Gibts hier Vegetarier oder Veganer?

  • Was hat das eine mit dem anderen zutun? Man kann eben nicht die ganze welt besser machen und verändern, man kann aber für sich selber das Leid minimieren sogut es geht und da findet wohl jeder seinen eigenen Weg. Nur weil man nicht alles ändern kann, soll man garnichts machen? Schwache Ausrede, meiner meinung nach.


    Ich lebe Vegan, weil es für mich PERSÖNLICH der einzig moralisch richtige weg ist.

  • Und ich finde das sollte man respektieren und anerkennen. Finde gut das du deinen Weg gefunden und somit (für dich) unserer Gesellschaft etwas gutes tust.


    Ich finde allerdings das Aktivisten für vegane Kost und leider auch viele vegane Esser es übertreiben. Ich beziehe das ganze mal auf eine Facebook Seite für Veganes Essen,die ich grad per Zufall entdeckt habe.


    Auf der Seite sind ALLE die Fleisch essen "schlechte Menschen".
    Ich finde es gut,wenn es Leute gibt die aus der Reihe tanzen und einen anderen Lebensstil haben. Allerdings sollte man "Fleischfresser" trotzdem nicht als "böse" Menschen sehen.


    Um es wirklich genau zu nehmen sind wir alle scheisse. Ob es der Kaffee ist,den ein armer Mensch in der dritten Welt geerntet hat, oder die Nikes die in Bangladesch in menschenunwürdigen Fabriken gefertigt wurden.


    Ich persönlich kenne niemanden,der von sich behaupten kann auf sein gesamtes Umfeld Rücksicht zu nehmen.
    Unsere Aufgabe ist es in meinen Augen etwas zurück zu geben. Egal ob mit respektvollen Gesten wie einer Dame den Rollator in die Bahn zu hieven oder mit allgemein gemeinnütziger Arbeit. Wollte jetzt keine Diskussion anstacheln und entschuldige mich im Voraus für OT
    !



    LG und ne gute Nacht

    Mit wolkigen Grüßen


    Forsi


    ;)

  • Ich bin kein Vegetarier oder Veganer, aber Flexitarier. Mein Ziel ist es aber irgendwann mal komplett vegetarisch zu leben. Ich esse so wenig Fleisch wie es geht, aber wenn ich mit Freunden/Familie Grillen bin dann bin ich fast schon gezwungen Fleisch zu essen.


    Es gab mal eine groß angelegte Studie in China in der bewiesen wurde das der regelmäßige Verzehr von tierischen Produkten mit großer Wahrscheinlichkeit zu vielen Krankheiten u.a Krebs führt.

  • Es gibt unzählige Studien zu allen möglichen Lebensmitteln. Wenn ich jede einzelne dieser Studien auf die Goldwaage legen würde, würde/dürfte ich gar nichts mehr essen. :D


    Ich habe (leider) ähnliche Erfahrungen gemacht wie Forsi. Dass dies aber auch eine Form von Diskriminierung ist, ist vielen Veganern/Vegetariern aber gar nicht bewusst.

    Manche Leute kaufen Dinge, die sie nicht brauchen,

    von Geld, das sie nicht haben,

    um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen!

  • Es gibt unzählige Studien zu allen möglichen Lebensmitteln. Wenn ich jede einzelne dieser Studien auf die Goldwaage legen würde, würde/dürfte ich gar nichts mehr essen. :D


    Ich habe (leider) ähnliche Erfahrungen gemacht wie Forsi. Dass dies aber auch eine Form von Diskriminierung ist, ist vielen Veganern/Vegetariern aber gar nicht bewusst.


    zu 1) stimmt, jedes Lebensmittel das uns schon mal empfohlen wurde, wurde auch schon mal in einem negativen Zusammenhang erwähnt. Demnach darf man eigentlich nix mehr essen.


    zu 2) Das ist halt das nervige an der Sache. Ich mag keinen Fisch, aber ich verbiete deswegen den Leuten doch nicht Fisch zu essen. Und nichts ist schlimmer als dieses Missionieren. Da geht es einigen gefühlt echt nur darum anders zu sein. :keks:

  • Ich lebe omnivor, meine Freundin ist Veganerin. Zum Glück nicht missionarisch. Ab und zu gibt es zwar Diskussionen (mit meinem Vater, der mich häufig mit selbstgeschossenen Köstlichkeiten aus dem Wald versorgt), aber im allgemeinen gestaltet sich unser Zusammenleben unproblematisch. Wenn ich für uns beide koche, achte ich darauf, Rezepte zu "veganisieren", aber (auch im Fälle von Gästen) ich mache i.d.R. auch was Fleischiges zum daruntermischen dazu oder koche die Beilagen vegan und zwei "Hauptgerichte" (z.B. Lamm oder Mock Chicken mit dunkler Schwarzbiersauce an Rotkohl und Kroketten).

