• Quote

    Original von KetchupBrötchen
    Ist kompletter Schwachsinn.
    Erstens, der Mensch ist in Serbien aufgewachsen und war dann in Prag und Budapest tätig, hätte er hier also irgendwie auch nur "Energie für Alle" entworfen, hätte das den Kommunisten wohl seeeehr gut gefallen.



    Schau mal her, wann Tesla gelebt hat. Er ist 1943 gestorben. Wann kamen die Kommustien im ehemaligen Jugoslawien an die Macht? Richtisch! 1945. Also nix da Kommunisten. Er lebte zu Zeiten des k.u.k. Monarchie im kroatischen Raum um Gospic. Er ist sogar schon 1884 nach NY ausgewandert, er lebte nicht einmal im Kgr. Jugoslawien (der Slowenen, Serben und Kroaten), welches ab 1918 bestand.


    Desweiteren ist er nicht in Serbien aufgewachsen, sondern in der Gegend um das kroatische Gospic. Seine Eltern waren serbischstämmig, der Vater auch serb.-orthodoxer Priester. Tesla selbst betonte aber immer seine südslawische (!) Herkunft.


    Also ist er Jugoslawe (jug (kroat.) = Süd --> Südslawe, nur heute sagt man eben Jugoslawe).


    Für die Südslavisitiker unter euch (könnte kompliziert wirken): Er war orthodoxer Jugoslawe Kroatiens.


    .. einfach mal informieren, bevor man was sagt. Nicht böse gemeint, aber ich mag es nicht, wenn Unwissen weitergegeben wird :)

  • Ich weiß nach m45ks Post ist es mir auch schon aufgefallen, ich war irgendwie bei der Urform des Kommunismus (gibts ja schon ein bisschen länger, siehe hier Frühsozialismus) und dessen Grundidee/-prinzip und hatte irgendwie in Erinnerung das es zu der Zeit eben die Idee wieder aufflackerte in Ö-U. Lag aber anscheinend total neben, find gar nichts mehr dazu. :( E: das mit Serbien.. keine Ahnung, hätt vlt zuvor nochmal googlen sollen, war mir sehr sicher.



    Wenigstens hast du, im Gegensatz zu anderen Vollpfeifen, es geschafft das Ganze sachlich richtig zu stellen wofür ich dir dankbar bin :)

  • Quote

    Original von sankt-seibel
    was diese verschwörungstheorie angeht... naja. es ist unmöglich, daß Energie aus "dem Nichts" heraufbeschworen werden kann.


    ...


    Es kann nicht in einem Vakuum auf einmal zu einer Anhäufung von Energie kommen.


    ich denke das tesla um einiges geschickter und intelligenter war als du, ohne dich schlecht machen zu wollen.
    tesla hat wahnsinnige erfindungen gemacht und ihn hat die menschheit viel zu verdanken.


    durch so eine 0/8/15 überlegung von dir, einen der größten erfinder infrage zu stellen (ja, tesla hat geglaubt es geht) ist relativ dumm.
    das zu den grundsätzen deiner aussage.


    tesla hat nicht versucht energie aus dem "nichts" zu gewinnen. (es mag vielleicht den anschein von "nichts" machen, weil man halt "nichts" sehn kann und manche leute dann denken dass dort "nichts" ist)
    tesla war einfach davon überzeugt, dass es überall nur so von energie wimmelt und dass man sich daran bedienen könnte und damit muss er nicht im unrecht liegen.


    wer sagt dir, dass im vakuum "nichts" ist?
    vor einstein war sich die physik (wenn man "die physik" so versteht, was ma beigebracht bekommt, einzelne menschen/physiker dachten gegebenenfalls anders darüber) sicher, dass es einen äther gibt, welcher überall ist und welcher z.b. für den "transport" von lichtwellen verantwortlich ist.
    ob dem nun so ist oder nicht, steht in den sternen, die heutige physik sagt nein (sehr viele physiker sagen das gegenteil).

