Dear visitor, welcome to Shisha & Wasserpfeifen Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

ProChiller

Administrator

Date of registration: Jan 21st 2007

First name: Jan

Favorite tobacco: Tangiers

Thanks: 579

  • Send private message

member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months

1

Thursday, February 20th 2014, 6:31pm

Unruhen in der Ukraine

Annäherung an Russland anstatt an die EU, Polizeigewalt, niedrige sanitäre Standards, schlechte Asylpolitik, willkürliche Festnahmen. Das sind die Dinge, die die Opposition der aktuellen Regierung vorwirft. Vor allem das gestoppte Assoziierungsabkommen mit der EU und die "Rückkehr" zu Russland waren Auslöser für Demonanstrationen, die drohen in einen Bürgerkrieg auszuarten oder es schon sind.

Die Ereignisse überschlagen sich zusehenst. Menschen sterben bzw. werden getötet, viel Gewalt beider Seiten. Die Polizei wird stärker bewaffnet, angeblich von Profis unterstützt, den Demonstranten schließen sich u.a. Ex-Militärs an.

Wie seht ihr die Ereignisse und das Ringen um den Kurs der Ukraine? Sind die Proteste gerechtfertigt und wenn ja, auch in diesem Ausmaß? Oder ist das Vorgehen der Regierung gerechtfertigt? Ist die Annäherung des Landes an die EU der richtige Schritt oder ist das Land, wie Präsident Viktor Janukowitsch sagt, wirtschaftlich noch nicht bereit dafür?

Das Thema ist komplex und wird nicht wirklich einfacher. Vernünftige Quellen zu finden ist nicht ganz einfach, da über dieses Thema teilweise sehr unterschiedlich berichtet wird (pro EU/Russland, links oder rechts, liberal oder sozial....). Ich verlinke daher nur die Seite der Tagesschau
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!
Rosa Luxemburg

cippolino

Administrator

Date of registration: Jun 6th 2008

First name: Micha

Location: Schwarzer Wald

Favorite tobacco: Al Fakher, Serbetli, Layalina

Thanks: 1241

  • Send private message

member for more than 132 months member for more than 132 months member for more than 132 months member for more than 132 months member for more than 132 months member for more than 132 months member for more than 132 months member for more than 132 months member for more than 132 months member for more than 132 months member for more than 132 months

2

Thursday, February 20th 2014, 7:16pm

Die Situation ist schwer zu durchschauen. Die Bilder aus Kiew sind auf jeden Fall sehr grausam, ausgehend von beiden Seiten.
Seit dem arabischen Frühling, und was daraus geworden ist, bin ich sehr vorsichtig in der Einschätzung solcher Situationen.
-keine Signatur-

Forsi

Professional

Date of registration: Mar 5th 2013

First name: Bijan

Location: Essen

Favorite tobacco: Nakhla Earl Grey, Nakhla Doppelapfel, AF Kirsch-Minz.

Thanks: 55

  • Send private message

member for more than 72 months member for more than 72 months member for more than 72 months member for more than 72 months member for more than 72 months member for more than 72 months

3

Thursday, February 20th 2014, 7:42pm

Ich sehe das genau so wie Cippo. Da ich bis jetzt nur dazu kam,mir die Nachrichten im Ersten anzugucken,kann ich mir auch nur sehr zögernd eine Meinung bilden.
Dazu müsste ich auch mal andere Sichtweisen haben. Allerdings denke ich,so schrecklich wie das klingen mag,dass da viele sehr gewaltbereite Protestler(Protestanten? Ne oder?) am Werk sind.

Ich vermute das Putin der einzige sein wird,der Janukovitsch dazu drängen könnte seinen Posten zu räumen und vorübergehend für Ruhe zu sorgen. Es bleibt abzuwarten wie sich das entwickelt,ich hoffe das die Gewalt abnimmt und man wenigstens zu einer vorübergehenden Lösung kommt!
Mit wolkigen Grüßen

Forsi

;)

Nurugeddon

Professional

Date of registration: May 18th 2013

First name: Nurullah

Location: Aachen

Favorite tobacco: Freestyle Pink Panther

Thanks: 217

  • Send private message

member for more than 72 months member for more than 72 months member for more than 72 months member for more than 72 months member for more than 72 months member for more than 72 months

4

Thursday, February 20th 2014, 7:57pm

Eine Möglichkeit wäre (wie schon erwähnt wurde), dass Putin der ukrainischen Regierung den Rücken zukehrt, Die zweite Möglichkeit wäre, dass die EU den Demonstraten den Rücken zukehrt. Man kann die jetzige Situation der Ukraine als Stellvertreterkonflikt zwischen der EU und Russland ansehen und keiner wird bereit sein nachzugeben.
Manche Leute kaufen Dinge, die sie nicht brauchen,
von Geld, das sie nicht haben,
um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen!

