"Fehlproduktion" - Kandidat für das Unwort 2017

  • Ist mir gerade wieder beim Lesen aufgefallen: "Entweder stimmt dein Kopfbau nicht, oder du hast eine Fehlproduktion erwischt".


    Tja, entweder ist "Fehlproduktion" mittlerweile ein so nichtssagendes Wort, dass man es in fast jeden Post einfließen lassen kann (wie "äh, ja").


    Oder es ist der Platzhalter für "Keine-Ahnung-was-da-los-ist", "Klingt-zumindest-insidermäßig" oder "Wenn-ich-dir-sage-was-du-falsch-machst-redest-du-nie-wieder-mit-mir"... :D


    Vielleicht meint es manchmal auch nur: "Fanboys-seid-stark-die Marke-ist-Müll".


    Denn sooo viele "Fehlproduktionen" kann es eigentlich nicht geben. Die meisten Tabak- und Kohlehersteller sind keine kleinen Klitschen.
    Persönlich komme ich vom Bruyer-Pfeife Rauchen her. Auch da gibt es riesengroße und klitzekleine Tabakhersteller.
    Ich bin gedanklich mal die letzten 20 Jahre zurückgegangen und kann die Anzahl aller "Fehlproduktionen" nennen, die ich gekauft habe.


    Es waren genau: Null. Kein einziger Tabak, der völlig unrauchbar war. Keiner, dessen Geschmack stark vom angestebten abwich. :thumbup:


    Natürlich gab es Tabake, die sich als überaltert herausstellten (Fehler des Händlers 8o ). Oder Tabake, die ich anfangs falsch geraucht habe (mein Fehler :blush: ).
    Mancher Tabak ist wie eine "Diva" und verlangt höchste Aufmerksamkeit und die richtige Pfeife. Mancher muss erst einmal etwas auslüften. Aber niemals erwischte ich "Schrott ab Werk". Weder in Serie noch einzelne Chargen.


    Wenn einige Shisha-Tabak-Hersteller (oder Kohlenproduzenten) tatsächlich immer wieder Chargen oder ganze Produktionen auf den Markt bringen, die unrauchbar oder ungenießbar sind, dann sollte man das auch ganz klar so nennen. Nicht "Fehlproduktion" - das klingt wie "Ausrutscher".


    Sondern ESQ (Extrem schwankende Qualität). :peitsch:


    Das wäre dann auch ein wichtiger Hinweis im Brevier. Oder ein "NFA" - nix für Anfänger, wenn das Handling etwas kitzlig ist.

    Was ich im Leben nie begreife - ist das Setup der Wasserpfeife (Albert Dampfstein)

  • Warum sollte man sich auch die Mühe machen mal andere Setups/Köpfe auszuprobieren, wenn es viel einfach geht und man einfach die Schuld auf den Hersteller schieben kann.
    Das beste Beispiel ist wohl die neue Adalya Produktion, sobald es nicht richitg läuft ist es sofort eine Fehlproduktion.

  • Danke danke danke DANKE!


    Dieses daemliche "Fehlproduktion"-Gelaber geht mir auch saumaessig auf die Nuesse. Sorry fuer die ueble Ausdrucksweise, aber anders kann ichs einfach nicht sagen.

  • Sorry aber ich kann eure Einstellung absolut nicht verstehen, auch wenn das Wort viel zu oft gebraucht wird.



    Habe auch eine Dose Adalya hier die sich definitiv "sehr, sehr schwer" rauchen lässt.
    Klar bekommt man den Tabak dazu das er nach was schmeckt und halbwegs erträglich rauchbar ist, aber wieso sollte ich als Kunde so etwas gut heißen oder auch nur tolerieren?
    Ist ja nicht so das es keine Alternativen gibt...


    Meine Meinung ;)


    Gruß Seppi

  • Sorry aber ich kann eure Einstellung absolut nicht verstehen, auch wenn das Wort viel zu oft gebraucht wird.

    Es geht hier tatsächlich um den Wortgebrauch. Nicht darum, dass jeder Tabak gut oder perfekt wäre.


    "Fehlproduktion" = "Ausschuss". Also das, was vom Produktionsdurchschnitt so stark abweicht, dass es zum Vertrieb ungeeignet ist.


