Flüchtlingsunterkünfte in eurer Nähe


  • Wenn ich das Thema Flüchtlinge höre schalte ich mittlerweile automatisch ab. Wenn jemand meint er muss Nachts vorm Asylantenheim rum lungern oder es anzüden dan bitte, wenn er damit seine Paranoia befriedigen kann.



    Mfg

    Erst brennen Häuser dann brennen Menschen. Ab wann ist es denn dir nicht mehr egal?
    Vermutlich erst wenn es dich selber betrifft...

    Manche Leute kaufen Dinge, die sie nicht brauchen,

    von Geld, das sie nicht haben,

    um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen!


  • Die Belastungsgrenzen Deutschlands wird künstlich nach unten verschoben...


    Hat ja auch keiner gesagt, dass die schon (bald) erreicht ist. Die Frage kann eh niemand beantworten und die Aussage von 0andivio0 halte ich erstmal für ironisch/sarkastisch, egal ob sie es auch wirklich ist. ;)

  • Jaja..wir haben ja nix gegen Flüchtlinge und Einwanderer, aber anpassen sollen sie sich bitte und Sonntags auch in den Gottesdienst kommen :kotz:

    Dieses anachronistische Religionsstatement hätte ich vor 30 Jahren erwartet. Heute gibt es kaum noch das Verständnis "Wir sehen uns Sonntag in der Kirche". Mag in Bayern anders sein...


    Abgesehen davon: Diejenigen, die den syrischen Flüchtlingen helfen wollen, sind auch Christen und Muslime aus Europa (!). Wohingegen die muslimischen Kernländer wie Saudia Arabien lieber den Terror finanzieren, als Verfolgte aufzunehmen. Am Geld wird es in bei den Saudis oder in Katar wohl kaum fehlen... Bin alles andere als ein Fan Roms. Dennoch Respekt für den Appell des Papstes, jede Pfarrei solle eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen. Auch wenn das wohl nur einige wenige umsetzen werden.
    Sorry, aber wenn Bundesbürger Bedenken haben, dann bestimmt nicht in Glaubensfragen. Eher, ob durch Zuwanderer die Kfz-Versicherung oder Handytarife teuer werden...

    Was ich im Leben nie begreife - ist das Setup der Wasserpfeife (Albert Dampfstein)

  • Wohingegen die muslimischen Kernländer wie Saudia Arabien lieber den Terror finanzieren, als Verfolgte aufzunehmen.

    Passend dazu:


    Harte aber notwendige Worte.

    Manche Leute kaufen Dinge, die sie nicht brauchen,

    von Geld, das sie nicht haben,

    um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen!

    Edited once, last by Nurugeddon ().

  • Ist zwar schon ein wenig eingefroren.
    Dennoch.
    Haben wir bei uns ne Menge.. Da wir ja nun auch nicht weit von der Grenze entfernt sind.
    Ich bin dort auch selbst tätig.
    Was ich da manchmal erlebe grenzt an traurigkeit und entsetzen ..

  • Wir haben bei uns (Kleinstadt) auch mehrere Unterkünfte. Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass man davon nicht so viel mitbekommt. Wenn man nicht informiert ist und die Informationen nicht hat, fällt es vielleicht gar nicht auf. Daher kann ich die Aufregung gar nicht verstehen.

  • Bei uns gibt es auch einige,was mich sehr stört(ich hab selber Einwanderer vorfahren) ist,dass die morgens um 9 uhr wenn ich zur Arbeit fahre vorm Kiosk stehen und Whisky saufen,alle örtlichen Sporthallen sind besetzt dadurch können die ganzen Schüler kein sport mehr machen...und viele sport vereine die jugendliche wenigstens ein bisschen von den Straßen holen sind dadurch auch blockiert.ich mein dafür können die Zuwanderer zum größten Teil nix... bis auf das eher unsoziale verhalten mit dem saufen auf Spielplätzen und so weiter am morgen/frühen mittag.. aber die Politik hat in meinen Augen gänzlich versagt...

    11 Jahre alte nargilem tn610 voll einsatzbereit!das ist qualität :hail: :hail:

  • Hier bei uns gibt es 3 größere Flüchtlingsunterkünfte. 1 davon in unserer unmittelbaren Nähe. Wurde in die ehemaligen Kasernenunterkünfte der US Army gebaut.