  • Quote

    Original von KetchupBrötchen
    Ich weiß nach m45ks Post ist es mir auch schon aufgefallen, ich war irgendwie bei der Urform des Kommunismus (gibts ja schon ein bisschen länger, siehe hier Frühsozialismus) und dessen Grundidee/-prinzip und hatte irgendwie in Erinnerung das es zu der Zeit eben die Idee wieder aufflackerte in Ö-U. Lag aber anscheinend total neben, find gar nichts mehr dazu. :( E: das mit Serbien.. keine Ahnung, hätt vlt zuvor nochmal googlen sollen, war mir sehr sicher.



    Wenigstens hast du, im Gegensatz zu anderen Vollpfeifen, es geschafft das Ganze sachlich richtig zu stellen wofür ich dir dankbar bin :)


    Kein Problem, mach ich doch gerne :)


    Zu der Verschwörungstheorie noch: nur um es generell zu fassen: Ja, ich glaube an gewisse Theorien. Nein, ich glaube nicht, dass man eine Lüge mehr als 80 Jahre vor einer stetig interelligenter werdenden Menschheit aufrechterhalten kann, auch wenn zur Zeit eine Art ''Volksverdummung'' herrscht. (Tut mir leid, falls diese Aussage politisch ist. Meine den Begriff Volksverdummung im Zusammenhang mit dem NS Regime gehört zu haben, aber ich denke mal, ihr wisst, worauf ich hinaus will)


    Edit: Man sollte als Abstimmungsmöglichkeit die Option 'Nie gehört' mal weglassen. So könnens Leute einfach so anklicken, aber viel klüger wäre es ja, wenn man einen Link zum Nachschlagen mitgibt (wie es hier der Fall ist) und dass sich die Leute eine Meinung bilden können. Wäre sehr schön, wenn man immer im Leben 'Keine Ahnung' angeben könnte, aber manchmal muss man sich nunmal dransetzen und was machen ;)

  • Quote

    Original von KetchupBrötchenWenigstens hast du, im Gegensatz zu anderen Vollpfeifen, es geschafft das Ganze sachlich richtig zu stellen wofür ich dir dankbar bin :)


    Hehe dann will ich auch mal meine Aussage mit Fakten unterlegen.
    Oben auf der Seite meinte doch einer Bullshit, frag mich grade warum ich darauf nicht geantwortet habe.


    http://www.wissenschaft-online.de/artikel/992154&_z=859070 (Ab dem Abschnitt Energietransfer auf Hawaii , aber auch davor sehr interessant)


    Wenn man halt in der Lage ist, via Resonanzspulen Energie möglichst verlustfrei (was momentan noch sehr sehr schwer ist) Kabellos über weite Strecken zu übertragen, dann könnte man an "Energie für alle" denken.
    Solarkollektoren in der Nähe der Sonne aufstellen und dann Energie wie El.Mag.-Wellen zur Erde senden. Ich denke, bis der Schritt erreicht ist, sind Elektroautos gang und gebe (fall sich Wasserstoffautos nicht durchsetzen), und hoffentlich ist der Neoliberalismus zerstört worden und von einem menschlichen System abgelöst worden, die den freien Geist wahrt und solche Technologien nicht unendlich ausbeutet.


    Aber das werde ich wohl nicht mehr mitbekommen.

  • Hey,
    also ob das jetzt alles so stimmt, weiß ich nicht. Aber definitv bin ich auch der Meinung das man nicht sagen sollte das etwas Physikalisch unmöglich ist, wenn das nicht bewiesen ist.


