Suche einsteigerfreundlichen Tank-Selbstwickelverdampfer

  • Hallo liebe Community.
    Wie ihr ev. mitbekommen habt habe ich mir vor kurzer Zeit die den Joyetech eVic VTwo Mini mit dem Cubis Pro gekauft, um von den Kippen wegzukommen.
    Ich muss sagen, den Zweck hat es bisher tadellos erfüllt.
    Doch leider muss ich sagen, dass ich mit dem Cubis an sich, nicht wirklich gefallen finde, die Liquids schmecken oftmals sehr lasch und die Verdampferköpfe sind mMn einfach nur Schrott.

    Nach etwas Recherche zum Cubis bin ich zum Entschluss gekommen, mir etwas neues zuzulegen. Wenn es um Fertigverdampfer geht wird oftmals der Melo 3 erwähnt.
    Dennoch lese ich oft, dass in Sachen Geschmack nichts mit einem Selbstwickler mithalten kann.


    Deshalb bin ich auf der Suche nach einem Selbstwickelverdampfer, der Benutzer- aber vorallem Einsteigerfreundlich ist und trotzdem eine gute Leistung was das Geschmacks-/Dampfverhalten bietet.
    Oder aber einem Fertigverdampfer, dessen Leistung deutlich besser als die des Cubis ist.
    Leider habe ich auf diesem Gebiet keine Ahnung worauf man achten muss oder sonstiges, deshalb wende ich mich mal an euch.
    Jedoch bin ich natürlich für alle Ratschläge offen :rolleyes:


    Vielen Dank und beste Grüße,
    Alex :thumbup:

  • Einsteigerfreundlich ist halt bei Selbstwicklern so 'ne Sache. Man muss sich schon etwas damit beschäftigen und probieren...
    Ich selbst benutze im Moment ich den Ehpro Billow V3 und bin weitestgehend zufrieden. Einziger Nachteil imho ist, daß man ihn quasi nicht sinnvoll bzw. nur bedingt mit einem Coil betreiben kann. Das macht ihn halt etwas durstig. Der Tank ist aber groß genug, daß ich damit in der Regel ohne Nachfüllen über den Arbeitstag komme. Geschmacklich natürlich, imho vor allem bei süßen Liquids, eine ganz andere Liga als der Cubis, dafür halt mit etwas mehr "Arbeit" verbunden...


    Heute früh hab ich mir, oder besser gesagt meiner Frau, den UD Goblin V2 bestellt. Ist aktuell bei Dampfplanet im Sale (um 23€) und zum "probieren" bestimmt nicht falsch. Genaueres kann ich dir aber erst nächste Woche schreiben. Hat halt "nur" 3ml Tank und ist wahrscheinlich etwas enger.


    Im Moment liebäugle ich selbst mit dem GeekVape Avocado 24...


    Gruß Kei

  • Moin,


    für Einsteiger beim Wickeln kann ich nur dem OBS Engine empfehlen. Dadurch, dass du eine Top Airflow hast (Luftregulierung oben), kann er gar nicht siffen! Zu Wickeln ist der auch echt easy - großes Velocity-Deck und für die Watte, hast du 4 Löcher als eine Art "Führung". Mit der Watte musst du ein wenig testen, aber das hast du ganz schnell raus. Den OBS Engine gibt es als "Großen" oder als "Mini". Kommt umme 20€.


    Ich selbst habe ihn damals als Einsteiger benutzt und war mit Geschmack und der Einsteigerfreundlichkeit mehr als zufrieden! Kann ich dir daher nur ans Herz legen!


    Ein Avocado24 kann ich dir nicht empfehlen! Da muss man schon wissen, wie viel Watte man reinhaut und wie man ihn wickelt das er nicht sifft. Genauso wie beim Ijoy Limitless RDTA SUPER WAS WEISS ICH PLUS-Kram.


    MfG

  • Vielen Dank für eure Antworten :)
    Hab mir den OBS Engine Mini mal ins Auge gefasst, da der normale auf meiner vTwo Mini zu groß wäre.


    Noch kurz zur Ergänzung, habe mir überlegt neben dem Selbstwickler ev. auch einen neuen Fertigverdampfer anzuschaffen, habt ihr hier vielleicht Ideen?
    Wichtig wäre mir hier nur dass die AFC oben sitzt.


    Danke :thumbup:

  • Vielen Dank für eure Antworten :)
    Hab mir den OBS Engine Mini mal ins Auge gefasst, da der normale auf meiner vTwo Mini zu groß wäre.