    Ich versuche mal eine Hierarchie:


    1. Tabake, die für Anfänger und Fortgeschrittenene problemlos rauchbar sind.


    2. Tabake, die für Fortgeschrittene rauchbar sind.


    3. Tabake, die in der Qualität schwanken, aber von fortgeschrittenen Rauchern ausgeglichen werden können (z.B. Abtupfen von zu nassem Tabak)


    4. Tabake, die als stark fehlerhafte Chargen nicht durch die Enkontrolle kommen dürften.


    5. Tabake, die insgesamt eine schlechte Produktion sind und keine "Ausnahme".

    Was ich im Leben nie begreife - ist das Setup der Wasserpfeife (Albert Dampfstein)

  • Hatte ich auch so verstanden.
    Was ich jedoch nicht verstehe - wieso sollten wir uns mit einem Tabak zufrieden geben der unter 2. in deiner Hierarchie steht.
    Sind wir mal ehrlich - die Marken um die es hier geht bieten Geschmacksrichtungen die meist 1:1 auch von der Konkurrenz abgedeckt werden.


    Klar wird es auch immer Exoten geben die man nur von einem Hersteller bekommt. Aber die werden meist auch nicht von der breiten Masse gewünscht, sondern von "erfahrenen" Rauchern die dann wissen was sie bekommen (im Guten wie im Bösen).


    Die Hersteller sollten einfach begreifen das Chargen ab (allerspätestens) deinem vierten Punkt einfach nicht in den Handel gehören und da empfind ich die Betitelung "Fehlproduktion" als angemessenes Mittel.


    In anderen Bereichen nehmen wirs doch auch nicht hin, wenn z.B. unser Nutella einmal gut und das nächste Mal nur noch mangelhaft schmeckt.
    Warum also gerade bei unserem Hobby?



    Gruß Seppi

  • Die Hersteller sollten einfach begreifen das Chargen ab (allerspätestens) deinem vierten Punkt einfach nicht in den Handel gehören und da empfind ich die Betitelung "Fehlproduktion" als angemessenes Mittel.


    In anderen Bereichen nehmen wirs doch auch nicht hin, wenn z.B. unser Nutella einmal gut und das nächste Mal nur noch mangelhaft schmeckt.
    Warum also gerade bei unserem Hobby?

    Leider wird gerade in unserem Hobby "Fehlproduktion" mit der Bedeutung "Ausnahme / Einzelfall" benutzt.


    Wäre "Nutella" immer (!) entweder gut oder grottig, wären das keine fehlproduzierte "Ausnahme"-Chargen, sondern ein durch und durch unzureichendes Produkt. Eben nicht 199,99 % super Nutella und ein seltener Ausrutscher, sondern 100% extrem schwankende Qualität.


    Keineswegs soll schlechte Fertigung schöngeredet werden. Im Gegenteil. Nur so inflationär und unreflektiert wie "Fehlproduktion" heute ständig benutzt wird, ist der Begriff ziemlich zweckfrei.

    Was ich im Leben nie begreife - ist das Setup der Wasserpfeife (Albert Dampfstein)

  • Oh , ja , Patchy , du sprichst mir aus der Seele , mir stösst dieses Unwort auch schon seit ich mich
    zum ersten Mal hier angemeldet habe , sauer auf .


    Während ich am Anfang noch versucht habe , das mit den Nutzern zu erörtern , bin ich später dzu übergegangen ,
    es einfach zu ignorieren .


    Zu gern sucht unsere Spezies Fehler bei Anderen und niemand kommt es mal in den Sinn , die Fehler
    eventuell bei sich zu suchen .


    Verschiedene Tabake müssen nun mal verschieden behandelt werden , um das Ultimatum aus ihnen
    herauszukitzeln .


    Manche brauchen mehr , manche weniger Hitze , manche eher Abstand und manche eher Overpack .


    Natürlich kommt es vor , das Tabake unreif und viel zu früh ausgeliefert werden , da es den Produzenten
    primär nur um ihren Verdienst geht , der Kunde ist am Ende der Leidtragende .


    Doch wenn man selbst die Ware etwas ruhen lässt , stellen sich die meisten "Fehlproduktionen" doch als
    gut zu rauchende Tabake heraus .