Sniixxx

Trainee

Date of registration: Dec 3rd 2013

First name: Alex

Location: Dresden

Favorite tobacco: Ultimate White

Thanks: 19

  • Send private message

member for more than 60 months member for more than 60 months member for more than 60 months member for more than 60 months member for more than 60 months

5

Friday, February 21st 2014, 12:07am

Nachgeben wird da so schnell keiner.
Russland macht alleine Mit dem Öl und Gas in der Ukraine einen riesen Batzen Geld. So einen Deal wollen die sich nicht entgehen lassen. Außerdem kommt es ihnen sowieso nicht so gut zu stehen wenn die Ukraine sich der Eu zu wendet.
Im Gegenzug ist die Ukraine stark abhängig von dem ganzen Ressourcen und kann es sich nicht leisten, dass die Verhandlungen für vergünstigte Preise in den Sand gesetzt werden. Putin sagt zwar, dass der Deal steht, egal wie die Ukraine sich entscheidet, aber daran glaubt da bestimmt keiner :dum:


Die EU will die Ukraine natürlich für sich gewinnen. Dadurch würde der direkte "Binnenmarkt" ausgeweitet werden und in den nächsten Jahrzehnten durch ein, vorallem mithilfe der EU, aufstrebendes Land an Macht, Wohlstand, günstigeren Absatzmärkten etc. gewinnen .
Außerdem muss sich die EU auch als Bündnis beweisen und darf vor so einer Gegenwehr keinen Rückzieher machen. Falls sich da wirklich ein dicker Bürgerkrieg anbahnt, könnte die Eu den evtl verhindern. Das verbessert nicht nur Ruf und Ansehen sondern schont auch die Portokasse.
Auch hier profitiert die Ukraine natürlich durch viele Zuschüsse der Eu-Mitgliedschaft etc.


Will jetzt eigentlich nicht zu weit abschweifen, also back to the roots,
ob da irgendwelche Handlungen gerechtfertigt sind, kann ich sehr schwer einschätzen. Dafür hab ich das einfach nicht intesiv genug verfolgt. Daher macht ihr da mal weiter :P
Hoffe ich hab mich irgendwie verständlich ausgedrückt. Hab da immer so meine Schwierigkeiten :pinch:

Edit: Ohman :D Anscheinend soll es ja heute zu ner Einigung kommen. Soviel zu meiner Theorie :wand: ^^

This post has been edited 3 times, last edit by "Sniixxx" (Feb 21st 2014, 8:35am)


Koboldmaki33

Intermediate

Date of registration: Oct 9th 2009

Location: Hannover

Favorite tobacco: Social Smoke, Starbuzz, Fantasia, Fumari

Thanks: 1

  • Send private message

member for more than 120 months member for more than 120 months member for more than 120 months member for more than 120 months member for more than 120 months member for more than 120 months member for more than 120 months member for more than 120 months member for more than 120 months member for more than 120 months

6

Tuesday, May 6th 2014, 10:29am

Ist das hier der einzige Thread den es zu der Ukraine Kriese gibt?
Bezügungsweise wo ist ein Thread über die einseitigen und bewusst manipulierten Medien der letzten Wochen?

Wo finde ich den ein Thema zu der Propaganda Berichterstattung unserer Medien aka. Regierung?

Ich kann irgendwie nicht ganz glauben das es hierzu keine Themen und heftigsten Diskussionen gibt, oder wurde es verboten im Forum darüber zu diskutieren, was ich nicht hoffe...


Der Qualitätsjournalismus - Die Anstalt 29.04.2014 - die Bananenrepublik - YouTube

wizard69

SUBOHMMAN

Date of registration: Oct 17th 2011

First name: Jens

Location: Bürstadt (Hessen)

Favorite tobacco: Nakhla Mix

Thanks: 2436

  • Send private message

member for more than 96 months member for more than 96 months member for more than 96 months member for more than 96 months member for more than 96 months member for more than 96 months member for more than 96 months member for more than 96 months

7

Tuesday, May 6th 2014, 11:46am

Ist das hier der einzige Thread den es zu der Ukraine Kriese gibt?

Dies ist doch immer noch ein Shisha-Forum...und ich wüßte jetzt nicht, warum es zum Thema Ukraine mehr als einen Thread geben sollte?
Du kannst doch hier was zum Thema schreiben, oder, wenn du denkst, dass ein bestimmtes Thema absolut fehlt, einen neuen Thread dazu eröffnen ?(

ProChiller

Administrator

Date of registration: Jan 21st 2007

First name: Jan

Favorite tobacco: Tangiers

Thanks: 579

  • Send private message

member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months member for more than 144 months

8

Tuesday, May 6th 2014, 11:48am

Wieso es die nicht gibt? Weil kein User sie erstellt hat, es also anscheinend kein großes Interesse gibt, darüber hier zu diskutieren. Jeder User kann in diesem Bereich des Forums Threads erstellen, solange sie fundiert sind und den Regeln entsprechen.

Das wir hier Diskussionen zu bestimmten Themen verbieten, ist wohl ein schlechter Scherz, hoffe ich.
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!
Rosa Luxemburg

LarsBcz

Beginner

Date of registration: Apr 11th 2018

First name: Lars

Thanks: 1

  • Send private message

member for more than 12 member since

9

Friday, April 27th 2018, 7:50am

Gibt es denn etwas neues? Hab ziemlich lange keine neuen Meldungen bekommen. Und da Putin wieder gewonnen hat, kann man weitere Offensive erwarten...

MrCoolProd

Ehrenmitglied

Date of registration: May 10th 2006

First name: Stephan

Location: Adelsdorf

Favorite tobacco: Al Fakher Doppel Apfel, Al Waha Doppel Apfel, Al Fakher Traube

Thanks: 353

  • Send private message

member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months member for more than 156 months

10

Friday, April 27th 2018, 10:15pm

fast vier jahre... wieviel tabak muss man verkaufen wollen... um so verzweifelt alte threads auszugraben....
8)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

dodo11 (30.04.2018)

eM-Gee

Professional

Date of registration: Jun 26th 2017

First name: Marek

Location: Gütersloh

Favorite tobacco: Dschinni Lmn Fresh

Thanks: 268

  • Send private message

member for more than 24 months member for more than 24 months

11

Wednesday, May 2nd 2018, 8:57am

fast vier jahre... wieviel tabak muss man verkaufen wollen... um so verzweifelt alte threads auszugraben....