    Jedenfalls gibts hier keie Probleme. Hier ist weder die Kriminalität gestoegen, noch wird man als Frau belästigt. Und ich war da nun auch schon einige Male alte Kleider, Betwäsche und so Kram abgeben. die Kinder haben sich wahnsinnig gefreut als ich alte Spielzeuge von meiner Schwester brachte.

  • Bei uns gab es auch noch nie Probleme, die von den Flüchtlingen ausgegangen sind. Allerdings gibt es immer wieder Leute, die meinen, Flüchtlinge blöd anzumachen. Da versuche ich immer einzugreifen, denn das geht gar nicht!

  • Ich arbeite zum Teil mit Flüchtlingen zusammen und mir ist klar, dass man nicht alle Personen über einen Kamm scheren darf, jedoch merkt man hier die kulturellen Unterschiede stark. Die Arbeitsmoral und die Einstellung gegenüber Frauen sind fatal meiner Meinung nach. Ich bin nicht rechts und das ist hier kein Kommentar im Sinne von "ich bin kein Nazi, aber...", jedoch bin ich skeptischer geworden. Ich bin selber Deutscher von ausländischen Eltern und habe diverse Nationalitäten oder Religionen in meinem engeren Umfeld, aber so manches geht gar nicht. Natürlich muss man etwas Nachsicht haben. Dort wo die meisten Flüchting herkommen, gibt es kriege. Dies rechtfertigt aber nicht das Schlagen von Frauen, Anspucken von "Andersgläubigen" oder Diebstahl... und das sind nur drei Punkte, welche ich hier live im Büro miterlebt habe.


    Ich finde nicht, dass die Politik versagt hat, denn ein so großes Land hat die Kapazitäten und Möglichkeiten, solche Scharen zu bewältigen, jedoch haben die Behörden und Organisationen versagt im Sinne von Mehrfachmeldungen um Sozialleistungen in diversen Kreisen abzusahnen oder was ich noc schlimmer finde, sind die Stellungnahmen nach Vorfällen. So heißt es bei jedem Attentäter danach in Pressemitteilungen, dass die Person als Gefährder eingestuft wurde und unter Bewachung stand. Wenn ich das Land als Familie ansehe und die Regierung als das Oberhaupt der Familie, so würde ich als Familienoberhaupt reagieren, bevor einem meiner Kinder oder einem anderen Familienmitglied etwas passiert. Dies würde dann weitere Überwachungen etc. welche auch Gelder kosten, überflüssig machen.


    Natürlich haben wir hier auch Flüchtlingsunterkünfte und es gibt auch Kriminalität und Vorfälle. Immer mehr Bürger beschweren sich, jedoch dementieren Stadt und Polizei regelmäßig, dass dies mit den Flüchtlingen einher geht. Ein Freund welcher in der Stadt als Beamter arbeitet und dort sogar für die Anmietung von Flüchtlingsunterkünften zuständig ist, spricht auch von vermehrten Vorfällen und Unzufriedenheit. Dazu kann oder will ich auch nicht mehr sagen, da ich "Hörensagen" und Gerüchte nicht mag und mich lieber auf das verlasse, was ich persönlich sehe. Den Medien und Behörden falsche Stellungnahmen, um die Bevölkerung ruhig zu halten, möchte ich auch nicht unterstellen. Mag sein, dass da was dran ist, muss aber nicht sein. Sich daran den Kopf kaputt machen, würde nichts bringen... und Verschwörungstheorien sind meist größerer Unfug als "Hörensagen".

  • Ich bin nicht rechts und das ist hier kein Kommentar im Sinne von "ich bin kein Nazi, aber...", jedoch

    Next Level..? 8)
    "Also ich bin nicht Rechts und das ist kein Kommentar im Sinne von: "Ich bin nicht rechts, aber" aber..." ist für mich genau ein Kommentar im Sinne von: "Ich bin nicht rechts, aber..."



    Dies rechtfertigt aber nicht das Schlagen von Frauen, Anspucken von "Andersgläubigen" oder Diebstahl... und das sind nur drei Punkte, welche ich hier live im Büro miterlebt habe.