    Oder manche Rohtabake , wie zB indische Virginias , neigen gern zum Drücken , jedoch kann man
    mit der richtigen Bauweise auch dem entgegen wirken .


    Trotzdem kommt es auch vor , das Produktionen bei neuen Chargen umgestellt werden , mal ist die Melasse
    dünner , mal klebriger , mal ist der Schnitt gröber und mal feiner .


    Das benötigt dann natürlich angepasste Vorgehensweisen , der Kunde baut dann so , wie gewohnt , schlieslich
    ist er ein Gewohnheitstier , und stellt fest , das es nicht so läuft , wie es sollte .


    Bei Anfängern ist so etwas ja noch etwas leichter zu verzeihen , schlieslich fehlt ihnen die Übung und Erfahrung ,
    verschiedene Schnitte und Feuchtigkeitsstufen richtig einzuschätzen .


    Und zu gern wirft der lethargische Mensch doch die Flinte ins Korn und sucht die Fehler , wie schon gesagt , bei Anderen .


    Und im Endeffekt ist dich jeder seines eigene Glückes Schmied , wenn man weiss , das es Hersteller gibt , wo es immer wieder
    mal zu Problemen führt , sollte man doch einfach daraus lernen und diese Produzenten in Zukunft einfach meiden .


    Bei diesen übersättigtem Markt gibt es Anbieter in Hülle und Fülle , es ist doch ganz einfach , wenn man schlechte Erfahrungen
    macht , meidet man in Zukunft einfach die Hersteller , wo es immer wieder Probleme gibt .


    Und hier im Forum , wenn man einigermassen oft anwesend ist , bekommt man leicht mit , bei welchen Herstellern es oft Probleme
    gibt , somit sollte das kein Problem sein , sich die passende Ware herauszusuchen und Problemkandidaten zu meiden .


    Natürlich habe ich auch schon Köpfe versemmelt , doch im Allgemeien bringe ich fast alle Tabake zum angenehmen Rauchen ,
    man muss sich eben nur auf die Gegebenheiten einstellen und das Beste daraus machen .




    Nur im Endeffekt hilft auch so ein Thread nicht , Leute zum Nicht-Benutzen dieses Unworts zu bewegen , da sich einfach viele Nutzer
    zu wenig Arbeit machen , es selbst hinzubekommen und dann wieder die "Profis" konsultieren , nicht umsonst gibt es mindestens alle zwei
    Wochen einen neuen Thread "Mein Al Fahker drückt und ist unrauchbar" oder "Adalya-Fehlproduktion" . :wand:

  • Ich war mir hier am Anfang nie richtig sicher, ob das mit den "Fehlproduktionen" ernst gemeint oder ein Insider-Running-Gag ist...


    Ich hatte in ~10 Jahren noch keinen Tabak, den ich als Fehlproduktion bezeichnen würde. Ich hatte Tabak, der mir nicht geschmeckt hat oder Tabak, bei dem ich den Kopfbau anpassen musste und sicher hab ich auch hin und wieder mal 'nen Kopf verhauen.


    Aber wie sagt man so schön? "Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld".


    Gruß Kei

  • Boah das versteh ich jetzt nich...


    Mein Teelichtsetup mit 8 Lagen Alu funzt IMMER aber mein AF drückt, ergo, Fehlproduktion.


    Wacht auf Leute, die Gefahr ist real...


    *seriousmode on


    DANKE Patchy, wie so oft wunderbar auf den Punkt gebracht und die anderen schön ergänzt. Gehört halt zum Erlebnis und der Erfahrung, dass man halt merkt dass bei der einen Charge die Molasse dünner ist, die andere klebriger und man da halt selbst entgegenwirken muss. Aber wurde ja schon gesagt.


    Top Thread

  • Habe das Gerede rund um Fehlproduktionen nie verstanden.
    Klar, es gibt Tabake, die laufen einfach besser und "smoother", andere widerum sind einfach "zickig".. Da dann aber von Fehlproduktionen zu reden, halte ich persönlich für Schwachsinn.


