Fermentierter Tabak? und Welcher Honig?

  • Hallo,


    ich habe vor, meinen eigenen Tabak herzustellen.


    Dazu würde ich gerne wissen, ob man fermentierten Rohtabak benutzen kann?


    Außerdem würde ich gerne wissen, welchen Honig man verwenden kann, der relativ geschmacksneutral ist?

  • Danke für die Antwort erstmal.


    Ich habe die Frage etwas falsch gestellt. Wird fermentierter Tabak gewöhnlich auch für Shisha Tabak verwendet? Was nutzen z.B. die großen Hersteller?


    Fermentierter Tabak soll ein stärkeres Eigenaroma haben. Ich würde gerne eigentlich so gut es geht den Eigengeschmack von Tabak vermeiden.

  • Mich würde auch mal interessieren wie man durch Aromen o.ä. überhaupt Geschmack in die Molasse bringt. Hat mich immer schon interessiert, was die großen Hersteller dafür benutzen und all sowas. :huh:

  • Der Alchemist Tobacco wird zum Beispiel in alten Whiskeyfässern fermentiert.


    Ich meine sogar Al Fakher wird auch zu einem Teil fermentiert.


    Sorten wie Absolem etc. sind einfach nur ausgewaschener Virginia.


    Kommt eben drauf an was du am Ende für einen Tabak haben möchtest.


    Wenn du Eigengeschmack meiden möchtest dann kauf fertigen Virginia Gold und wasch diesen aus.


    Die Molasse besteht dann eigentlich nur aus Glycerin, Honig und dem Aroma auf Propylenglykol-basis.

  • Die Molasse besteht dann eigentlich nur aus Glycerin, Honig und dem Aroma auf Propylenglykol-basis.

    + Melasse, woher der Name stammt. ;)
    Wobei das auch nur das ist, was die Hersteller auf die Packung drucken. Was evtl. noch an Zusätzen rein kommt, wird dir kein Hersteller genau verraten.
    Mindestens genau so wichtig wie die Zutaten und das Mischverhältnis ist auch noch das Verfahren. Einfach nur "Molasse" über den Tabak schütten und kurz umrühren, macht imho noch keinen guten Tabak.


    Von daher gibt es für mich eigentlich kaum einen sinnvollen Grund Tabak selbst herzustellen, solange es (noch) gefühlte 200 Tabakanbieter am Markt gibt. Zum einen weil es imho den Aufwand nicht lohnt, zum anderen weil es geschmacklich halt kaum an einen guten Tabak rankommt.


    Gruß Kei

  • Naja wer trotzdem experimentieren will der soll mal wie folgt beginnen:


    25-30 g gewaschenen Tabak, nicht nass sondern eher feucht, so dass ein Zewa-Tuch nicht mehr nass wird wenn ich den Tabak drauf ausdrücke.


    Auf den Tabak kommt dann die Molasse die setzt sich zusammen aus 75 ml Glycerin, 15 ml Honig, 20 ml Aroma.


    So habe ich nen Tabak hinbekommen der nach etwas schmeckt. Kommt natürlich viel auf das Aroma drauf an. Welcher Hersteller, Intensität etc.

  • Sorry, aber dass Selbstgemachter an einen guten Markentabak nicht rankommt halte ich für Quatsch. Ganz im Gegenteil denke ich, dass Selbstgemachter sogar besser werden kann, da man hier die Zutaten selber bezieht und die Qualität dieser selbstverständlich wichtig ist. Man weiß doch gar nicht, was die Hersteller für Ware verwenden. Da es hier um maximalen Profit geht kann ich mir gut vorstellen, dass dort das Billigste reinkommt, was man findet.


    Außerdem machen die Hersteller auch nichts anderes als das, was man zu Hause machen kann. Aromen, Glycerin, Honig und Tabak findet man alles im Internet.

  • Ganz im Gegenteil denke ich, dass Selbstgemachter sogar besser werden kann, da man hier die Zutaten selber bezieht und die Qualität dieser selbstverständlich wichtig ist.