    Klar... Nichts rechtfertigt das.
    Hast du schon mal mit Frauenhäusern zu tun gehabt? Die sind voll mit überwiegend deutschen Frauen, die geschlagen, misshandelt und missbraucht wurden und werden. Das mediale Interesse ist hier hal eher Verhalten...


    Bis zum Anspucken von "Andersgläubigen" oder "Andersaussehenden" ist es meiner Meinung nach nicht mehr weit... Auf dem ein oder anderen Dorf bestimmt schon eher gängig.


    Diebstahl... Also auch wir haben hier eine relativ große Flüchtlingsunterkunft. Ein Bekannter von mir ist Marktleiter in einem ansässigen Supermarkt. Lt. seiner Aussage ist der Anteil der Flüchtlinge an Diebstählen eher gering. Den Löwenanteil halten lustigerweise wohl Hausfrauen aus der guten alten Mittelschicht...



    Quote

    Wenn ich das Land als Familie ansehe und die Regierung als das Oberhaupt der Familie, so würde ich als Familienoberhaupt reagieren, bevor einem meiner Kinder oder einem anderen Familienmitglied etwas passiert. Dies würde dann weitere Überwachungen etc. welche auch Gelder kosten, überflüssig machen.

    Soll heißen? Bestrafung schon beim reinen Verdacht, daß u.U. eine Straftat geplant werden könnte?
    Nur bei Flüchtlingen, oder generell bei Menschen mit Migrationshintergrund oder auch bei Ariern?


    Ansonsten... Klassischer Populismus.


    Gruß Kei

  • was du hier machst geht aber auch nicht
    es muss erlaubt sein dinge anzusprechen... nur weil bei dem supermarkt nichts ist, bedeutet das nicht das generell nichts ist
    da braucht man sich nur mal das beispiel bamberg und autoaufbrüche anschauen... kannst gerne googlen


    es ist auch logisch das in deutschland die mehrzahl deutsche ladendiebe sind... genauso wie das die mehrzahl deutsche frauen in frauenhäusern sind... also so ein argument kann man sich sparen


    ich habe selbst direkt neben uns ein Haus mit einer Wohngruppe von jugendlichen Flüchtlingen und ein Haus in dem eine syrische Famile lebt....
    Und das mit dem wenig Respekt vor Frauen... bzw Anweisungen von Frauen eher nicht zu befolgen kann ich auch durch Gespräche mit den Betreuern bestätigen... deren Ihr problem ist halt das in der Branche eher frauen arbeiten
    das mit dem Arbeiten kann ich bei den kleinen Paschas wie wir sie gerne nennen auch bestätigen
    da kommt ein Hausmeister um die Strasse zu kehren, den schnee zu räumen... nach zwei jahren versuchen sie zumindest ein wenig zu fordern, da hat jetzt einer mal ein zweimal den rasen gemäht.... beim ersten versuch natürlch schön übers kabel...


    bei der familie sieht man auch nur die mädels was machen... und wenn man sie drauf anspricht warum ihr bruder da nicht hilft... schweigen
    da kommt ne lieferung feuerholz... und die mädels mit kopftuch räumen das bei 30 grad mit dem vater weg, wärend der bruder sich nicht sehen lässt


    beim anderen teil familie wiederum, die sehr nett sind und sich auch in der nachbarschaft integrieren und auch sehr beliebt sind, kann ich das mit dem arbeiten nicht bestätigen... der Vater hilft wo er kann und sucht auch einen minijob neben der schule...jeder ist halt anders genau wie wir deutschen
    aber es ist schon eine tendenz zu sehen das die jungs eher verwöhnt werden... und ziemlich faul sein dürfen


    was mir aber auch bei ihnen auffählt... die antriebslosigkeit... bzw wie wenig eigeninitiative gezeigt wird... und da mein ich nicht mal sowas wie zb die bestellung von sachen, die ich dann für sie mache
    sondern da wird gejammert das keine anständige wäschespinne da ist... man zeigt ihnen, das sie doch einen überdachten platz haben, man da mit ein paar schnüren sogar den perfekten wäscheaufhängplatz hätten, das wird dann beklatscht und was das doch für eine gute idee ist... aber ein halbes jahr später ist da immer noch keine schnur
    und um das haus gäbe es soviel zu tun... aber das sieht man irgendwie nicht