    Trotzdem habe in den letzten vier Jahren so einiges miterlebt. Eine FEHLPRODUKTION ist mir zwar nie untergekommen, aber ich meide mittlerweile gewisse Hersteller. Wenn bei jedem Neukauf er Tabak anders schmeckt, geht mir das ganze einfach auf den Zeiger. Bestes Beispiel hierfür war Adalya (insbesondere Love 66).
    Der Tabak lief zwar, aber der Geschmack hat immer mehr an Intensität verloren und auch die einzelnen Komponenten wurden schwächer und langsam undefinierbar. Trotzdem würde ich da niemals von einer Fehlproduktion sprechen. Qualitätsunterschiede wird es immer geben.. und es liegt an uns diese auszugleichen und auszuprobieren :D

    - Sollte mein Beitrag Dir geholfen haben, kannst Du gerne den Bedanken-Button betätigen! :) -

  • Schon klar das euch das Wort an sich und das voreilige "Tabak läuft nicht - also Fehlproduktion" nervt.
    Mit meinen Posts in diesem Thread hatte ich aber genau sowas hier im Sinn:


    Adalya drückt im Ami Setup(Hot Shot RT)?



    Mir ging es vor nem halben Jahr eben genauso mit Adalya und ich hab etliche Setups, Akklimatisieren, Ruhen lassen und sonstige Tricks ausprobiert. Absolut nichts zu machen. Egal wie - er läuft einfach nicht.
    Wie man das Ganze dann bezeichnet bleibt jedem selbst überlassen, aber in dem man sagt das es nur an der Faulheit des Kunden liegt, ist das Problem leider nicht gelöst sondern nur zur Seite geschoben.


    Im Endeffekt bleiben die Leute mit den Dosen auf den Kosten sitzen und haben außer Ärger und verschenkter Zeit nix davon.


    Das nervt einfach und ist im Moment leider kein Einzelfall.


    Gruß Seppi

  • Im Endeffekt bleiben die Leute mit den Dosen auf den Kosten sitzen und haben außer Ärger und verschenkter Zeit nix davon.


    Das nervt einfach und ist im Moment leider kein Einzelfall.

    Du sagst es... Und trotzdem wird der Tabak weiterhin fröhlich gekauft.


    Bleiben für mich jetzt zwei Möglichkeiten...
    Entweder der Tabak ist wirklich von heute auf morgen unrauchbar geworden, der Großteil der Kunden nimmt das aber einfach so hin und kauft ihn trotzdem kommentarlos weiter.
    Oder der Tabak hat sich u.U. nur leicht in der Zusammensetzung geändert. Das Gros der Käufer kann das durch Anpassung des Kopfbaus und/oder Heat-Management kompensieren. Die, die es nicht hinbekommen beschweren sich.


    Gruß Kei

  • Seppi ich habe noch 2 Dosen der besagten Adalya Charge und ich rauche sie. Mit en bissel weniger Hitze wie sonst habe ich damit 0 Probleme. Denke man kann gegen jede Produktionsschwankung was unternehmen.

    Verstehen
    ist ein dreischneidiges Schwert:
    der Standpunkt der einen Seite,
    der Standpunkt der anderen Seite
    und die Wahrheit.


    Erfolgreich gehandelt mit: Lockdog, Doc, Vallen, MrCoolProd, l1ns3d, Jerre, Oldsmoker, memento17, Bloodclat, Oldsmoker

    Negativ: -

  • Ich hab auch zickigen Tabak hier den ich zum laufen bring. Und weiter...


    #edit:


    Patrick: Sorry für die zickige Antwort, aber ich versteh nach wie vor nicht warum die Hersteller mit solchen Aussagen in Schutz genommen werden. Bitte nicht persönlich nehmen ;)


    Werd für mich auf jeden Fall die Konsequenz daraus ziehen und solche Hersteller meiden. Denn egal ob man das dann Produktionsschwankung oder Fehlproduktion nennt - ich als Kunde hätte gern gleichbleibende Qualität und zum Glück gibts ja Alternativen...


    Gruß Seppi

    Edited once, last by Seppi84 ().

  • Es geht doch gar nicht darum Hersteller in Schutz zu nehmen. Wenn du mit einem Tabak bzw. Hersteller unzufrieden bist, ist es doch dein gutes Recht bzw. das Beste, was du machen kannst, auf einen anderen Hersteller/Tabak zu wechseln. Ich würde es nicht anders machen...