    Kann..! ;) Und warum sollte die Qualität der Rohstoffe automatisch besser sein, wenn du diese auch zukaufst? Woran erkennst du denn gutes Glyzerin?



    Außerdem machen die Hersteller auch nichts anderes als das, was man zu Hause machen kann. Aromen, Glycerin, Honig und Tabak findet man alles im Internet.

    Mischst du auch deine Cola selbst? Die Inhaltsstoffe stehen ja auf der Flasche und lassen sich alle über das Internet beziehen.


    Gruß Kei

  • Was Coca Cola Rezept ?(


    Eine Legende besagt, dass nur zwei Top-Manager die genaue Zusammensetzung des Extraktes kennen. Ob das nun veröffentlichte Foto tatsächlich die Cola-Zutatenliste zeigt, ist nicht bekannt. Coca-Cola hat bereits dementiert, dass die Enthüllung echt ist. Das Original-Rezept soll in einem Tresor (rechts) in Atlanta liegen. (Quelle: dercolablog.de/cola_cokerezept.php)



    Ich denke nicht das die Qualität viel besser oder viel schlechter seien wird.
    Vor allem muss hier genau definiert werden was Qualität heißt.
    Für mich heißt Qualität wenige Äste, keine überschüssige Molasse, natürlicher Geschmack.
    Ein Mix aus hochwertigem Virginia sowie je nach Geschmack mit Burley oder Orient Tabak.

  • Weil man selbst bestimmen kann, was man kauft.


    Man kann minderwertigen Rohtabak kaufen oder man kann teuren qualitativen Rohtabak kaufen. Man kann auswählen welche Art von Tabak man verwendet, wie viel Molasse man drüber kippt(nicht wie manche Hersteller mit 50ml überschüssiger Molasse), wie fein der Schnitt oder wie rein der Tabak sein soll(keine Äste etc.).


    Genauso gut kann man billige künstliche Aromen verwenden oder man holt sich teure naturidentische oder naturextrahierte Aromen.


    Man kann teures reines Glycerin von einem bewährten Hersteller holen oder minderwertiges mit schlechter Reinheit(wo man nicht weiß was sich noch drin verbirgt). Vielleicht gibt es in Deutschland hier gesetzliche Vorgaben, die ein Mindestmaß ein Reinheit garantieren, aber der Großteil vom Tabak kommt halt nicht aus Deutschland.


    Cola würde ich auch selbst herstellen, wenn ich das Interesse hätte. Die Colaherstellung ist aber aufwändiger. Man braucht dafür Wassersprudler und Kohlensäureflaschen. Mit Phosphorsäure würde ich persönlich gerne nicht hantieren. Man kennt nicht die genaue Zusammensetzung der Aromen und auch nicht das genaue Herstellungsverfahren. Das Produktionsvolumen ist größer. Da hängst du eine halbe Stunde daran eine Flasche Cola herzustellen und trinkst sie dann am Ende in 5 Minuten aus.

  • Das passt allerdings auch nur dann, wenn man, wie du scheinbar, davon ausgeht, daß einen die Tabakhersteller mutwillig betrügen wollen, während die Hersteller der Rohstoffe gemeinnützige Vereine sind, die beim Verkauf noch drauf legen... ;)
    Allerdings werden beide den Mittelweg zwischen günstiger Produktion und Kundenzufriedenheit suchen und dabei Geld verdienen müssen.
    Und der Einfluss bzw. der Anteil der Rohstoffkosten auf den Endpreis ist allgemein kleiner, als viele glauben.


    Und schon alleine aufgrund deiner Frage behaupte ich einfach mal, daß du nicht in der Lage bist die Qualität der Rohstoffe beim Einkauf wirklich beurteilen zu können.
    Deshalb nochmal die Frage... Woran erkennst du denn hochwertigen Tabak, reines Glycerin oder naturidentische Aromen? Teuer bedeutet nicht automatisch besser...