Dass er beim Graben nicht auf eine antike Sowiet-Mine gestoßen ist, ist ja schon fast ein Wunder :-D
[Positiv gehandelt mit]
Al-Fakher96, ickerns_finest, SeverallNevada, Jerre

[Negativ gehandelt mit]
bisher zum Glück noch gar nicht :thumbsup:

Knarfi

Professional

Date of registration: Jul 17th 2012

First name: Micha

Location: Leipzig

Favorite tobacco: Freestyle Blowfly, Moassel Salloum Peach, Tangiers Blackberry

Thanks: 209

  • Send private message

member for more than 84 months member for more than 84 months member for more than 84 months member for more than 84 months member for more than 84 months member for more than 84 months member for more than 84 months

12

Wednesday, May 2nd 2018, 11:48am

Was für ein Leichenschänder :D

Eine sowjetische Forenmine wäre mal ein wenig Action hier gewesen ^^
Die einzige Sünde ist Feigheit!

Date of registration: Jan 24th 2015

Favorite tobacco: Amy Gold Sweet Harmony

Thanks: 89

  • Send private message

member for more than 48 months member for more than 48 months member for more than 48 months member for more than 48 months

13

Thursday, May 3rd 2018, 5:00pm

Wenn die Leiche schonmal geschändet wurde, dann gebe ich noch kurz meinen Senf dazu, vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen. Bin jetzt nicht mehr soo aktiv hier im Forum unterwegs, habe aber auch zu den aktiven Zeiten den Thread gar nicht bemerkt und daher auch nichts geschrieben.

Ich selbst bin Ukrainer. Lebe in Deutschland. Habe weiterhin Verwandte in der Ukraine. Die Lage im Osten des Landes ist weiterhin heikel, nur die Sensationsintensität ist eben verloren gegangen, weil das Geschehen etwas weiter weg ist, der Konflikt zu undynamisch für eine kontinuierliche Berichterstattung ist (im Vergleich zu den Anfangszeiten). Gleich zum Anfang möchte ich sagen, dass es mir persönlich sehr schwer fällt, die Wahrheit von Lüge, oder einfach falsch vermittelter/interpretierter Informationen zu unterscheiden. Daher kan ich nur das widergeben, was ich selbst beobachte.

Als die Unruhen dermaßen ausarteten, daß der ehemalige Präsident floh, kam ja zu der Geschichte mit Russlandkonflikt. Der ukrainische Präsident foh auch nicht weit weg von den ukrainischen Kriegsgebieten, nach Russland, jetzt lebt er irgendwo in der Stadt Rostov Na Donu. Damals hieß es, dass er eine verlängerte Hand Putins sei. Zur Person Janukovitschs sei gesagt, dass es ein Krimineller war. In den 90ern herrschten in den ehem. Ländern der Sovietunion, wie Russland und Ukraine heftige Bandenkriege, es wurde gemordet, geraubt, die Korruption war extrem ausgebreitet, es gab keine staatliche Instanzen die nicht korrupt waren: Regierung, Miliz usw. Und ein wichtiger Knotenpunkt der Kriminellen Welt war eben in Donbass angesiedelt, da kommt Janukovitsch her und es ist der aktuelle Konfliktgebiet. Janukowitsch und der ukrainische Oligarch Achmetov stammen aus derselben Bandenformierung, während ihrere "Karriere" wurde sehr viel Blut vergossen. Der erste hat auch schon mehrmals abgesessen, nur als man ihn als Politiker anfing zu pushen, verschwanden alle Dokumente bezüglich seiner Vorstrafen (diese waren u.a. Raub und Gruppenvergewaltigung, wonach er das Vergewaltigungsopfer geheiratet hat und mit ihr zwei Kinder, seine Söhne hat). Als Janukovitsch floh, wurde sein Anwesen vom Volk übernommen und heute ist es ein Park. Ich war dort, habe mir es angesehen. Es ist unvorstellbar, wie der Mensch in Saus und Braus lebte. Dafür hat er ein großes Stück Naturschutzgebiet abgebaut, er hatte eine eigene Farm, Tierzucht fürs Essen, eine unterirdisch gebaute Luftreinigungsanlage, die irgendwas mit Meeresluft produziert hat, Parks, Golfplätze, Häuser für Gäste, große Fuhrparkanlage mit teuren Autos für seine Söhne, die sich schönes Leben gemacht haben. Seine Frau lebte jedoch weiterhin in Donbass. Leider war sein Haus für Besucher geschlossen, es war aber extrem dekadent eingerichtet. Die Toilettenschüssel und Wasserhähne aus Gold wurden damals zum Spott im Volk. So jetzt bin ich etwas abgeschweift.