    Wie ist zb das Universum entstanden? Ich mein ja man sagt halt da sind iwelche Gase zusammen gekommen und es gab ne explosion etc. Aber das is auch nur ne Theorie (Urknall-Theorie). Die Frage ist ja auch woher kamen diese Gase? Und woher kam das was das produziert hat was die Gase produziert hat? Versteht ihr was ich meine? Man kann das unendlich fort führen... Man weiß eben nicht ob vllt doch aus dem "nichts" etwas entstehen kann...


    und was ist überhaupt "nichts"? ganz bestimmt kein wissenschaftlicher Begriff sondern ein Begriff der gesellschaftlich geprägt ist. Nichts ist das was unsre eltern uns als nichts verkaufen, weil sie das eben so von ihren eltern erzählt bekommen haben. und so weiter...


    Die Menschheit befindet sich in einer stetig fortschreitenden entwicklung, viele Menschen haben früher behauptet das etwas unmöglich sei, und dann wars trotzdem möglich...


    gruß

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Urknall


    so viel dazu, deine Vorstellung davon ist nicht korrekt ;)


    Davon abgesehen hast du schon Recht, wenn du sagst, dass heute viel geht, was man früher von unmöglich hielt. Ansosnten halte ich vieles was hier diskutiert wird aber für aus der Luft geholt. Zu den letzten Beiträgen ist es aber inetressant, sich vielleicht auch Desertec anzuschauen ;)

    Wisset, dass das Geheimnis des Glücks die Freiheit ist, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.


    Perikles, 490 v.Chr - 429 v.Chr

  • hat mich ein wenig an "die physiker" erinnert...
    finde das ganze interessant und halte es auch für möglich, gibt ja schon rel. viel was die industrie durch nicht förderung etc. hat verschwinden lassen,


    aber genauso gut kann ich mir auch vorstellen das es nur wieder 1 von 2398432572345 theorien ist die toll und gut durchdacht sind, letztenendes aber dennoch nichts taugen ;)



    lg, kugel

    Quote

    Original von Varg
    Allgemeines zum Tabakangebot im Kongo (...) Besonderes: Achtung, hier ist Bürgerkrieg.

  • Die Artikel sind sicherlich interessant und das Ganze ist sicherlich auch physikalisch zumindest nicht unmöglich; Stichwort ist hier das Quantenvakuum. Als nutzbare Energiequelle jedoch völlig ungeeignet.


    Man kann aufgrund der fehlenden fachlichen Präzision keinerlei Aussagen über das Projekt machen. Ob seine Patente funktioniert haben, kann keiner sagen (Die Autoren der Theorie lösen das ja ganz geschickt mit dem Hinweis auf eine Diebstahlsicherung Teslas^^). Vielleicht hat er auch damals bei den Vorführungen beim Patentamt nur getrickst. Die Idee von grenzenloser Energie wäre natürlich genial (dann noch die Replikatiortechnologie und wir leben in einer Überflussgesellschaft^^).


    Ich bin in Sachen Physik nicht gerade uninformiert; der Gedanke Energie in verwertbaren Mengen aus dem Nichts hervorzubringen ist absurd. Die Texte beinhalten eher philosophische Aspekte, als technische Fakten. Ich halte diese Verschwörungstheorie für nicht wahr!


    Der einzige wahre und belegte Aspekt ist die Unwirtschaftlichkeit der Wechselspannung. Aber das ist der Industrie ebenso bekannt und man ist bereits an der Entwicklung von Gleichspannungssystemen.



  • nur mal zum beispiel:
    wenn ich es schaffen würde meine energie aus den umherschwirrenden neutrinos beziehen zu können, dann hätte ich fast unbegrenz energie zu verfügung.


    und das ist nur eines der wenigen beispielen wie man soetwas anpacken könnte.
    energie gibt es genug im universum. es muss nur eine methode geben wie man diese auch nutzen kann...

  • Um da mal genug Energie zu sammlen, bräuchte man utopische Volumina; und so einfach kann man die Energie nicht "entziehen".