    Noch kurz zur Ergänzung, habe mir überlegt neben dem Selbstwickler ev. auch einen neuen Fertigverdampfer anzuschaffen, habt ihr hier vielleicht Ideen?


    Danke :thumbup:


    Der Mini hat ürbigens genau dasselbe Velocity-Deck, wie der große Bruder. Daran ist nichts kleiner oder so :).


    Und zum Thema Fertigcoil: Was willst du? Wolken ballern? Guten Geschmack? Aber wozu - du willst doch auf das Selbstwickeln umsteigen?

  • Und zum Thema Fertigcoil: Was willst du? Wolken ballern? Guten Geschmack? Aber wozu - du willst doch auf das Selbstwickeln umsteigen?


    Geschmack liegt definitiv an erster Stelle, die Dampfmenge ist mir nicht so wichtig, natürlich habe ich nichts gegen dicke Wolken.


    Und da hast du schon recht bzgl. Selberwickeln, ich glaube einfach dass ich Zeit brauche um mich so richtig damit zu befassen, und deshalb dachte ich dass eine gute Alternative als Absicherung/Backup nicht schaden könnte :)

  • Ich persoenlich find den EHPro Bachelor fantastisch fuer Anfaenger. Als Single Coil Verdampfer ist der nicht super leistungshungrig (klar, kommt auch immer auf die Wicklung an, aber extreme Wicklungen gehen da nicht rein) und das postless Deck ist sehr einfach im Umgang. Der Geschmack ist wie ich finde auch sehr gut. Zudem gibt es fuer den bereits wattierte, fertige Wicklungen die man einfach nur ins Deck einschrauben muss fuer ziemlich schmales Geld:


    Bachelor RTA 4 ml Verdampfer Ehpro Verdampfer


    10er Pack Bachelor Ersatzwicklungen Hersteller


    Dabei muss gesagt werden, dass ich nur Erfahrungen mit den 0.5 Ohm Coils gemacht habe, da die 0.2 Ohm Coils aus Ni200 Draht sind der NUR mit TC gedampft werden darf. Da ich aber prinzipiell nichts von NI200 halte bin ich bei den 0.5 Ohm NICr80 Wicklungen geblieben.


    Ich muss aber auch dazu erwaehnen, dass sich bei meinem unten am Deck oefters mal etwas Liquid durchdrueckt. Zwar keine Massen, aber manchmal ist das schon bissl nervig. Ich hab den allerdings auch gebraucht gekauft, keine Ahnung, wie der vorherige Besitzer mit dem Teil umgegangen ist. Ausserdem kann es bei dem Top-Filling System auch mal passieren, dass sich das wenn man ihn unguenstig in bspw. der Hosentasche transportiert (leicht) oeffnet. Nichtsdestotrotz ist das Teil meiner Meinung nach top.



    Fertigcoil-Verdampfer mit Top-AFC sind mir so ausm Stehgreif keine bekannt. Ich befasse mich aber auch absolut nicht mit solchen Geraeten, da sie fuer mich persoenlich uninteressant sind. Das einzige Geraet was ich da empfehlen kann (jedoch auch nur vom Hoerensagen her, hab ich keine eigenen Erfahrungen mit) ist der Uwell Crown. Der soll wohl fuer n Geraet mit Fertigcoils n abartig guten Geschmack haben, hat allerdings keine Top-AFC. Wieso muss es denn ueberhaupt unbedingt eine Top-AFC sein?


    Von Top-Coilern / RDTAs wie dem Avocado oder dem Limitless wuerde ich wie Helsche schon gesagt hat vom Anfang eher abraten. Die koennen etwas schwierig im Umgang sein und sind meiner Meinung nach durch die mehr oder minder hohe Siff-Gefahr auch eher weniger was fuer unterwegs.

  • Wieso muss es denn ueberhaupt unbedingt eine Top-AFC sein?


    Meinte gelesen zu haben dass bei einer Top-AFC kein Siffen möglich ist. Wobei, im Prinzip ist es wirklich egal.


    Vielen Dank auch für deine Mühe, ich werde einfach ein paar Antworten abwarten, mir die Produkte anschauen, etwas darüber nachlesen und mich dann entscheiden. ^^


  • Meinte gelesen zu haben dass bei einer Top-AFC kein Siffen möglich ist. Wobei, im Prinzip ist es wirklich egal.