    und zu den gefärdern... wenn hier von jemanden bekannt ist das er anschläge plant... bzw damit sympatisiert... gehört er eingesperrt... ausgewiesen oder sonst was mit dem gemacht
    und mir das scheiss egal ob das 100% betstätigt ist
    wenn jemand mit solchen gruppen sympatisiert.. der angeblich vor terror und krieg geflohen ist... hat er hier nichts verloren punkt
    das ist auch schluss mit recht auf hilfe und asyl
    dann ist auch schluss mit menschenrechte... denn die jenigen die er ja bewundert scheissen ja auch auf menschenrechte

  • Sorry Keisura, aber ich sehe deinen Kommentar einfach nur als Schlechtmachen meiner Meinung. Gerne möchte ich dazu Bezug nehmen:


    Quote

    Next Level..? 8)

    Nein, auf gar keinen Fall. Ich hätte den Satz auch weglassen können und es wäre der selbe Inhalt gewesen. Wie gesagt, ich bin polnischer Abstammung, meine Freundin ist noch nicht einmal Deutsche sondern Spanierin, mein bester Freund Russe und sonst auch viele Türken, Serben, etc. Ich bin auch weiter für Migration, Vielfalt und das Ermöglichen von neuen Chancen in anderen Ländern. Hätten meine Eltern bzw. die Eltern meiner Freunde diese Möglichkeit nicht gehabt, so wäre mein Leben vermutlich nicht so reich an Lebensfreude wie es jetzt ist.


    Ich wollte damit sagen, dass ich nicht mehr so komplett optimistisch der Angelegenheit gegenüber eingestellt bin, wie vorher. Ich würde mich nichts desto trotz eher Mitte-Links einordnen statt nur einen Gedanken daran zu verschwenden, die AfD oder so zu wählen.


    Ich habe in meinem Post geschrieben, dass ich nur das beurteile, was ich selber gesehen habe und nicht auf Hörensagen etc. stehe. Wenn du dir das noch mal genauer den letzten Absatz durchliest, dann wirst du sehen, dass ich nur das verurteile was ich gesehen habe. Ich schreibe auch, dass man nicht alle über einen Kamm scheren darf. Natürlich gibt es auch Sachen die positiv sind, natürlich..., jedoch bewerte ich nur das was ich miterlebt habe: Ich war noch nie in einem Frauenhaus, also verurteile ich es nicht. Ich habe noch nie mitbekommen, dass Hausfrauen der Mittelklasse klauen, aso verurteile ich es nicht. Ich leugne oder bestreite dies aber auch nicht. Ich äußere mich dazu einfach nicht, da ich dazu nichts zu sagen habe. Ich bin eigentlich den ganzen Tag im Büro und bin froh, wenn meine Verlobte bereits die Einkäufe erledigt hat, wenn ich nach Hause komme. Gerne würde ich es übernehmen, wenn ich früher Feierabend hätte, aber es ist nicht möglich. Vielleicht würde ich dann davon was mitbekommen, dass Hausfrauen klauen und könnte dazu auch was sagen.


    Quote

    Soll heißen? Bestrafung schon beim reinen Verdacht, daß u.U. eine Straftat geplant werden könnte?

    Nein. Ich verlange keine Bestrafung. Wenn du den vorherigen Absatz genauer gelesen hättest, dann wüsstest du, dass ich finde dass die Behörden gescheitert sind. Die Prozesse dauern zu lange. Viele Vorfälle passieren aus Langeweile. Bei uns im Dorf haben die in den Flüchtlingsheimen die Kinder und erwachsenen dazu eingeladen, an Trainingsstunden der Sportvereine teilzunehmen. Einige schlagen die Langeweile mit Sport tot. Andere bauen halt Mist, da es vermutlich auf Dauer jedem von uns schaden würde, Monate lang nur auf das Verdammte Handy zu schauen, nichts zu tun und nicht Arbeiten zu können. Würde dieser Prozess, dass die Personen schneller aus den Heimen kommen und Arbeiten dürfen bzw. dass die Entscheidung zur Abschiebung fällt schneller gehen, gäbe es natürlich weniger Probleme. Und das ist auch kein Populismus sondern Tatsache!


