspädagogik studieren.


    Soweit mein Plan :D

    Eigene Sammelbestellungen geleitet:


    3 x hookah-shisha


    3 x mnhookah


    alle positiv

  • Quote

    Original von treason
    jura / rechtswissenschaft. 8. semester, also auf der zielgerade. ist n sehr interessantes studium, dass ich jedem, der sich für politik, gesellschaft und logischem und systematischen denken interessiert, nur empfehlen kann.


    edit:
    du schreibst jura sei schwer, was ich wirklich nur unterschreiben kann. aber ich glaube die allermeisten studiengänge sind recht anspruchsvoll konzipiert. und jura ist genauso machbar, wie alle anderen auch. die ersten paar semester hab ich sogar ne relativ ruhige kugel geschoben ;) ... am anfang kanns auch frustrierend sein, aber meistens kommt so nach 5-6 semestern der aha-effekt und alles wird einem langsam klarer..


    ich würde meine entscheidung wirklich nur davon abhängig machen, was meinen individuellen fähgikeiten entspricht und wofür ich mich begeistern kann.


    Stimmt es dass nur etwa 20% der Jurastudenten das Studium auch erfolgreich abschließen? Das wurde mir mal so gesagt.