Rostoptik konservieren

  • Hey,
    hab' hier einen Gebrauchsgegenstand der grad schön vor sich hinrostet, nun möchte ich die Rostoptik konservieren und zwar so, dass man den Gegenstand weiter gebrauchen kann, ohne dass man sich braune Finger holt und ohne das Verschwinden der (matten/rauhen) Rostoberfläche.


    Eine Idee wäre Leinöl und/oder Klarlack, zuvor natürlich das entfernen der losen Rostpartikel mit ner Drahtbürste. Nur bin ich mir nicht sicher, inwiefern das Ganze wirklich hält... evtl gibts auch Alternativen.


    Gegoogled hab ich auch schon, aber vlt hat ja jmd hier mehr Erfahrung weil Ausbildung zum Rostoptikkonservator, Papa ist Dr. in Rosterei oder sonstwas ;)

  • Ich kanns zwar nicht garantieren aber:
    Meines wissens nach gibts Klarlack den man direkt auf Rost auftragen kann ohne dass er wieder abgeht


    erkundig dich danach mal in nem Baumarkt vllt. findeste was

  • Quote

    Original von Marcl87
    Also im Motorradbereicht oder auch im Autobereicht wird Owatrol-Öl benutzt. Es is eine Art Harz der in den Rost eindringt und damit den Sauerstoff verdrängt damit rostet es net weiter. Sollte man aber jedes Jahr wiederholen.


    Wie schaut dann die Oberfläche aus und wie Beständig ist diese? Danke schonmal euch beiden!

  • also ich glaube das harz ist da die beste variante...


    ich hab mal n bericht im fernsehen gesehen, da hat son reicher typ, seinem Kind n baumhaus bauen lassen, das war aus Stahl... der Architekt hat das dann 3 monate in den regen gestellt so das es komplett gerostet ist, hat so ein harz aufgetragen und fertig.... das bleibt dann so und rostet nicht weiter^^

    "Wenn er steht... steh ich im Schatten!"


    Peace

  • Das Problem ist eigtl nicht das weiterrosten (dauert ganz schon lang ;) ) sondern eher das Erhalten der Optik mit den Rostflecken und der Erhöhung der Beständigkeit - ich will mir nicht überall Rost hin schmieren :(
    Interessant wäre eben, wie die Oberfläche nach einer Behandlung mit Harz ausschaut, ob diese glänzend speckig, evtl sogar leicht klebrig ist, oder ob das mehr wie eine gestrahlte Stahloberfläche mit mattem Klarlack sich anfühlt...

  • das öl trocknet nach 48h komplett weg. is also eine konservierung. du könntest es dann lackieren (das willst du aber nicht)...es is eine kleine schutzschicht da dich eben aussieht wie klarlack. also wird das nicht aussehen wie nackter stahl...
    da kenne ich auch leider nichts...
    in der tuningszene werden solche autos ratten genannt diese sind aber meistens das nackte blech oder eben mit mattem klarlack lackiert

  • Lackieren bringt mir insofern nichts (außer Klarlack), dass die Optik dann weg ist ;)
    Hmmmm... ich werds mal an einem Testobjekt ausprobieren! Ich meld mich dann wieder (in ein paar Wochen..). Danke dir!

  • Heißer Kerzenwachs, billig aber effektiv :) Legt sich als dünne Schicht über das Objekt.
    Kochtopf, Wachs ausm Bastelladen, das ganze kochen und objekt in den flüssigen Wachs legen, nach einer Minute herausholen.


    So werden z.B. Bodenfunde konserviert wo eine Reinigung zu gefährlich wäre, bzw die alte Optik zerstören würde, wie z.B. Orden, Erkennungsmarken, etc.
    Meist wendet man die Wachsmethode bei Objekten aus Zink an.


    Wenn Dein Objekt jedoch zu groß ist fürn Kochtopf 2 Komponentenkleber der flüssig aufgetragen werden kann und eine durchsichtige Schicht bildet. Es gibt für die Modeschmuckherstellung son Kleber/Harz/Lack am BEsten mal in nem Bastelladen nachfragen

  • Wenn der lose Rost abgetragen der Gegenstand Wasser und Fettfrei ist kannst due es ohne Bedenken lackieren, oder was noch besser wäre mit Kunstharz überziehen!

    Si vis pacem, para bellum!

  • Danke für die weiteren Idee.


    Shisha
    Klappt leider nicht, ist zu groß für den Kochtopf - das mit den 2Komponentenkleber wird auch zu umständlich.



    Ich werd demnächst mal das ganze ausprobieren. Morgen kauf ich erstmal Salzsäure (verdünnte hcl - mal schaun was ich in der apo bekomme) und werd mal ein Teil rosten lassen, bürsten, anschleifen und mit dem Harz und oder Klarlack drüber :)