Also zum Konflikt. In der Krim war ja schon seit Ewigkeiten die russische Schwarzmeerflotte stationiert, als dann Truppen ohne Kennzeichnung die staatlichen Einrichtungen einnahmen, wurde absolut kein Widerstand geleistet. Die Ukrainischen Staatsdiener wurden einfach aus den Gebäuden hinausbegleitet. Nach meinem Kenntnisstand ist es immer noch unklar, wieso es passiert ist, man geht davon aus, dass es einen Befehl gab, alles abzugeben. Ich gestehe, in den letzten Monaten habe ich auch selbst nicht viel gelesen, gehört, daher gibt es sicherlich jemanden, der mehr weiß. Bis zu dem Annexionstag war es nie Publik, dass die Krim an Russland übergeben werden soll. Dann hieß es in Donbass, daß man nicht zur Ukraine gehören will, sondern zu Russland. Dobnbass ist ein Gebiet, wo Kohle abgebaut wird, demnach und bedingt durch die Kriminalität besteht das Volk aus der Arbeiterklasse. Außerdem durch die ganze politische Situation, Arbeitsmarkt, Lebensunterhaltskosten uvm. erhofften sich die Anwohner ein besseres Leben, nur haben sie wohl außer Acht gelassen, dass Ruslland selbst hauptsächlich aus Moskau und noch ein Paar Großen Städten besteht. Alles andere ist in Armut versunken. Ebenso kamen irgendwelche Truppen, die zum Aufstand aufrufen. Als es soweit ausartete, dass die ukrainische Armee dorthin verlegt wurde, bemerkte man, dass die Aufständischen militärische Technik benutzten, wie Raketen, Panzer, die nicht nicht in Ukraine vorhanden war. Zur selben Zeit wurden Gerüchte lauter, dass russische Soldaten unter dem Deckmantel der Übungen in die Stadt Rostov(oder irgenwo in der Nähe) verlegt wurden. Dann wurden viele in den Särgen zurückgeholt. Als die Eltern Informationen einforderten, wurden die Regelungen im Militärgesetz so geändert, dass das Militär nicht mehr verpflichtet ist, Informationen herauszugeben, wohin und zu welchem Zweck die Soldaten verlegt werden.

Zur Frage wer denn jetzt tatsächlich mit wem und wo kämpft gibt es mehrere Theorien/Aussagen/Informationen.
1. Meine Schwiegermutter lebt in Kiew, sie ist Lehrerin. Sie hat berichtet, was ihre ehemaligen Schüler erzählten, nachdem sie in Rahmen mehrerer Mobilisierungswellen im Donbass an der Seite der ukrainischen Armee kämpften. Dies war zu der Zeit, wo man versuchte Abkommen zur Waffenruhe zu schließen. Folgende Situation: Die Separatisten sitzen in den Städten und Dörfern , sie positionieren die Technik unmittelbar in der Nähe von Zivilisten bewohnter Blöcke. Ukrainische Armee befindet sich irgendwo, wo keine Zivilisten sind. die Separatisten beschießen die Armee, provozieren. Die Armee kann nicht zurück schießen wegen den Zivilisten. In extrem vielen Fällen gingen Männer, die normale Zivilisten in entferntesten Ecken der Ukraine lebten freiwillig ins Konfliktgebiet und sind gefallen.

2. Mein bester Freund ist Russe, lebt hier, kommt aus Moskau. Er ist mit einer ukrainerin zusammen. Sie erzählt, dass ihre Freiúnde, die in der Stadt Charkiv leben und auch für Ukraine kämpften erzählen, dass dort Ukrainer mit Ukrainern kämpfen und es dort keine Russen gibt.

Insgesamt gibt es in Russland keine Pressefreiheit. Es ist gar lebensgefährlich, die deutsche Bevölkerung kann genug Beweise auch hier in den Medien entdecken. Daher ist es auch so unheimlich schwer über solche Konfliktthemen mit hier lebenden Leuten aus der ehem. Sovietunion zu reden. Besonders mit denen, die nur russisches Fernsehen als einzige Informationsquelle nutzen. In Russland wird propagiert, dass in der Ukraine Nazis die Macht ergriffen haben und jetzt das eigene Volk im Donbass umbringen. Ich muss dazu sagen, dass es bestimmt in jedem Land nationalistisch gesinnte Formierungen gibt. Und als Unruhen damals anfingen, waren auch diese Formationen mit am Start, jedoch ist es weiterhin im Untergrund geblieben. Die Nazigeschichte kommt auch von daher, dass im zweiten Weltkrieg, als deutsche in die Ukraine einmarschierten und die rote Armee zum Rückzug zwangen, wurde aus Kreml Befehl erteilt, alles zu vernichten, nichts verwertbares zu lassen, Technik, Vieh, angebaute Felder abgefackelt. Die ukrainische Bevölkerung wurde von eigener Regierung ohne nichts zurückgelassen. Damals kam dann eine Ukrainische Aufständische Armee zustande. Dies ist die weltweit einzige Armee, die gleichzeitig gegen Deutsche UND Sovjetunion gekämpft hat.

Insgesamt kann ich beobachten, dass durch den Konflikt die Stimmung unter unkrainischem und russischem Völkern rauher geworden ist. In ukrainischen Supermärkten ist es nicht gern gesehen, wenn man Produkte aus Russland kauft, die in Russland lebenden Künstler, die in beiden Ländern populär sind und die jetzt die russischen Ansichten für richtig halten, das auch so widergeben, oder die in von Separatisten beherrschten Gebieten auftreten, kommen auf die schwarze Liste, dürfen nicht mehr einreisen und Filme und Musik aus russischer Produktion werden nicht im Fernsehen oder Radio übertragen, ebenso wie keine russischen TV-Sender ausgestrahlt. In Ukraine gilt Russland als Agressor. Es ist bereits zur Norm geworden, in russchssprachigen Foren, Kommentaren, Sozialen Medien, dass Russen das Wort "Ukrainer" als Beleidigung/Beschimpfung einsetzen. Egal was das Ursprungsthema ist.