    Es geht wohl eher darum, nicht in jedem Thread, in dem ein Anfänger Probleme mit dem Kopfbau hat, darüber zu spekulieren, ob seine Dose jetzt eine "Fehlproduktion" ist oder jede Veränderung so zu nennen.


    Ich weiss nicht, ob das jeder schon mitbekommen hat, aber durch die letzte Änderung der Tabakverordnung (TPD2) sind einige Zusatzstoffe, die bis jetzt in Tabak erlaubt waren weggefallen. Die Hersteller sind also z.T. gezwungen ihre Rezepte umzustellen. Es könnte passieren, daß es vor "Fehlproduktionen" hier demnächst wimmelt...


    Gruß Kei

  • Seppi ich habe noch 2 Dosen der besagten Adalya Charge und ich rauche sie. Mit en bissel weniger Hitze wie sonst habe ich damit 0 Probleme. Denke man kann gegen jede Produktionsschwankung was unternehmen.

    Das zeichnet einen erfahrenen Raucher aus. Man kann auch aus problematischem Ausgangsmaterial meist noch etwas machen. Erfahrung ist halt nur durch eins zu ersetzen: Noch mehr Erfahrung :D ( So gern man sich als Anfänger auch ein Schritt-für-Schritt Kochrezept wünscht, das man nur haargenau befolgen muss.)
    Wenn aber auch die Experten mit einem Tabak nicht klar kommen, ist allgemeine Warnung angesagt. Dann taugt die (ganze) Produktion nix.

    Werd für mich auf jeden Fall die Konsequenz daraus ziehen und solche Hersteller meiden. Denn egal ob man das dann Produktionsschwankung oder Fehlproduktion nennt - ich als Kunde hätte gern gleichbleibende Qualität und zum Glück gibts ja Alternativen...

    Genau richtig. Bei starken Schwankungen sollte dem Hersteller Feuer unter dem Hintern gemacht werden. So etwas sollte sich schnell rumsprechen.


    Irgendwie verstehtst du aber immer, die Hersteller sollten in Schutz genommen werden. Das Gegenteil ist der Fall.
    "Fehlproduktion" gefällt mir nicht, weil es suggeriert "90+ % okay, aber ein, zwei Chargen waren nicht so gut". So wie viele Hersteller unterschiedlichster Branchen z.B. ihre "B-Ware" in Fabrikverkäufen (Factory Outlets) verkaufen.


    Wenn z.B. ständig (!) mindestens 30% Murks sind, würde ich den Hersteller komplett meiden. Bei der "Lotterie" könnte ich nur verlieren.
    Das wäre keine "Fehlproduktion", sondern insgesamt schlechte Produktion. DAS sollte man auch klar herausstellen.


    Vielleicht sollten wir "herausragenden Nichtskönnern" unter den Herstellern einen Preis verlehen - die "Epic Fail Production" des Jahres :D :D :D

    Es geht wohl eher darum, nicht in jedem Thread, in dem ein Anfänger Probleme mit dem Kopfbau hat, darüber zu spekulieren, ob seine Dose jetzt eine "Fehlproduktion" ist oder jede Veränderung so zu nennen.

    Das ist der Punkt :thumbup:


    Manche Threads werden mittlerweile schon fast per Textbaustein "beantwortet":


    Frage: "Mein Tabak raucht schlecht, drückt, kratzt und quietscht...?"


    Antwort: "1. Es liegt wahrscheinlich an deinem Setup. 2. Oder dein Tabak ist eine Fehlproduktion. 3. Oder deine Kohlen sind eine Fehlproduktion"... :rolleyes:

    Was ich im Leben nie begreife - ist das Setup der Wasserpfeife (Albert Dampfstein)

  • So langsam kommen wir ja auf einen Nenner :D


    In den meisten Posts hier wird aber sinngemäß gesagt, man habe (fast) noch nie Fehlproduktionen gehabt und das ließe sich alles per Setup anpassen.


    Seid mal ehrlich - wie hört sich das für einen Anfänger an?


    Hier müsste dann im Einzelfall einfach näher drauf eingegangen werden das evtl. ein anderer Tabak für ihn ratsam wäre.



    Gruß Seppi