    Und was bringt dir z.B. hochreines Glycerin, wenn du es dann bei der Verarbeitung wieder verunreinigst? Oder was bringt dir der beste Tabak, wenn du ihn falsch lagerst oder beim waschen "zerstörst"? Das beste Aroma nützt dir auch wenig, wenn du es falsch dosierst. Es braucht also neben einer gehörigen Portion Fachwissen auch ein ordentliches Maß an Erfahrung.


    Dazu kommt noch, daß du für den Eigengebrauch i.d.R. so geringe Mengen verbrauchst, daß du kaum effektiv einkaufen kannst, weil du, genauso wie beim Fertig-Tabak oder -Molasse, auf Händler zurückgreifen musst, die "Kleinmengen" an Endverbraucher verkaufen. Und zusätzlich hast du noch das Problem, daß durch die kleinen Batch-Größen sich kleine Abweichungen oder auch äußere Einflüsse schneller bzw. stärker bemerkbar machen.


    Und bitte nicht falsch verstehen... Ich will dich sicher nicht davon abhalten das zu probieren. Aber du solltest deine Erwartungshaltung etwas senken.
    Wahrscheinlich hat fast jeder, der längere Zeit Shisha raucht das früher oder später probiert. Du bist also nicht der erste, der auf die Idee gekommen ist...
    Und trotzdem kauft fast jeder wieder/weiter fertigen Tabak, weil es sich weder vom Aufwand noch von der finanziellen Seite her lohnt, Tabak selbst herzustellen, wenn das Endergebnis im besten Fall gleichwertig zu gekauftem Tabak ist.


    Trotzdem noch viel Spaß beim Mischen... ;)


    Gruß Kei

  • Ich spiele auch schon länger mit der Idee einfach Rohtabak mit Glycerin, Aroma und ggf. Honig anzufeuchten. Die 100g Packung Rohtabak steht hier sogar schon :D (allerdings für Aeon Harakiri). Ein Mitarbeiter aus einem Liquid-Shop mit dem ich mal gequatscht hat, hat wohl auch schon Tabak selber mit Aromen der Dampfershops angefeuchtet, mit gutem Ergebnis.


    Mich reizt es besonders, dass ich mir selber ein gute Kombination kreieren kann, die mir gefällt, sowie die Aromen schön hoch dosieren kann, sodass der Geschmack nicht zu kurz kommt. Bei den ganzen Al Waha "Hokus Pokus" und wie sie alles heißen blicke ich schon lange nicht mehr durch was eigentlich drin ist. Habe ich außerdem erstmal ein schönes Rezept, kann ich mit nahezu gleichbleibender Qualität einen Tabak produzieren, der ganz meinen Wünschen entspricht. Wie oft habe ich beim Tabakkauf schon sprichwörtlich ins Klo gegriffen...


    Natürlich lohnt es sich preislich anfangs eher fertigen Tabak zu kaufen, aber Geld ist eben nicht alles. Wenn ich 10 richtig gute Dosen selbstgemachten Tabak verschiedener Geschmacksrichtungen im Schrank stehen habe, werde ich einen Teufel tun und nochmal die fertigen Dosen anfassen. :dum: Könnte mir gut vorstellen preislich bei 10€/100g zu landen wenn man es erstmal verstanden hat.


    Quote

    Das passt allerdings auch nur dann, wenn man, wie du scheinbar, davon ausgeht, daß einen die Tabakhersteller mutwillig betrügen wollen

    Ich würde das nicht als Betrug bezeichnen, die Banken sind auch nicht mehr wie damals am Wohle des Volkes interessiert. Natürlich geht es um Profit. Ob du jetzt dem Tradi-Hersteller im Orient oder dem Tabakhersteller in Polen (oder sonstwo) blind vertraust nur beste Materialien/Zutaten zu verwenden, lässt dich ziemlich gutgläubig wirken.


    Glycerin von 99,5%iger Reinheit kannst du dir günstig im Internet bestellen, schätze mal die Tabakhersteller werden das auch verwenden.
    Und der Honig im Supermarkt hat meines Erachtens auch gleichbleibende Qualität.






    Ich wünsche dem TE auf jeden Fall viel Erfolg. ;)