Und noch ein Punkt, welcher mir seit letztem auf der Seele brennt. Dieser Punkt hat vielmehr indirekt etwas mit dem Ukrainekonflikt zu tun, jedoch Ich lebe nun schon seit 20 Jahren in Deutschland, ich sehe, was hier so alles passiert, wie sich die Gesellschaft entwickelt, durch freie Meinungsäußerung und weitaus weniger eingeengte Berichterstattung kann ich mir auch relativ leicht eine realitätsnahe Übersicht zur Lage in Europa verschaffen. Doch mich regt es sehr auf, wie die Menschen in Russland den Rest der Welt ansehen. Beginne ich Mal mit dem Streben der Ukraine in Richtung EU. Feststeht, dass Russland daran interessiert ist, die Ukraine an sich zu binden und nicht in die EU eintreten zu lassen. Darüber zu spekulieren, warum das so ist, traue ich mich nicht, weil meine politischen Kenntnisse hier nicht ausreichend sind. Seit den Sovjetunionzeiten hat sich doch in der Tiefe des russischen Verstands der Gedanke manifestiert, dass Amerika etwas Böses ist. Daher wird in der täglichen Unterhaltung zum größten Teil sich über Amerika verunglimpfend geäußert. Egal was schlechtes irgendwo passiert - Amerika ist schuld, selbst wenn es in Russland passiert, findet man oft solche Äußerungen. So wird oft das Streben der Ukraine nach Unabhängigkeit immer wieder so dargestellt, als ob Ukraine vor Amerika die Beine spreizt und das wars. Seit der EU-Ausrichtung des Landes passiert ähnliches. Die Russen stellen es so dar, als Ukraine billiges Flittchen ist und zu den dämlichen Amerika und EU will. Dabei vergessen die russischen Menschen sehr schnell, oder wollen es einfach nicht sehen, dass ihr eigenes Land sich zurück entwickelt. Der Umgangston ist rauer geworden, die Menschen gehen sehr schnell aufeinander los, man fügt sich der Meinung der Medien und den von der Regierung propagierten Normen. Die Menschen hören zunehmend auf, selbst nachzudenken und sich zu hinterfragen, ob man doch auch etwas falsch versteht, oder was tatsächlich um einen passiert. Durch die Ausbreitung der sozialen Medien wie z.B. Facebook, oder Foren ist es sicherlich leichter anonym sich auszusprechen, wodurch die Leute auch die Kultur der Interaktion aus den Augen verloren haben. So richten sich zunehmend die negativen Äußerungen, Beleidigungen, Verunglimpfungen mittlerweile auch gegen Europa und dort lebende Menschen. Wenn hier zunehmend die die soziale Entwicklung im gewissen Maße voranschreitet, so bewegt sich Russland meiner Beobachtung nach ins Mittelalter. Worauf ich hinaus will: immer öfter merke ich, wie die Menschen in Russland dem Rest der Welt die Schuld geben und sich für etwas Besseres halten.

Sicherlich will ich nicht alle Russen über einen Kamm scheren, es gibt ebenfalls unter russischen Prominenten die Gegner der Putins Politik in Ukraine und allgemein. Nur man hört zuwenig davon. Es ist extrem viel Text geworden, ich habe auch nicht alles zu diesem Thema geschrieben, vielleicht auch zu weit ausgeschweift, aber ich habe versucht nur die gnaze Stimmung widerzugeben, die dort wegen dem Konflikt vorherrscht und die die Nachrichten hierzulande so nicht übermitteln.

Fertig.

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

MrCoolProd (03.05.2018), dodo11 (04.05.2018), _Alibaba_ (04.05.2018), Al Fakher96 (04.05.2018), Patrick M. (04.05.2018), spectobi (07.05.2018), LarsBcz (14.05.2018)

LarsBcz

Beginner

Date of registration: Apr 11th 2018

First name: Lars

Thanks: 1

  • Send private message

member for more than 12 member since

14

Monday, May 14th 2018, 3:23pm

Danke Harvester Of Sorrow für so eine ausführliche Antwort.


Das mit goldenen Toilettenschüsseln ist natürlich krass. Auch wie schnell Gesetze verändert werden, wenn man was geheim halten will. Mein Beileid den Hinterbliebenen, sie haben ja ein Recht zu wissen, was mit ihren Angehörigen passiert ist. Russland und Pressefreheit, neulich hat man da versucht, Telegram zu sperren, weil man keine Infos von Telegram bekommen hatte. Infos, die FSB vermutlich bei Ermittlungen helfen würden, ist aber fraglisch, ob es dabei auch bleiben würde.
Russland will ja nicht nur ein Teil von ukrainischen Territorien haben, man soll nur an den Konflikt in Georgien denken, was nur noch ein Fall aus der Reihe ist.