    Das is genau so wie mit der Materie-Antimaterie Reaktion: 0,1g Antimaterie würde für eine Reise zum Mars und wieder zurück reichen... In der Theorie hört sich das toll an, aber in der Praxis gibt es keinen Weg, Antimaterie zu gewinnen (außer es eben selbst zu erzeugen, aber dafür braucht man auch wieder utopische Energiemengen).


    Die in naher Zukunft in großem Umfang realisierbaren Energiequellen sind:


    - Kernfusion (Primärenergie tauglich)
    - Geothermie (Primärenergie tauglich)
    - Solarthermie


    Allein ein funktionierender Kernfusionreaktor würde uns unglaubliche Fortschritte ermöglichen. So leistungsfähig und CO2 Neutral wie ein Atomreaktor, aber mit einem Bruchteil an Abfällen und Gefahren.

  • Quote

    Original von TheEagle
    Um da mal genug Energie zu sammlen, bräuchte man utopische Volumina; und so einfach kann man die Energie nicht "entziehen".


    niemand hat etwas von "einfach" gesagt. wieviel energie ein neutrino hat bzw. wieviel man mit geeigneten methoden gewinnen könnte weiß wohl niemand genau, insofern kannst auch nichts darüber sagen, was nötig wäre wenn.


    Quote

    Original von TheEagle
    Allein ein funktionierender Kernfusionreaktor würde uns unglaubliche Fortschritte ermöglichen. So leistungsfähig und CO2 Neutral wie ein Atomreaktor, aber mit einem Bruchteil an Abfällen und Gefahren.


    das kernfusion eine schöne sache wäre, ist natürich klar und dass dies die nähere zukunft sein wird, denke ich auch.
    aber, schau dir mal an wieviel energie bei einer einzelnen fusion frei wird und dann schau dir an was du bei den neutrinos gesagt hast.
    bei einer kernfusion muss ja auch etwas fusionieren, was irgendwann wieder knapp werden könnte.
    bei meinem neutrino beispiel wäre dies nicht der fall.


  • Bei der Theorie, Energie aus der Atmosphäre zu ziehen, habe ich immer bedenken, dass wir irgendeinen Aspekt der Atmosphäre vernachlässigen und wir uns selbst schaden, weil wir sie zerstören.


    Ich hab schon zwei Vorstellungen gehabt, wie man Energie gewinnen kann, ohne auf die Energie der Erde zurückzugreifen. Einmal Sonnenkollektoren auf anderen Planeten errichten und zum anderen die Rotation von Planeten ausnutzen. Stellt euch mal Vor wir könnten die Rotation des Marses nutzen, um Energie zu gewinnen. Krasse Sache wäre das.

  • Quote

    Original von thems
    Bei der Theorie, Energie aus der Atmosphäre zu ziehen, habe ich immer bedenken, dass wir irgendeinen Aspekt der Atmosphäre vernachlässigen und wir uns selbst schaden, weil wir sie zerstören.


    Ich hab schon zwei Vorstellungen gehabt, wie man Energie gewinnen kann, ohne auf die Energie der Erde zurückzugreifen. Einmal Sonnenkollektoren auf anderen Planeten errichten und zum anderen die Rotation von Planeten ausnutzen. Stellt euch mal Vor wir könnten die Rotation des Marses nutzen, um Energie zu gewinnen. Krasse Sache wäre das.


    niemand redet hier von energie aus der atmosphäre Oo


    und deine beiden ideen sind natürich außerordentlich brilliant, is bestimmt noch niemand zuvor drauf gekommen.
    das mit den sonnenkollektoren ist außerdem dazu noch blödsinn. wenn dann kommen die kollektoren einfach ins all und dann hat sich die sache.
    jedoch muss man die energie erstmal mit akzeptablen verlust übertragen und da wären wir wieder beim problem...