    Vielen Dank auch für deine Mühe, ich werde einfach ein paar Antworten abwarten, mir die Produkte anschauen, etwas darüber nachlesen und mich dann entscheiden. ^^


    Also Fertigcoil-VD dürften nicht siffen, auch wenn die AFC unten ist. Glaube da kannst du zuschlagen, wie du willst. Fertigcoiler würde ich wohl auch zum Uwell Crown I (EINS! - ganz wichtig!) raten. Wenn man sich die Reviews anschaut, sind die Coils bei Crown I viel viel besser, als die Coils bei dem Crown II. Beim Crown II sollen die recht schnell zu kokeln anfangen und recht schnell durchgerockt sein.


    Den einzigen Fertigcoil-VD den ich benutze, ist der Ijoy Tornado Nano. Dort ist auch eine RBA Einheit dabei, die sich aber durch die dünnen Wände und Gewinde echt bescheiden wickeln lässt. Die Coils habe ich alle getestet und bin mit denen recht gut klargekommen. Einzige Defizit bei dem VD ist eindeutig die Topcap - wenn du diese zu fest zuschraubst, wirst du beim nächsten Befüllen fluchen und meckern :P! Dort ist einfach keine große "Greiffläche" vorhanden. Geschmacklich ist das Teil jedoch 1a und gesifft hat es nie bei mir.


    Ansonsten hatte ich den GeekVape Eagle, den du auch mit Top-AFC bekommen kannst. Der Vorteil bei diesem Gerät ist eindeutig, dass du sehr viele Coils zur Verfügung hast und diese preislich echt bei einem gutem Niveau liegen. Geschmacklich war das Ding auch echt gut und hat Spaß gemacht zu dampfen! Aber auch hier gab es für mich ein Defizit und das war ein leichtes Siffen an der Bottom-AFC, wenn man beim Nachfüllen vergessen hat die Liquid Control zuzumachen. Aber ansonsten hat das Gerät echt viel Spaß gemacht :).


    Falls dir jemand mit Smok TFV8/Baby Beast kommt - persönlich finde ich, dass es überteuerter Müll ist, der kein gutes Geschmacksbild liefert und auch die Coils teuer sind.

  • Das mit dem TFV8 mag stimmen - da ist aber immerhin eine ganz gute RBA dabei. Aber auch ich mag ihn gar nicht.
    Könnte dir den Griffin 25 empfehlen. Ist zwar mit Bottom-AFC - aber super einfach zu wickeln!
    Riesiges Velocity-Deck und Watte verlegen ist easy. Kann praktisch kaum siffen und ist vom "Durchzug" her echt richtig gut.
    Den Tornado Nano kann ich dir auch empfehlen - wobei ja schon der Tornado Hero erschienen ist.
    Der Geekvape Eagle ist auch sehr empfehlenswert - da musst du nur immer wieder die Watte verlegen, was ja eigentlich ein Kinderspiel sein sollte.

    In Love with Al Fakher SE Lovely Cherry :love: :inlove: .

  • Hi


    Ich habe beide Verdampfer hier.
    Den Uwell Crown und den Ehpro Billow V3


    Und ich finde den Billow V3 einfacher zu wickeln und geschmacklich besser als den Uwell .

  • Der Billow ist im Gegensatz zum Crown ja auch n ausgesprochener Selbstwickelverdampfer :D. Fuer den Crown gibts halt ne RBA, aber die sind ja meistens ziemlich fummelig in der Handhabung..

  • Glaube werde den Uwell Crown I nehmen, hab vieles positives gelesen, und der Punkt dass es dazu auch eine Selbstwicel RBA gibt spielt mir natürlich in die Karten :)

    Mit den RBAs für die Fertigkopfverdampfer hast du max. die Möglichkeit den originalen Verdampferkopf "nachzubauen". So kannst du evtl. minimal noch variieren, hauptsächlich aber ein paar Cent sparen. Mit Selbstwickler hat das aber eigentlich weniger zu tun und vor allem als "Anfänger" ohne Erfahrung wirst du da kaum Spaß dran haben. Die RBA gibt es btw. auch für den Cubis.


    Verdampferköpfe hast du dann ebenfalls vertikale Edelstahlcoils in Watte... Damit solltest du keine allzu großen Änderungen/Verbesserung zum Cubis erwarten. Außer das die Luft beim Crown von unten kommt, ist das Konzept doch recht ähnlich.


    Natürlich liegt es am Ende alleine bei dir, da du ursprünglich aber nach einem Selbstwickler gefragt hast, ist der Crown dann imho eher eine schlechte Entscheidung...