    Und natürlich ist es klar, dass von der Anzahl her die kriminellen Vorfälle meist durch Deutsche stattfinden. Es sind über 82 Mio. Deutsche und laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sind es seit 2015 knapp 1 bis 1,5 Millionen Erst- und Folgeanträge (Stand 06/2017). Wenn man von einem Wert um 1,25 Mio. Flüchtlingen ausgeht und dies auf die 82 Mio. Deutsche bezieht, so ist das nur ein Anteil von 1,5%. Für wie blöd möchtest du mich halten, dass ich meine, dass diese den Großteil ausmachen? Ich habe lediglich geschrieben, dass mir aus verschiedenen Quellen zu Ohren gekommen ist, dass der Anteil steigt. Auch habe ich geschrieben, dass die Polizei und Behören dies dementieren und ebenfalls habe ich geschrieben, dass ich "Hörensagen" eine Beachtung schenke.


    Ich sehe es tatsächlich wie bei einem Arbeitsverhältnis mit der Probezeit. Die Personen haben keine Aufenthaltserlaubnis sondern werden zum Großteil geduldet, bis diese eine Aufenthaltserlaubnis bekommen. Wenn ich irgendwo sein möchte, dann benehme ich ich auch. Da finde ich es zu großzügig, erst bei einem Delikt mit einem Strafmaß ab 3 Jahren abzuschieben. Dies ist auch nicht auf Diebstahl bezogen oder leiche Körperverletzung bei Ersttätern bezogen. Aber wenn jemand schon der radikalen Szene zugeordnet wird und die Notwendigkeit besteht, dass die Polizei oder der Verfassungsschutz diese Person observiert, dann ist es für mich schon fast "Gefahr im Verzug".

    Quote

    Nur bei Flüchtlingen, oder generell bei Menschen mit Migrationshintergrund oder auch bei Ariern?

    Auf diesen Kommentar gehe ich gar nicht erst ein, da ich ihn einfach nur dumm finde.


    Ich beziehe das wie gesagt nicht auf alle. Ich arbeite mit Flüchtlingen zusammen. Wir haben hier Pakistaner, Nigerianer, Äquatorial-Guinea, Libanon, Iran und Afganistan. Nach meinen persönlichen Erfahrungen war es so, dass gerade Personen der Nationalität hier im Büro auffällig waren, bei denen man meinen könnte, dass es ihnen am meisten daran liegen sollte, sich zu benehmen. Andere waren wiederum so Kooperationsbereit, dass ich mit denen nach der Arbeit Döner essen gegangen bin und die Runde gezahlt habe.


    Ich selbst habe in der Anfangszeit der Flüchtlinge bei uns im Dorf mit ein paar Freunden nen Grill genommen, paar Fußbälle und Frisbees gekauft und dort gegessen und den Kindern die Spielsachen gebracht. Mittlerweile sehe ich das anders, da ich bei einem der genannten Vorfälle das Opfer war, obwohl ich der Person im Vorfeld sehr geholfen habe.


    Es wäre auch nett, wenn Beiträge wirklich einer Diskussion dienen würden und nicht einfach nur den Kommentar eines anderen schlecht machen und angreifen.

  • was auch noch so eine sache ist, es gibt ja viele klagen das flüchtlinge kein wohnung finden, mal abgesehen davon das auf dem wohnungsmarkt sowieso ziemlich mau aussieht...
    wie schon geschrieben sind bei mir zwei häuser in der direkten nachbarschaft, also zaun an zaun
    ganz ehrlich... da vermietet kein vermieter, ich würds auch nicht machen
    das fängt mit gegenständen an die auf gragendächern, gärten, dachrinnen usw geworfen werden.
    bis zu sachen die die toilette runtergespült werden und dann die rohre verstopfen
    oder auch ganz auffällig... viele scheinen sich nicht über die daseins berechtigung eines lichtschalters in klaren zu sein
    da gibt es zimmer da leuchtet tag und nacht das licht.... und das bis auf die tage wos warscheinlich ein betreuer ausgeschaltet hat ständig
    da waren im ersten jahr bei 10-15° minus die fenster den ganzen tag und die ganze nacht geöffnet... da kannst du ein thermostat runter drehen soviel du willst, da heizt die heizung trotzdem... wenns überhaupt einer gemacht hat
    das ganze kostet unmengen an energie, die wiederum der steuerzahler zahlt


