Ölkatastrophe der Deepwater Horizon(BP) - TopKill, TopCup usw

  • Ich frage mich warum die USA Schuld hat, nur weil BP (die ja im Endeffekt die Bohrinsel in Auftrag gab) nicht das Geld für ein Ventil investiert hat. Diese Mentalität, dass alles reglementiert werden muss, damit man was macht ist doch total hirnrissig, aber leider Gottes typisch kapitalistisch. .



    Nenn mir eine Firma die etwas extra einbaut das mehr kostet wenns sonst immer gut gegangen ist, ich bezweifele das eine Firma Extra Investiert in Dinge die sie nicht brauchen, die kleien Vorschrift währe die einzige Lösung, den ohne eine VVorschrift macht jeder das was er will.
    Wenn ich aber die Nachrichten Richtig interpretiert habe wird in den USA eh kaum Kontrolliert, anscheinend können die Öl-Giganten tun und lassen was sie wollen auf der hohen See.

  • Auch ich mache mir vor allem Sorgen um die langfristigen Umweltschäden. Ehrlich gesagt ist es mir relativ egal, ob das Benzin jetzt 1,19 oder 1,30 kostet (nun gut ich fahre eh noch kein Auto, aber selbst wenn, ich würde zur Not auf andere Verkehrsmittel umsteigen.


    Ich finde es sehr traurig, dass die Menschen nur an ihren eigenen Profit denken und der Leidtragende letztendlich immer der ist, der sich nicht wehren kann (in diesem falle die Tiere und die Umwelt).


    Noch mag es euch egal sein, dass täglich 800.000 Liter Öl ins Meer fließen (flossen). Ihr müsst aber auch bedenken, dass durch die Chemikalien auch der Fisch verseucht ist. Wenn wir jetzt also bei Aldi Fisch kaufen kann es sein, dass wir mit Chemikalien verseuchten Fisch bekommen, der uns vermutlich langfristige gesundheitliche Schäden beschert (keiner weis ja von den Wirkungen dieser Chemikalie). In 20 Jahren werdet ihr euch dann doch für das Thema interessieren, weil ihr vielleicht mit Krebs oder schweren Leberschäden auf der Intensivstation liegt.


    Auch im Urlaub wird es künftig warscheinlich unschön werden. Dieser Unfall war nicht der eltzte und bestimmt auch noch nicht der schlimmste.
    Die Geldgier siegt immer vor der Vernunft. In ein paar jahren können wir dann vielleicht den entspannten Badeurlaub am Mittelmmer vergessen, weil das Wasser verseucht ist.



    All das bereitet mir in letzter Zeit ziemlich große Sorgen...

  • Quote

    Nenn mir eine Firma die etwas extra einbaut das mehr kostet wenns sonst immer gut gegangen ist, ich bezweifele das eine Firma Extra Investiert in Dinge die sie nicht brauchen, die kleien Vorschrift währe die einzige Lösung, den ohne eine VVorschrift macht jeder das was er will.

    Ich gebe dir recht, dass keine Firma etwas einbauen würde, was nicht für den Mehrwert nützlich ist und nicht vom Staat verordnet ist, aber dennoch bleibt es eine Sache, vor allem in diesen Fall, die bescheuert ist. Es gibt keine Gründe, außer dass es Geld kostet und kein Mehrwert schafft, sowas nicht einzubauen.
    Auch wenn bis jetzt nichts passiert ist, ist es doch nicht auszuschließen, dass in Zukunft etwas passieren soll und dass in einem solchen Fall dann unglaubliche Mengen Rohöl ins Meer gelangt und Natur und Mensch bedroht. Aber solche Bedenken werden entweder nicht laut geäußert (dann müsste man was tun) oder als absolut unwahrscheinlich und rein theoretisch abgestempelt (wie in diesem Fall, wo sich der BP-Chef es sich nicht hätte vorstellen können, dass sowas passiert)


    Natürlich kann man den USA einen Vorwurf machen, dass sie ja nicht daran gedacht haben, aber ich frage mich immer wieso so etwas auf den Staat abgewälzt wird und nicht mal auf die Personen die entscheiden, dass sie kein Ventil brauchen, weil es einfach zu teuer ist.


    Aber im Kapitalismus gilt halt, dass man hinterher "schlauer" ist.

    "I found freedom. Loosing all hope was freedom!" - Jack (Fight Club)

  • Es sieht so aus, als wenn wieder Öl austritt. hat wohl doch nicht funktioniert!?
    ES ist zwar nur "relativ" gering, aber für mich hat es den Anschein, dass die Schlammaktion wohl doch nicht so funktioniert hat, wie geplant....

  • Hmm,
    ob dies nun funktioniert hat kann man noch nicht sagen. Sonntag wird die Aktion erst beendet sein. Momentan ist der Stand wohl dieser:


    "Im Kampf gegen die schlimmste Ölpest der US-Geschichte gibt es Fortschritte: Dem Ölkonzern BP ist es nach eigenen Angaben teilweise gelungen, die seit mehr als fünf Wochen sprudelnde Ölquelle im Golf von Mexiko zu schließen. Seit Freitagmorgen (Ortszeit) ströme nur noch wenig Öl und Gas ins Meer, sagte BP-Chef Tony Hayward dem TV-Sender CNN."
    Quelle: Operation "Top Kill" - Obama: "Am Ende trage ich die Verantwortung" - Panorama - Printarchiv - Berliner Morgenpost


    Tja, ich kann es von der Webcam her nicht wirklich beurteilen, ob diese Aussage stimmt.
    Sollte die Aktion Top Kill keinen Erfolg haben gibt es wohl noch andere Möglichkeiten... (Wahrheit?)