    "Hab ich dir schon mal gesagt, was die Definition von Wahnsinn ist?
    Wahnsinn ist wenn man exakt dieselbe Scheiße immer und immer wieder macht und erwartet, dass sich was ändert.
    Das ist irre."
    - Vaas Montenegro -

  • Ich denke, er meint eher den sozialen Druck. Frische Vegetarier müssen sich so oft und so viel rechtfertigen, die kommen kaum noch zum essen :)

    "Hab ich dir schon mal gesagt, was die Definition von Wahnsinn ist?
    Wahnsinn ist wenn man exakt dieselbe Scheiße immer und immer wieder macht und erwartet, dass sich was ändert.
    Das ist irre."
    - Vaas Montenegro -

  • Genau den sozialen Druck meine ich. Aber diesen vegetarischen grillzeug schaue ich mir mal an. Habe letztens gehört das es sogar vegetarisches Fleisch gibt.

  • Ich bin ja normal auch jemand, der immer mal wieder n Stück Fleisch braucht. ^^ Wobei ich auch viel ohne Fleisch esse.


    Ich war dann letztens bei nem Freund grillen und hatte, weils so kurzfristig war, nix dabei. Dann habe ich von nem befreundeten Vegetarier son gegrilltes "Hacksteak" aus so Weizenkeimen etc. gegessen. Für mich wars wie son Rösti aus Weizenkeimen, aber fands sau lecker. :D

  • Genau den sozialen Druck meine ich. Aber diesen vegetarischen grillzeug schaue ich mir mal an. Habe letztens gehört das es sogar vegetarisches Fleisch gibt.


    Ich esse zwischenzeitlich nur noch Bio-Fleisch. Wenn wir mal kurzfristig grillen wollen, und ich nicht mehr dazu komme zu meinem Biohof zu fahren um Würstchen zu holen, grille ich sehr gerne Tofu-Würstchen, Halumi, Gemüsespieße mit Tofu oder Seitan, vegetarische Burger etc.
    Ich persönlich finde das alles durchaus lecker, und heutzutage bekommt man das ja sogar im Aldi in Bioqualität und nicht mal teuer, oder im nächsten Bioladen schauen, die Auswahl erschlägt einen fast ;)
    Ist allemal besser, als Fleisch aus dem Discounter für 4,-€/kg zu kaufen, das ist mMn einfach "pervers".

    -keine Signatur-

  • Genau den sozialen Druck meine ich. Aber diesen vegetarischen grillzeug schaue ich mir mal an. Habe letztens gehört das es sogar vegetarisches Fleisch gibt.


    Naja, kommt sicher auf die Freunde an. Bei mir wäre das kein Problem zB. Gibt bei Aldi Antipasti, die kannst du holen, dazu Kräuterbeguette, einen Salat und schon hast du was fleischloses, was auch zum grillen passt.

  • Habe mir selber schon oft Gedanken gemacht , ob ich mal ein 30 Tage Experiment mache und mal auf die Schiene der Vegetarier oder Veganer springe!


    Man testet soviel müll in seinem Leben , Alkohol Drogen Supplemente etc also gehe von mir aus ;) da kann man 30 Tage auch mal auf nicht Fleisch beißen 8)

  • Seit einigen Jahren bin ich Vegetarier, ist mir ziemlig einfach gefallen weil ich Fleisch nie wirklich mochte. Hab in meinem ganzen Leben noch nie ein Steak runterbekommen, obwohl ichs versucht hab. Mags einfach nicht.
    Wenn man sich mal anschaut was die mit den Viechern machen bekräftigt mich das noch. Kann jetzt ohne Schuldgefühle schlafen.
    Ich versuche immer so wenig wie möglich darüber zu reden, so was wie missionieren etc. tue ich nicht. Jeder soll essen was er will, das muss man selbst wissen. Werde da niemand reinreden. Es is sowiso kaum möglich eine sachliche Diskussion über das Thema zu führen, weil viele immer extrem emotional argumentieren, Fleischesser und Vegetarier gleichermaßen.
    Seit ich vegetarier bin geht es mir insgesamt besser, hab sogar minimal zugenommen.
    Lange bevor ich Vegetarier geworden bin habe ich z.B. statt Hackfleisch nur noch Sojagranulat für die Bolognese verwendet weil Sojagranulat einfach in allen Fragen dem Fleisch überlegen ist. (Billiger, wird auch nach Monaten nicht schlecht, bessere Nährwerte, schmeckt besser, hitzeverträglicher in der Pfanne, keine Antibiotika von Viehfutter etc.)