Date of registration: Jan 24th 2015

Favorite tobacco: Amy Gold Sweet Harmony

Thanks: 89

  • Send private message

member for more than 48 months member for more than 48 months member for more than 48 months member for more than 48 months

15

Thursday, May 17th 2018, 11:28am

Ja, das Problem mit Telegram ist ein Riesentheater geworden. Interessant zu wissen ist, dass der Entwickler schon beim Erstellen der App diese Entwicklung in Erwägung gezogen hat und mehrere Funktionen einbaute, um die App über VPN, Proxy usw. im Betriebt erhalten zu können. Nun hat die Regierung nach dem beschlossenen Verbot tagelang versucht den Telegram-Betrieb zu stören, indem sie abwechselnd große Stücke der Internetdienste einfach sperrten. Es waren unmengen an Webseiten, die mit Telegram in keine Verbindung standen nicht erreichbar. Die russische Regierung hat sich da als Clown dargestellt.

Das mit der Gesetzesänderung ist ja so eine Sache. Man muss bedenken, dass alles, was in den Ländern wie Ukraine und Russland seit vielen Jahrzehnten geschieht auch von der Mentalität dieser Völker ausgeht. Das Deutsche Volk und bestimmt auch andere europäische Völker haben stärkeres Gefühl für Recht und Ordnung, bzw. die Regierung ist ängstlicher/akkurater? und da trägt die Pressefreiheit auch viel dazu bei. Gerade die Deutschen neigen dazu erstmal zehnmal abzuwiegen, bevor sie zur Tat schreiten. In den Ländern des Ostblocks macht man vieles eher nach Gefühl und neigt sofort los zu legen. Das Leben dort ist auch emotional geprägter, als hier. Es soll nicht heißen, dass hier betwas besser ist, als drüben. Es ist nur anders. Nur bei den östlichen Völkern ist eben das Problem, dass sie viel (zB Regierung) aushalten. Die Mentalität dort lässt es mMn einfach nicht zu, die Korruption, von der diese Länder wortwörtlich triefen, dass dort ein Leben, wie in Europa überhaupt möglich ist. Vielleicht rührt es von der Kommunismuszeit, in der den Menschen vieles vorenthalten wurde und sie trotzdem durch Schwarzmärkte zu verbotenen Gütern kamen. Kleine Anekdote am Rande: In den achtzigern war ja u.a. westliche Musik in der UdSSR verboten. Trotzdem gab es einen Schwarzmarkt für diese Musik, da man aber nicht einfach Mal 100 Vinylplatten ins Land schaffte, sonder vielleicht nur eine und die Schallplattenfabriken in Händen der Regierung waren, hat man diese reingeschmuggelten Platten kopiert.... auf Röntgenbilder! Hier ein Paar Beweisfotos: Пластинки "на костях" или "на рёбрах" — Сообщество Beatles UA Diese Völker habe also gelernt zu überleben. Und so ist es heute auch, willst du überleben, wilsst du eigenes Gewerbe betreiben, willst du gut leben - so musst du überall schmieren. Die ehrlichen Leute leben in Armut. Daher kann man ganz abstrakt sagen, dass das Volk in gewisser Weise an der Situation Schuld ist. Das hat das Ukrainische Volk damals auch zu ändern versucht, als es auf Maidan ging und ihn belagerte. Nur die Leute sind so ermüdet von der ganzen politischen Situation, dass sie 1. Einfach schnelle, spürbare positive Veränderungen erwarten. Das kann man aber in so festgefahrenem Land nicht mal schnell machen. Die EU-Ausrichtung war der richtige Weg, nur Russland hält leider an der Ukraine mit seinen Krallen dermaßen fest, dass es wohl immer noch unmöglich ist. 2. Um wirkliche Verbesserungen zu bewerkstelligen, müsste das gesamte Regierungsapparat ausgetauscht werden. Nur wen soll das Volk regieren lassen? Bei ihm gilt es schon lange, dass die Regierung nur aus Dieben besteht, es gibt kein Vertrauen in die Leute mehr. Man erinnere sich an den ersten Maidan, nach dem der Janukowitsch-Vorgänger Präsident wurde (und da kenne ich Leute, die auf dem Maidan waren, ist aber auch eine Geschichte für sich). Es war ein wirklicher Hoffnungsträger für die Ukrainer mit seinem klaren EU-Ziel. Was ist daraus geworden? Nichts. Er konnte nichts bewirken, weil der Widerstand anderer Regierungsmitglieder überwog. Und als die Zeit der nächsten Wahlen kam, so hatte das Volk nichtts mehr als Spott für diesen Vorgänger übrig. Nachdem die Menschen Wochenlang auf dem Maidan lebten und dann ihre Hoffnungen dermaßen enttäuscht wurden, hat man auch kein Bock mehr. Dann war es nur noch ein Leichtes, Janukowitsch auf den Thron zu setzten. Also es liegt auf der Hand, dass selbst wenn man es dort schafft, dass die Regierung das tut, wofür sie da ist, es noch Jahrzehnte dauern wird bis die Menschen das Lebensniveau der EU erreichen können, auch wenn in der EU genug Mist passiert, so können die Menschen wirklich glücklich sein, hier leben zu dürfen. Das bin ich auch. Obwohl Ukraine immer meine Heimat sein wird, würde ich nicht wollen, dass meine Kinder dort leben.

Ach wenn ich schon dabei bin, hier noch etwas zu Versuchen der anständigen Politiker das Land besser zu machen. In meiner Heimatstadt, viel Industrie dort, wurde ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Er hatte klare Ziele, hat tatsächlich angefangen, die Stadt, aufzubauen, das Leben aller zu verbessern. Resultat: er wurde eines Morgens auf dem Weg zur Arbeit, beim Müllherausbringen erschossen. Er hat vielen ihre zwielichtigen Geschäfte versaut und wohl auch gegen Korruption gekämpft. Die Bürger haben ihm später ein Denkmal in einem der Stadtparks, die er zu seiner Lebenszeit restauriert hat, aufgebaut.