  • Quote

    Original von m45k


    niemand redet hier von energie aus der atmosphäre Oo


    und deine beiden ideen sind natürich außerordentlich brilliant, is bestimmt noch niemand zuvor drauf gekommen.
    das mit den sonnenkollektoren ist außerdem dazu noch blödsinn. wenn dann kommen die kollektoren einfach ins all und dann hat sich die sache.
    jedoch muss man die energie erstmal mit akzeptablen verlust übertragen und da wären wir wieder beim problem...


    Wenn man von Neutrinos spricht, kann man doch davon ausgehen, dass man die aus der Atmosphäre meint, oder nicht? Ich kenne nur zwei Orte, an denen man Nautrinos beobachten konnte: Sonne und Atmosphräre. Kann mich aber auch täuschen.


    Und lass meine Traumfantasien mit deinem ironischen Unterton in Ruhe :D
    Das mit den Kollektoren hab ich schon gehört, das mit der Rotationsbewegung noch nicht^^


    Bei der Übertragung kann ich mir zur Zeit nur elektromagnetische Wellen vorstellen mit vielen "Repeatern".

  • Quote

    Original von thems
    Wenn man von Neutrinos spricht, kann man doch davon ausgehen, dass man die aus der Atmosphäre meint, oder nicht? Ich kenne nur zwei Orte, an denen man Nautrinos beobachten konnte: Sonne und Atmosphräre. Kann mich aber auch täuschen.


    nein, neutrinos kommen aus dem weltall, um das mal plump zu sagen.


    Quote

    Original von thems
    Das mit den Kollektoren hab ich schon gehört, das mit der Rotationsbewegung noch nicht^^


    stellt sich nur die frage inwiefern man soetwas bewerkstelligen soll.


    Quote

    Original von thems
    Bei der Übertragung kann ich mir zur Zeit nur elektromagnetische Wellen vorstellen mit vielen "Repeatern".


    wenn du energie übertragen willst, sind repeater ja total sinnlos.
    wenn ich heute informationen über elektromagnetische wellen übertragen will, hat der repeater den zweck, die informationen von schwachen signalen auszulesen, diese zu verstärken und weiter zu geben, was willst du dann mit nen repeater wenn du energie übertragen willst?


    scheinst dir ja nicht so tiefgründige gedanken zu machen.

  • Das mit den Neutrinos musst du mir aml genauer erklären. Sind ja eigentlich fast masselose Teilchen. Aber im Prinzip klar, Energie gibt es in dieser oder jener Form genug. Das ist aber auch kein Geheimniss. Die Frage ist eher, welche Formen der Nutzung gibt es, welche sind physikalisch, welche technisch möglich?

    Wisset, dass das Geheimnis des Glücks die Freiheit ist, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.


    Perikles, 490 v.Chr - 429 v.Chr

  • sie sind zwar fast masselos, jedoch bewegen sie sich mit lichtgeschwindigkeit und haben daher auch eine sehr hohe energie. desweiteren gibt es extrem viele von diesen teilchen, insofern könnte man unbegrenzt energie abschöpfen.
    das problem ist nicht die form der energie "nutzung" sondern das problem ist dass die energie zwar existent ist, jedoch erstmal in nutzbare energie (z.b. wärme, strom etc.) umgewandelt werden muss und dazu braucht man jemanden der ein gerät baut, welches dies bewerkstelligt.
    neutrinos durchschlagen halt jede materie problemlos, daher dürfte es schwierig sein an deren energie ran zu kommen, aber in solchen dingen würde ich niemals nie sagen, auch wenn man es selbst nicht erlebt.

  • Quote

    Original von m45k[/]



    stellt sich nur die frage inwiefern man soetwas bewerkstelligen soll.


    Gut, ich hab nur das Prinzip der Energiegewinnung aus der Rotationsbewegung an sich gemeint. Wie das genau funktionieren soll, kann ich dir nicht sagen, diesbezüglich würde ich nur soweit überlegen, das man ganz einfach einen riesigen Generator um den Planeten spannt. Es war in meinen Überlegungen halt nur eine mögliche Energiequelle. Es ist alles nur Zukunftsmusik.


