Was wollt ihr mal studieren bzw. was studiert ihr?

  • Quote

    Original von Flow
    Darkfist : Sag mir dann mal bitte wie du dein Studium findest ich hatte nämlich auch überlegt dort onlinejournalismus zu belegen aber mich dann doch dagegen entschieden


    jo klar kann ich gerne machen wenn ich mich ein bisschen eingelebt habe ;)

    Gekauft von: Pushead,peterpan_2,Killertofu_2k,CrankeeYankee,jigsaw44,Shishanis,Sleibnir91,answer0234,DEDE2005,Blubber-Zugger


    Verkauft an: max_häg,Silomann


    Getauscht mit: CrankeeYankee


  • Dann viel Spaß, wenn du damit zufrieden bist, ist das ja klasse!


    Ich brauch später schließlich auch jemanden, der mein Klo repariert^^
    Ist jetzt ernst gemeint, wenn niemand mehr Handwerkliche Berufe lernen würde, wäre der Alltag ziemlich schwer!

  • zimmermann verdient 2400!

    @Hamst0r:Schau mal, was hätte ich für die Säule bekommen, vllt 10 Euro? Für 10 beschissene Euro lohnt es sich nichtmal zur Post zu laufen! :-)

  • ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht genau was ich studieren soll, zumindest kann ich schon mal sachen wie architektur,mathe,maschinenbau (und all die fächer in denen man physik,chemie,mathe braucht/gut können muss ausschließen)


    ich hatte mir mal überlegt management, hat das einer hier vlt. zufällig und kann mir auskunft geben? :D

  • Mathe wirst du überall ein wenig brauchen denk ich mir, auch im Bereich Management oder BWL oder dergleichen.
    Weil ganz Mathematik unbedarft sollte man in diesen Fächern nicht sein.
    Wobei es immer heißt, dass die "Manager von morgen" die Menschen sind, die Mathe und BWL studieren ;)
    Ich denk so wirklich um Mathe wirst du nicht rumkommen, wenn auch in sehr abgespeckter Form :)


    lg

    Gekauft bei : Benita(+), alfakher(+), RDk(+), Gaz (+), TiZoN (+)

  • Also ich fange im Oktober mein Studium im Bereihc Software-Produktmanagement in Furtwangen an. Bin schon gespannt was so auf mich zukommt und wie das Studentenleben so ist.

    Al Fakher König :-)

  • Bis man 20.000 im Monat verdient muss man schon ein paar Jahre Karriere machen. Du bist gut bedient wenn du anfangs 50000 Netto im Jahr machst.

    Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!
    Rosa Luxemburg

  • Quote

    Original von ProChiller
    Bis man 20.000 im Monat verdient muss man schon ein paar Jahre Karriere machen. Du bist gut bedient wenn du anfangs 50000 Netto im Jahr machst.


    Da hast du Recht!


    Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ich irgendwann 20G im Monat verdiene (voraussichtliche Abschlüsse: 2 B.A. in International Hospitality Management und 1 M.A. in International Service Management von einer sehr rennomierten Uni), ist dann doch ein wenig höher, als dass ein Zimmermann mit Realschulabschluss das über die gleiche Zeit verdient, sorry!

  • 20.000 im monat.... haste dann noch zeit das geld auszugeben? Also es gibt da immer vor und nachteile, wenn man viel asche machen will.

  • es ist nicht alles. aber es beruhigt ungemein.


    außerdem ist das eine milchmädchenrechnung


    totaler schwachsinn... bekannter von mir steigt jetzt mit 150.000 (br) im Jahr ein. Und ist sein ERSTES Jahr nach der Uni...


    Und es ist ein % der jährlichen Gehaltserhöhung festgesetzt...


    Und was macht da der Zimmermann?
    Er wird sein Leben lang 2,4 verdienen außer er macht iwann mal n Meister.

    18x Erfolgreich getauscht:
    u.a. kugelfang - hamst0r - kingdoofy - starforsaken


    1 x Nicht erfolgreich getauscht:
    Wise Guy - Tabak nie weggeschickt
    und ignoriert mich seitdem

  • Oder er macht ein paar coole Entwürfe und schaffts renommierter Designer zu werden, der für seine hand- sowie maßgefertigten zb Komoden 20,000€ einstreicht. Solche Rechnungen und Beispiele kann man immer aufführen, man sollte meiner Meinung nach erstmal einen Job etc bekommen und dann mit seinem potentiellen Gehalt/Lohn werben.

  • Ich studiere seit 2 Semestern Psychologie. Allerdings, auch wenns ganz interessant ist, nicht im therapeutischen sondern im wirtschaftlichen Bereich. Ich kann mir nämlich nicht ganz vorstellen, 3 Jahre Bachelor, 2 Jahre Master, 3 Jahre Ausbildung zum Psychotherapeuten und ungefähr 20000 insgesamt für die Ausbildung auszugeben und dann letztenends so viel zu verdienen wie der die letzten Seiten des Threads oft zitierte Zimmermann.
    In Arbeits- und Organisationspsychologie sieht das ganze interessanter aus, halt freie Wirtschaft. Open end :D