Ein weiteres hinterher, sogar mit Bezug auf Deutschland! In der Ukraine gibt es kein funktionierendes Recyclingsystem für Müll jeglicher Art. Ein deutscher Unternehmer hat eine Maschine erfunden, betreibt auch sein Geschäft hier. Diese verarbeitet den Müll, bzw. die Gase, die bei dessen Lagerung entstehen in Energie. Er baut diese Maschinen wohl selbst und betreibt die Anlagen anschliessend. Er verdient damit natürlich Geld, Die Stadt verdient ebenfalls durch die Energiegewinnung mit, wird dadurch sauberer und sicherer(Stichwort Selbstzündung der Gase). In einer ukrainischen Stadt Charkiw, hat er bereits so eine Anlage gebaut, die Stadt hat ihn auch dabei unterstützt. Jetzt ist es für beide eine Win-Win Situation. Danach kam er mit der Regierung meiner Heimatstadt ins Geschäft, fing die Anlage zu bauen und wurde auch fertig. Allerdings nicht so schnell wie vereinbart, weil es viele gab, die sich schmieren lassen wollten. Weil er aber keinen geschmiert hatte, haben sie ihn am Aufbau immer wieder gehindert. Als dann die Anlage betriebsbereit stand, cancelt die Regierung den Vertrag mit ihm, lässt ihn nicht mehr auf das Grundstück. Die Anlage betreibt jetzt eine andere, ortsansässige Firma, die erst kurz vor Fertigstellung ins Leben gerufen wurde. Der Unternehmer hat das Invetitionsgeld und die Zeit verloren. Er will natürlich klagen, um wenigstens die Kohle wieder zu kriegen. Ob es ihm gelingt? Selbst wenn er Recht bekommt, gehe ich davon aus, dass er weder die Anlage, noch das Geld je wiedersehen wird.

This post has been edited 2 times, last edit by "Harvester Of Sorrow" (May 17th 2018, 11:58am)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

MrCoolProd (17.05.2018)

eM-Gee

Professional

Date of registration: Jun 26th 2017

First name: Marek

Location: Gütersloh

Favorite tobacco: Dschinni Lmn Fresh

Thanks: 268

  • Send private message

member for more than 24 months member for more than 24 months

16

Thursday, May 17th 2018, 1:23pm

Das Deutsche Volk und bestimmt auch andere europäische Völker haben stärkeres Gefühl für Recht und Ordnung, bzw. die Regierung ist ängstlicher/akkurater?


Ich glaube, dass es davon abhängt, wie viel Macht eine Nation dem Oberhaupt gibt und wie viel Macht beim Volk bleibt. Je mehr Macht das Oberhaupt hat, desto mehr darf es sich erlauben. In Deutschland ist es ja so, dass eigentlich kein Politiker so viel Zuspruch genießt wie ein Putin oder andere (Namen werden nicht genannt, um beim Ukraine-Thema zu bleiben). Hier hat sich Merkel vieles kaputt gemacht und alle haben sich auf das neue Gesicht gefreut... es kam Martin Schulz. Der konnte jedoch auch nicht sonderlich überzeugen und wurde schnell fallengelassen. In Deutschland sind die Politker für viele Bürger die Wahl zwischen dem geringeren Übel. In anderen Ländern werden die gefeiert. Ich habe in Reportagen gesehen, wie junge Russen sich über judotreibende, oberkörperfreie Staatsoberhäupter auf Pferden äußern. So positive Worte hört man nur über Politiker, welche sonst auch start umstritten sind. Mir ist klar, dass Medien polarisieren. Mir ist auch klar, dass man in den Medien die Wahrheit nicht erfährt, da das Medium pro ist und das contra, eines weiter links das andere rechts, wiederum andere sind den USA untergeordnet, andere wieder Russland.

Bei solchen Themen halte ich mich mittlerweile bewusst raus und lese eher mit, da ich der Ansicht bin, dass wirklich NIEMAND die Wahrheit kennt. Um es auf die Spitze zu treiben: Ich behaupte, dass nicht einmal Putin weiß, was da alles los ist, da auch er seine Berater hat welche wieder pro/contra sind und auf ihn Einfluss nehmen.

Ich will damit weder Putin schlecht reden noch entschuldigen. Wie zuvor geschrieben wurde, möchte ich diese Situation gar nicht werten, da ich zu wenige Fakten habe um nicht einfach populistische und polarisierende Medien wiederzugeben.
[Positiv gehandelt mit]
Al-Fakher96, ickerns_finest, SeverallNevada, Jerre

[Negativ gehandelt mit]
bisher zum Glück noch gar nicht :thumbsup:

Date of registration: Jan 24th 2015

Favorite tobacco: Amy Gold Sweet Harmony

Thanks: 89

  • Send private message

member for more than 48 months member for more than 48 months member for more than 48 months member for more than 48 months

17

Thursday, May 17th 2018, 2:28pm

Die ersten Paar Sätze kann ich nur unterstreichen. Inetwa so habe ich es auch gemeint, ich konnte es nicht so richtig beschreiben, da hast du bessere Worte dafür gefunden.