    Quote

    wenn du energie übertragen willst, sind repeater ja total sinnlos.
    wenn ich heute informationen über elektromagnetische wellen übertragen will, hat der repeater den zweck, die informationen von schwachen signalen auszulesen, diese zu verstärken und weiter zu geben, was willst du dann mit nen repeater wenn du energie übertragen willst?


    scheinst dir ja nicht so tiefgründige gedanken zu machen.


    Ein "Repeater" dient zur Signalverstärkung. Bis wir soweit sind, wird es 1-2 Jahunderte dauern, bis unsere Technik soweit ist, eine elektromagnetische Schwingung über mehrere Millionen Kilometer verlustarm zu übertragen. Deswegen benötigt man vorerst Zwischenstationen, die sich einen Teil der Energie aus diesen Wellen nimmt, gegebenenfalls eine andere Energiequelle hinzuziehen, um möglichst Autonom eine solche Welle verstärkt weiterzuschicken. Alleine aus der Tatsache heraus, dass sich die Planeten bewegen und sich somit zwischen Erde und den Kollektoren/Generatoren stellen, macht es unersetzlich, mehrere Zwischenstationen einzusetzen. So bin dann den Suff ausschlafen -.-

  • Quote

    Original von thems
    Gut, ich hab nur das Prinzip der Energiegewinnung aus der Rotationsbewegung an sich gemeint. Wie das genau funktionieren soll, kann ich dir nicht sagen, diesbezüglich würde ich nur soweit überlegen, das man ganz einfach einen riesigen Generator um den Planeten spannt. Es war in meinen Überlegungen halt nur eine mögliche Energiequelle. Es ist alles nur Zukunftsmusik.


    hab das hier etwas aus den augen verloren.
    is ja schön und gut wenn du irgendwas "an sich" gemeint hast.
    meine frage ist wohl eher, kann man überhaupt energie aus der rotationsbewegung gewinnen.
    das ist ja dann ne wahnsinnig tolle idee, einfach zu sagen "irgendwann gehts schon, aber die idee war von mir"
    dann kann ich auch sagen, man sollte die energie aus den sternen direkt beziehen.
    wie das gehen soll? keine ahnung, ist mir auch egal, war aufjedenfall meine idee und wird schon in ein paar hundert jahren gehn.


    Quote

    Original von thems
    Ein "Repeater" dient zur Signalverstärkung. Bis wir soweit sind, wird es 1-2 Jahunderte dauern, bis unsere Technik soweit ist, eine elektromagnetische Schwingung über mehrere Millionen Kilometer verlustarm zu übertragen. Deswegen benötigt man vorerst Zwischenstationen, die sich einen Teil der Energie aus diesen Wellen nimmt, gegebenenfalls eine andere Energiequelle hinzuziehen, um möglichst Autonom eine solche Welle verstärkt weiterzuschicken. Alleine aus der Tatsache heraus, dass sich die Planeten bewegen und sich somit zwischen Erde und den Kollektoren/Generatoren stellen, macht es unersetzlich, mehrere Zwischenstationen einzusetzen. So bin dann den Suff ausschlafen -.-


    das ist doch genau der schwachsinn den ich gemeint hab.
    was bringt es mir, wenn ich energieübertragen will in wellenform und ich repeater benötige die die welle überhaupt am leben erhalten?
    ich hab z.b. 1MJ was ich losschicke und 4 repeater. bei jedem repeater kommen 0,2MJ an und dann werden wieder 0,8 reingesteckt damit man wieder 1MJ weiterschicken kann.
    is doch totaler schwachsinn ?!
    genauso die aussage "gegebenenfalls eine andere energiequelle hinzuziehen"
    dann brauch ich die ausgangsenergie überhaupt nicht mehr sondern schicke meine ernergie direkt von der "anderen energiequelle" los.