[BAYERN] Abstimmung zum totalen absoluten Rauchverbot in Bayern Sonntag 4. Juli

  • Warum meinen so viele wir haben durch diesen sinnvollen Entscheid ein stück Freiheit veroren?


    Ich selbst als Shisha-only-Raucher habe Freiheit gewonnen! Ich kann wieder in Bierzelte gehen ohne danach wie ein Aschenbecher zu stinken! Und aus diesen abgetrennten Raucherräumen hat der Gestank auch so rausgezogen. Da geh ich lieber einmal durch die Rauchwolke vorm Eingang und hab dann drinnen meine Ruhe!
    Man muss eben bei den Rauchern ansetzen um die Nichtraucher zu schützen und anscheinend war die Mehrheit der Leute, die das Gesetz interessiert hat, auch der gleichen Ansicht.


    -> Sinnvolles Gesetz!

    Gekauft von: Shisha-Markt.de (+) | papadog (+++) | copi2k (+) | DennisD (+)
    Sendus (+)


    Würde mich über eine PN Zwecks Sammelbestellung USA freuen ! ;)


  • Danke für den Tipp. Habs mir gerade mal angeschaut. Bei mir hats ungefähr 10 Sekunden gedauert, da konnte ich den Frankenberger, wenn auch aus rein subjektiver Erscheinung, nicht mehr Ausstehen. Das hat sich im Verlauf der Sendung auch nicht mehr gelegt, sondern eher nur gesteigert.


    Mein Statement zum absoluten Rauchverbot in Bayern:


    Was können die Raucher in Bayern, dass es nicht funktioniert hat, die bisherige Regelung einzuhalten? Was fällt dem Frankenberger nun ein, das auf die ganze Bundesrepublik auszuweiten?
    Sehr bedenklich finde ich die Zerstörung von Existenzen, eine Ausnahmeregelung für Shisha-Bars muss es meiner Meinung nach geben.

  • So, hab mir mal das Video angeschaut.


    Zuerst einmal sage ich, dass ich Friedmann für nen ziemlich schlechten Moderator halte. Man erkennt eindeutig dass er parteiisch ist, dazu redet er sich auch noch alles so zu recht wie er das braucht.


    Ich gehöre zu der Sorte von Bürgern, denen es eigentlich egal ist ob neben mir in der Kneipe geraucht wird oder nicht. Jedoch muss ich sagen, dass Frankenberger recht, wenn er sagt, dass die aktuellen Raucherschutzbestimmungen nicht eingehalten werden. Sobald das "strengste" Raucherschutzgesetz Deutschlands hier in Bayern wieder gelockert wurde hat es faktisch nicht mehr existiert und es wurde munter aufgeraucht.


    Ein weiter Punkt der mich an der ganzen Sache nervt: Ich bin wöchentlich mindestens einmal mit einer geselligen Runde von ca. 10 Männern im Alter von 22 - 26 Jahren in meiner Stammkneipe. Von den 10 Jungs rauchen gerade mal 3. Diese rauchen aber sowas von dermaßen die Bude voll, dass es nicht mehr feierlich ist. Mittlerweile ist es so, dass ich bevor ich losgehe meine Klamotten wechsle und was "Altes" anziehe, da es zu schade ist die anderen jeden zweiten Abend in die Wäsche zu schmeißen.


    Komisch finde ich das Argument von Hrn. Friedmann und dieser Dame, in dem behauptet wird, dass 1/3 der Gesellschaft durch das neuere, strenge Rauchverbot stigmatisiert wird...
    Demnach bedeutet das also, das beim aktuell noch gültigen die restlichen 2/3 der Gesellschaft stigmatisiert werden, oder wie ist das zu sehen?


    Edit:

    Was können die Raucher in Bayern, dass es nicht funktioniert hat, die bisherige Regelung einzuhalten? Was fällt dem Frankenberger nun ein, das auf die ganze Bundesrepublik auszuweiten?
    Sehr bedenklich finde ich die Zerstörung von Existenzen, eine Ausnahmeregelung für Shisha-Bars muss es meiner Meinung nach geben.

    Das finde ich ja auch mal eine komische Denkweise... Was können die Nichtraucher in Bayern denn dafür, wenn sich die Raucher und auch die Gastwirte nicht an die geltenden Regelungen (die sich auch noch an sie richten) halten.

    Erolfgreich gehandelt mit:
    DjSyco, Maschine, past-stone

  • Was für ein Scheiß Moderator..
    Die ham sich doch au noch auf so ne arschfotzige Art die Karten zugespielt..
    und das Mädel hat der Depp nicht einmal ausreden lassen..


    naja ok bisschen voreilig vlt.. aber der kerl geht trotzdem nicht klar mMn


  • Komisch finde ich das Argument von Hrn. Friedmann und dieser Dame, in dem behauptet wird, dass 1/3 der Gesellschaft durch das neuere, strenge Rauchverbot stigmatisiert wird...
    Demnach bedeutet das also, das beim aktuell noch gültigen die restlichen 2/3 der Gesellschaft stigmatisiert werden, oder wie ist das zu sehen?

    Wieso komisch? Warum sollen den aktuell 2/3 der Gesellschaft stigmatisiert werden? Ist doch mist. Man kann halt schon die Meinung vertreten, dass Raucher eingeschränkt werden und nurnoch zu Hause oder im Freien rauchen dürfen. Durch das letzte Jahrzehnt wurden Raucher immer mehr stigmatisiert. Vor 20-25 Jahren war es normal zu rauchen. Heute wird man immer mehr dumm angeguckt. Man versucht die breite Öffentlichkeit vom Rauchen wegzuhalten und somit wird die Erscheinung erweckt, dass sich das Rauchen nicht gehört und es ein böses Vergehen ist.
    Wie man dazu steht kann jeder selbst entscheiden.