    LG
    CH

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!
    Die young, as late in your life as you can!

  • also bei dieser qualität und dem mangelnden wissens was ich gerade über das thema habe kann ich nicht beurteilen ob das öl oder schlamm ist
    allerdings sieht das für mich nicht wie ein wenig aus sondern eher wie saumäßig viel oO
    wenn das wenig ist will ich nicht wissen was viel war


    btw: ich finde das interessiert voll und ganz die ganze welt! das hat im enddefekt auch auswirkungen auf die ganze welt weil es mal wieder ein toller einschnitt in die natur ist
    tiere sterben, wasser wird unbrauchbar, lebensraum wird zu einem friedhof der nicht begehbar ist


    glaubt ihr ernsthaft soetwas hat keine langfristigen folgen? artensterben, umweltverschmutzung und waldsterben alles nur erfunden?
    das ganze betrifft uns mit ganz viel glück und dabei betone ich ganz viel glück, nicht mehr
    allerdings wird es unsere kinder und deren kinder betreffen, die welt wandelt sich, der mensch ist überflüssig
    und ganz ehrlich ich sehe den menschen als so gut wie ausgestorben


    wir vernichten uns selbst so rasant und dazu unsere umwelt auch dass unser planet wie wir ihn heute kennen in den nächsten paar hundert jahren nicht mehr existieren wird
    das ganze öl was wir verbrauchen (wurde ja hier irgendwo genannt) und der ganze rest den wir machen hat folgen
    nur weil wir menschen sind heist es nicht dass wir über der natur stehen und alles überleben, ganz im gegenteil, wir sind nicht wandlungsfähig


    eine ölpest ist da erst der anfang ich glaube zwar nicht an 2012 aber n schönes datum wärs doch für das aussterben der menschheit ;)


    Edit: war vllt. ein wenig OT und etwas in die ferne geschaut aber trotzdem sollte das manchen menschen wirklich langsam mal klar werden

  • ich finde es mal wieder traurig zu sehen, dass das unglück hätte verhindert werden können, wenn ein paar hunderttausend mehr investiert worden wären.



    es lebe die raffgier weniger

  • Das die Top Kill Aktion kein Erfolg war habe ich gerade eben im Ersten gesehen. Furchtbar.


    Es sieht ja momentan nicht danach aus, dass dieses Leck in naher Zukunft beseitigt werden kann. Im Prinzip (je nachdem wie lange das noch dauert) kann es ja auch passieren das die Ölstelle komplett das Öl verliert. (Ich weiß wir reden hier von einer gewaltigen Literzahl, aber momentan sieht es für mich nicht danach aus das irgendetwas helfen kann..)


    Naja wir wollen mal nicht den Teufel an die Wand malen, aber das was BP da als nächstes vorhat klingt für mich auch nicht wirklich erfolgsversprechend. :-/

  • Bei verheerenden Folgen sind wir auch so schon angekommen.
    Ich finde es auf jeden Fall sehr Schwach, dass man sich überhaupt keine Gedanken gemacht hat, wie man in der Tiefe etwas reparieren kann.
    Das beste war ja, dass man Ideen bei BP einreichen kann. Das heißt die sind einfach total hilflos.
    Aber bisher interessiert es die Kunden ja nicht, ich glaube, dass ist der Vorteil. Wenn in der Bank das Serversystem crashed gibt's Ärger, aber nur weil da unten ein Leck ist wird das restliche Öl ja nicht schlecht -.-
    Einfach unglaublich wie BP damit bisher durchkommt.
    Die Chemielösung war ja auch eine absolute Frechheit, jetzt dürfen die da salopp gesagt auch noch ihren Giftmüll entsorgen. Macht den Kohl ja nicht fett.
    Naja, ich denke nicht das Feuer mit Feuer bekämpfen hier hilft.
    Auf jeden Fall wird sich das ganze noch ein paar Jahre bemerkbar machen.


    Also Shisha-Forum, wir suchen noch Vorschläge. Wenn wir sammeln können wir das Loch mit deutschem Nakhlah stopfen...

    miau

  • Hat anscheinend nich geklappt was?.. tritt immernoch jede menge öl aus... jetzt versuchedn sie es wieder mit ner kuppel und wenn ich dann noch höre dass die entlastungsbohrungen noch paar wochen dauern! also ich finde die sollten denen ma richtig ne fette abreibung verpassen und an bp ma en exempel statuieren dass die anderen ölkonzerne ma wachgerüttelt werden!

  • ich sehe die sache so:
    wir können froh sein das die eklatanten schlampereien bei einer bohrtiefe von "nur" 1500m meerestiefe ans tageslicht kamen,
    man stelle sich nur vor das wäre bei einer tiefe von 5000m tiefe passiert, da hätte man garnichts mehr machen können.
    hoffentlich lernen die ölgesellschaften aus diesem desaster.


    greetz chris

  • scheint sich im Moment wieder was zu tun. Anscheinend werden gerade Vorbereitungen für die Kuppel getroffen, die aufgesetzet werden soll


    So soll das ganze wohl dann funktionieren:
    http://www.bp.com/genericartic…9033657&contentId=7062491


    Hab gerade nochmal in den Stream geschaut und da sieht man wie im Moment an den zerstörten Rohren gesägt wird. In Verbindung mit dem Text von der BP Homepage soll das wohl heißen, dass das die Vorbereitungen für die Kuppel sind. Hoffentlich klappt das nun endlich mal. Die finale Lösung scheint das allerdings trotzdem nicht zu sein