    Btw. kam der Goblin gestern noch bei mir an (26 Std. Respekt!)... Wahnsinnig klein, trotzdem gar nicht so frickelig, wie ich gedacht hätte. Meine Frau dampft den aktuell mit einem Coil bei etwa 0,6 Ohm und geschmacklich ist er wirklich gut. Sifft selbst beim Nachfüllen nicht, obwohl keine Liquid-Control vorhanden ist.


    Gruß Kei

  • Der m.M.n beste Draht für den Anfang ist 0,4mm Kantahldraht. Ist geschmacklich nicht so gut wie Claptondraht - aber reicht vollkommen aus und ist sehr günstig!
    Als Watte kann ich dir die Muji-Wattepads empfehlen die es in e*ay für 12 Euro als 180er Pack gibt. Das wird ewig reichen - glaub mir. :D
    SS316L ist z.B für's Temperaturdampfen geeignet - halte ich aber nix von. Ein Ohmmeter brauchst du nicht zwingend. Ich schraub mir meine Base immer auf den Akku drauf und wickle so. Braucht man nun also wirklich nicht.
    Eine Wickelhilfe ist ganz nett. Da kann ich dir so einen Stab hier empfehlen. : Wickelhilfe Selbstwickler Werkzeug Vaping Coil Winding Jig Tool NEU 1,5 - 3,5mm | eBay
    Alternativ geht auch sowas. : Coiler Set Wickelhilfe Universal Tool Coil Jig 10 Teilig | eBay
    Aber mir reicht der Stab schon. Einen Seitenschneider würde ich dir auch noch empfehlen.
    Eine Keramikpinzette is tauch von Vorteil. Aber auch hier - brauchst du nicht wirklich. Ich streife einfach immer mit einem Schraubenzieher über die Coil drüber um Hotspots zu beseitigen.


    Falls du alles aus einem einzelnen bestimmten Shop bestellen solltest. :
    0,4er Kanthaldraht oder eben Claptondraht
    Cotton Bacon oder Fiber Freaks. Falls vorhanden, Muji Watte.
    Den Wickelhilfe-Stab oder eben dieses Tool.
    Keramikpinzette (Nicht unbedingt notwendig - schadet aber nicht. :) )


    Mehr brauchst du eigentlich nicht wirklich und wer dir da was anderes erzählt... Naja,weiß auch nicht.
    Aber wie gesagt - ein Ohmmeter braucht man nicht. Das kann mein Akkuträger auch.

    In Love with Al Fakher SE Lovely Cherry :love: :inlove: .

  • Die ganzen Drahtstärken, Materialien, Wickelhilfen, Watte, Ohmmeter etc..
    Kann mir da mal jemand eine kurze 'Einführung' geben ?(

    "kurz"... ;) Dieses Thema füllt ganze Foren und unzählige Internetseiten.... ;(


    Ich würde dir am Anfang auch erstmal zu Kanthal (btw. wobei auch Clapton aus Kanthal sein kann; da hat wer was durcheinander geworfen) raten. Ich hab mir damals je eine Spule 0,32 mm (AWG28) und 0,4 mm (AWG26) gekauft. Damit kannst du erstmal etwas probieren.


    Kommt aber auch drauf an, was du wickeln willst bzw. Platz du für die Wicklung hast.
    Mal ganz ganz grob gesagt: Je mehr Kontaktfläche das Coil zum Liquid hat, um so mehr Liqiud wird verdampft (und logischerweise auch verbraucht) und um so intensiver wird der Geschmack. Du könntest also als ersten Ansatz grob abschätzen wie viele Windungen du (locker) auf das Deck bekommst und dann deine Drahtstärke so wählen, daß du auf einen sinnvollen Widerstand kommst. Rechner dafür findest zu an jeder Ecke im Netz (z.B. hier ) oder als App für's Smartphone. Wenn das geklappt hat, kannst du ja von da ausgehend probieren.


    Eine Wickelhilfe sowie ein Ohm-Meter sind zwar nicht unbedingt notwendig, aber auf jeden Fall praktisch.


    Gruß Kei

  • Etwas mehr als eine Woche ist mittlerweile vergangen - ein kurzes Update:


    Habe mir den Geekvape Ammit RTA gekauft - tolles Design, leicht zu wickeln und Geschmack 1A. 8)
    Zusätzlich habe ich mir Kanthal A1 Draht in den Stärken 0,4 und 0,5 sowie div. Zubehör wie Pinzetten, Ohmmeter etc. gekauft.


    Bin nach den ersten 24h im Einsatz durchaus zufrieden mit meinem Kauf :)