    Jannik197 und Blizzard verschicken keinen Tabak!
    scary weiß leider selbst nicht, welchen Tabak er tauscht bzw. verschickt.
    über 30 mal erfolgreich getauscht

  • Hab mir das Video auch angeschaut!


    Erstens mal: Sowohl Friedmann als auch der Frankenberger sind absolut unsympathisch und unsachlich.
    Frankenberger trägt ununterbrochen nur auswendig gelernte phrasen vor und Friedmann schreit die ganze Zeit dazwischen.


    Was mir aber sehr gut gefallen hat war wie der Frankenberger meint, dass die Leute ja nur rauchen, weil die Lobby Werbung damit macht, dass das cool ist.
    Darauf sagt Friedman "Und warum tragen sie heute ein Cord-Sakko? Weil ihnen die Werbung gesagt hat, dass das nicht uncool ist!" :D

  • Wieso komisch? Warum sollen den aktuell 2/3 der Gesellschaft stigmatisiert werden? Ist doch mist. Man kann halt schon die Meinung vertreten, dass Raucher eingeschränkt werden und nurnoch zu Hause oder im Freien rauchen dürfen.

    Stigmatisiert ist vielleicht das falsche Wort. Meine damit, dass oft gesagt wird, dass Nichtraucher ja nicht in ne Kneipe reingehen müssen, wenn dort geraucht wird. Ich meinte damit quasi, dass 1/3 der Gesellschaft zu den anderen 2/3 sagt "Ihr müsst ja nicht reingehn". Das der Frankenberger auch nicht allen Argumenten ausreichend antworten konnte ist mir schon auch klar. ;-)


    Wie gesagt, ich hab nix dagegen wenn neben mir in ner Kneipe geraucht wird. Aber ich stelle nur fest, dass Raucher allgemein irgendwie mehr verstanden werden, als Leute die das nicht wollen. Klar gibt es auch Raucher die Rücksicht nehmen und so weiter, (Kenne sogar einen, der selber sagt er geht lieber raus, da er stinkende Klamotten selbst nicht leiden kann.)

    Erolfgreich gehandelt mit:
    DjSyco, Maschine, past-stone

  • Find das Rauchverbot an manchen Stellen ganz gut. Hab aber trotzdem für nein gestimmt!
    Ich find es für den Raucher eig weniger schlimm. Dann geht man halt schnell raus. Wo liegt das Problem? Wenn man nicht der einzige Raucher ist, dann geht man eh in ner Gruppe raus und unterhält man sich halt da weiter.
    Wo ich das Problem z.b. bei einer Disco in meiner Nähe seh, dass sind die Anwohner die rundum wohnen. Jetzt stehen dann die ganze Zeit viele Raucher draußen. Die Security ist den ganzen Abend damit beschäftigt die Raucher ruhig zu halten, weil sich sonst die Anwohner beschweren.


    Und wie siehst es jetzt bei den Shisha Cafés aus? Bekommen die eine Ausnahme oder haben die eine andere Lösung gefunden?

  • hab jetzt bereits mehrfach gehört, dass es möglicherweise was mit der Schanklizenz zu tun hat. Hat ein Besitzer eines Shisha Cafés keine Schanklizenz, schenkt also keinen Alkohol an seine Gäste aus, dann gilt dieses Gewerbe in einigen Regionen als "nicht öffentlich zugänglich"


    Bei uns allerdings sagt das Gesetz folgendes aus:

    Quote

    Wann ist eine Gaststätte erlaubnispflichtig?


    Nach § 2 Gaststätten Gesetz (GastG) benötigt derjenige eine Gaststättenerlaubnis, der in seinem Betrieb alkoholische Getränke ausschenken will. Die Öffnung eines solchen Gaststättenbetriebes darf nur nach Erteilung der Erlaubnis erfolgen!


    Werden lediglich alkoholfreie Getränke und/oder zubereitete Speisen und/oder unentgeltliche Kostproben angeboten oder werden Speisen und Getränke im Rahmen eines Beherbergungsbetriebes nur an Hausgäste abgegeben, dann bedarf es keiner Erlaubnis, sondern lediglich einer Gewerbeanmeldung. Die Erlaubnisfreiheit entbindet jedoch nicht von der Einhaltung gewerberechtlicher, baurechtlicher und lebensmittelrechtlicher Vorschriften. So unterliegen auch erlaubnisfreie Betriebe der gaststättenrechtlichen Überwachung (z.B. Erteilung von Auflagen zum Schutze der Gäste, Beschäftigten und Nachbarschaft, Gewerbeuntersagung bei Unzuverlässigkeit, Sperrzeit etc).

    Quelle: http://www.stadt.coburg.de/lebencoburg.asp?iid=4312&mid=187&uid=271#con11026



    Das heißt also dass man darüber wohl schonmal nicht argumentieren könnte...

  • Genau. Es ist vollkommen egal, ob sich da Tabak oder dieses seltsame Heulandit-Granulat im Kopf befindet.
    Erinnert ein wenig an die Fragen von U-18ern, ob denn Soex zu rauchen erlaubt sei. :D

  • Würde mich spontan auch interessieren wie die Rechtslage bezüglich Shishacafés nun ist. Denn hier in München habe ich noch kein Shishacafé schließen sehen, alles unverändert.