    mal abgesehen davon das die dachfenster auch oft bei regen in putzstellung stehen, da regnets auch deftig rein


    und das sieht jeder der an dem haus vorbeiläuft


    werbung eine wohnung zu finden ist sowas nicht


    und selbst bei der familie gibt es sachen die keine vermieter dulden würde,
    seis das der besuch da ist... wo 3 kids schreiend durch die strassen rennen... das sind kinder seh ich auch so... für die ist das halt abwechslung sie kommen aus irgendeiner unterkunft raus...
    was aber nicht geht ist das das niemand im arabischen kulturkreis auf kinder einwirkt... da wird auf dem autodach herumgehüpft... niemand sagt was, da wird auf dem garagendach herumgelaufen... niemand interssiert es... nachts um 22 uhr fängt da das leben erst an...
    und dann denkt man sich halt... würde die bei mir wohnen
    lärm die ganze nacht, wenn die auf ihren auto rumspringen... machen sie es auch auf anderen usw


    und wer zahlt mir die schäden?


    meine nachbarn waren ganz erstaunt als ich ihnen erklärt habe das sie schäden die sie zb mit fahrrad im strassenverkehr anrichten, zahlen müssen, auch wenn es keine absicht war, oder sie die regeln nicht wussten
    ich habe ihnen das mit den haftpflichtversicherungen erklärt.... machen tun sie natürlich nichts
    da passiert schon nichts... kostet nur geld


    da kann man nur hoffen das man nicht der depp ist der mal nen schaden hat

    8)

  • Ich persönlich würde auch nicht an Flüchtlinge vermieten. Ich bin jedoch auch durch meine Arbeit vorbelastet. Wir haben bei uns im Arbeitnehmerkreis knapp 70% Polen, 28% Rumänen und 2% Flüchtlinge.


    Man könnte meinen, dass die Polen und Rumänen zivilisiert sind, aber vergesst es. Bei denen zu Hause vielleicht ja, aber nicht, wenn es nicht deren Sachen sind. Wir stellen unseren Arbeitnehmern die Wohnungen. Mülltrennung? Kennen die nicht! Nach einer Kernsanierung hat es nur 3 Monate gedauert, bis es Schimmel gab. Wenn man eine Satelitenschüssel montiert hat, dann wurde ein Loch in den FENSTERRAHMEN gebohrt und das Kabel durchgelegt. Und wer bleibt drauf sitzen? Natürlich der Vermieter, also in dem Falle wir.


    Hierfür könnte ich auch genug Fotomaterial zur Verfügung stellen.


    Ich war nur der Flüchtlingsunterkunft, als diese relativ frisch war, als wir gegrillt haben. Es war noch nicht so übel.... aber trotzdem weit entfernt von akzeptabel. Ich habe mit meinem Freund gesprochen, wie die Mietverträge für die Flüchtlinge in Privatwohnungen geschlossen werden. So gibt es zwei Optionen: Option 1 ist, dass man als Miete am Mietspiegel überdurchschnittlich viel Geld bekommt, jedoch bei Ende des Vertrages als Vermieter die Reparaturen selber zu übernehmen hat. Oder Option 2, dass man auf etwas Geld verzichtet, dafür jedoch am Ende renoviert wird. Im Interesse der Stadt ist natürlich Option 1, da diese wissen, das Schäden und Mängel entstehen werden.


    Solange es für solche Schäden keine Haftung der verursachenden Person gibt oder man dann mit Ausländerbehörden und Windmühlen der Bürokratie kämpfen muss, wird sich dies auch nicht ändern. Alleine deswegen bin ich auch dafür, dass das Prozess beschleunigt wird. Sobald die Person sich komplett hier aufhalten darf und auch Geld verdienen kann, besteht Chance auf eine Wohnung bzw. etwas Sicherheit für den Vermieter. Auch gibt es für Flüchtlinge nicht die Möglichkeit, so viel Geld anzusammeln, dass diese eine Kaution hinterlegen könnten. Ob es mit der Miete + Nebenkosten + Lebensmitteln klappen würde, steht auf einem Blatt Papier.