    Tipps für alle die es mal versuchen wollen:
    Macht es langsam! Wenn jemand 3 mal am Tag Fleisch gewöhnt ist und plötzlich keines mehr isst und sich nie mit vegetarischen Gerichten beschäftigt hat ist er natürlich völlig damit überfordert!
    1. analysiert mal über einen gewissen Zeitraum wie häufig und in welchen Situationen ihr Fleisch esst
    2. probiert einfach mal einige Sachen aus einem vegetarischen Kochbuch aus, da ist für jeden was dabei. Holt euch Tipps für die Zubereitung von z.B. Sojagranulat
    3. versucht langsam Fleischmahlzeiten durch vegetarische Mahlzeiten zu ersetzten, das kann ruhig Monate dauern
    4. irgendwann merkt ihr dass es eigentlich ganz einfach ist


    Und Veganer? Die tun mir einfach nur leid.
    Denn bei dem ganzen ignoranten Müll, den sie sich immer von Andersdenkenden anhören müssen noch nicht aus dem Fenster zu springen ist beeindruckend.
    Es gibt ja regelrechte Hass-Gegen-Veganer Communities.
    Erschwerend kommt noch hinzu dass es im Veganerlager einfach eine ganze menge Spinner gibt. Esoteriktrullas, Leute die denken Impfungen sind Gift von der CIA, Freaks die sich nicht rasieren/waschen und Seife ablehnen bis über Menschen die ohne Möbel leben.
    Erstmal klar zu stellen, dass man nicht zu solchen gehört wäre mir schon zu viel.
    Zuhause versuche ich vegan zu leben, aber da ich viel Ausserhalb esse ist es mir einfach zu kompliziert.

    Ich esse zwischenzeitlich nur noch Bio-Fleisch.

    Sicher? Das heißt du isst in Restaurants, Kantinen, beim Italiener, frühs beim Bäcker etc. kein Fleisch mehr? Da findest du grantiert kein "Bio"-Fleisch. Das Fleisch auf einer Tiefkühlpizza ist wahrscheinlich nichtmal aus D, geschweige denn "Bio".
    Den Viechern is es letztlich auch egal, denn wie heißt es so schön

    Quote

    Es gibt kein Fleisch von glücklichen Tieren, nur von toten.

  • Zitat von »cippolino«
    Ich esse zwischenzeitlich nur noch Bio-Fleisch.


    Sicher? Das heißt du isst in Restaurants, Kantinen, beim Italiener, frühs beim Bäcker etc. kein Fleisch mehr? Da findest du grantiert kein "Bio"-Fleisch. Das Fleisch auf einer Tiefkühlpizza ist wahrscheinlich nichtmal aus D, geschweige denn "Bio".

    Das "nur noch" bezieht sich auf Zuhause. Essen gehe ich selten, Wurstbrötchen vom Bäcker, industrielle Tiefkühpizza oder ähnliches esse ich nicht. Ich bin da auch nicht fanatisch..im Urlaub esse ich auch das, was es gibt..oder auch mal unterwegs einen Burger ;)


    Meine ethischen Bedenken tote Tiere zu essen halten sich in Grenzen, beim Bio bekomme ich auch kein totgestreicheltes Tier, aber dafür gute Qualität.

    -keine Signatur-

  • Ich hab gerade als ich von so ne richtig schönen räuchersalami ne Scheibe runtergeschnitten habe den Thread Titel gelesen und hab mir nur gedacht, dass ich es niemals verstehen werde wie man kein Fleisch essen kann

  • Quote

    Und andere werden nie verstehen können wie man halb verweste Tierleichen in den Mund stecken und drauf rum beißen kann ;) Jeder wie er lust hat.


    Ja ich verstehs auch nicht, also ich würd niemals auf verwesten Tieren rum beißen