Zum feiern der Politiker, da wäre ich sehr vorsichtig, denn normaler Mensch ohne ausreichend tief in den politischen Beziehungen zu stecken wird die Wahrheit und Lüge nicht unterscheiden können. Wir "Normalos" sind ja eher die Beobachter, bzw. Zuschauer dieses Theaterstückes. Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass die Russische Regierung enorm auf Propaganda aufbaut. Sicherlich gibt es Propaganda in allen Ländern, dort ist es aber ein Mix der außerdem die Macht (finanzielle und politische) beinhaltet. Man verfügt über ausreichende Stärke, die (Regime-)Gegner in Schacht zu halten. Nicht nur von mir beschriebene Gesetzesänderungen sondern auch weitere Instrumente kommen da ins Spiel. Als weiteres Beispiel sei genannt: die sogenannte "Troll-Fabrik" in St. Petersburg (wenn ich mich nicht täusche) Ein unscheinbares mehrstöckiges Gebäude in der Stadt, mit dem Namen eines Unternehmens auf dem Briefkasten. Aufgabe der dort Beschäftigten ist, sich in diversen Foren, sozialen Netzwerken usw. zu bewegen und durch Schreiben der entsprechenden Beiträge, Kommentare, die Kommunikation unter den anderen Nutzern in die Richtige Richtung zu lenken. Dabei wechseln sie natürlich regelmäßig die Nicknames und den angeblichen Wohnsitz, von dem sie aus schreiben. Es ist dort also das primäre Ziel, die durch Regierung propagierten Werte immer durchzusetzen, die Gespräche zu lenken, zu provozieren und natürlich desinformieren. Es haben schon Leute, die dort arbeiteten ausgepackt. Hier kannst du also einen der Gründe der positiven Äußerung von Seiten der jungen (gibts auch genug alte) Russen sehen. Wenn du die hier lebenden Russen meinst, dann ist die Frage, wieviel sie, abgesehen von russichem TV und Internet, vom tasächlichen Leben dort mitbekommen. Die Frage ist natürlich, wenn man in so einen Politiker wie Putin glaubt, dass man ihn feiert, warum geht es den Menschen außerhalb Moskaus so schlecht? Ich habe mal so einen genialen Witz im Netz gelesen, hoffe er kommt verständlich rüber (Soll ein Post in sozialen Medien sein): "Hey Leute, brauche schnell eure Hilfe! Bin seit 2 Stunden in Moskau angekommen. Was soll ich jetzt als erstes machen? Soll ich schnell ein iPhone auf Raten kaufen, oder vielleicht die Anreisenden schief angucken?" Es soll halt auf witzige Art und Weise beschreiben, wie die gegenseitige Wahrnehmug unter Moskauern und Russen aus anderen Städten/Dörfern ist. Heißt aber auch nicht, dass alle Moskauer in Saus und Braus leben. Ich habe Mal, noch lange vor der Ukrainekrise aus irgendeinem Grund auf die russischen Medien zu achten. Mir fiel damals eine extrem positiv gesinnte Berichterstattung in Bezug auf Putin. Man berichtete, was er hier und da erledigt hatte, oder wo er demnächst anpacken will. Man zeigte die Videoausschnitte der Sitzungen, in denen er viele Regierungsmitglieder wortwörtlich zur Schnecke machte, weil sie die Wichtigkeit der Aufgaben nicht kapieren, oder die Ziele nicht erreichen. Zufälligerweise ich damals regelmäßig im Kontakt mit einem in Moskau lebenden Russen. Ich habe ihn also irgendwann angesprochen und sagte: "WOW, es geht aufwärts mit euch, Putin räumt ja richtig auf". Worauf er mich danach fragte, welche Sender ich schaue. Als ich sie ihm nannte sagte er nur "Alles klar..."

Ich habe ja absolut keinen Anspruch darauf, dass jemand meine Äußerungen als wahrheitsgemäß befindet. Denn ich selbst weiß weniger als die dort lebenden. Daher gehe ich nicht ins Detail, sondern bleibe auf der Oberfläche und Bilde meine Meinung aus selbst gesehenem, erlebtem und von mir als vertrauenswürdig eingestuften Personen erzähltem. Ich bin auch absolut deiner Meinung, was diese ganzen Diskussionen angeht. Ich rede nie über Politik mit Freunden und Bekannten, weil gerade beim Thema Ukrainekonflikt eskaliert die Situation sekundenschnell. Habe ich selbst mehrere Male erlebt und es war sehr schlimm. Ich habe diesen Thread zufällig entdeckt und wollte lediglich euch die Kulissen etwas weiter öffnen, denn wie geschrieben, die Berichterstattung im Bezug auf Ukraine war und jetzt ist sehr neutral und extrem oberflächlich. Es mag vielleicht rüberkommen, dass ich Russland hasse o.ä. Dem ist nicht so. Ich finde Russland ist ein wundervolles Land und es leben dort auch viele gute Menschen. Nur ich finde es sehr traurig, was Handvoll ambitionierter und Machtbesessener Menschen mit dem Land anstellen, dass die Menschen sich davon beeinflussen lassen und dass die beiden Völker die unglaublich viel Gemeinsames haben zu Feinden wurden.

eM-Gee

Professional

Date of registration: Jun 26th 2017

First name: Marek

Location: Gütersloh

Favorite tobacco: Dschinni Lmn Fresh

Thanks: 268

  • Send private message

member for more than 24 months member for more than 24 months

18

Thursday, May 17th 2018, 2:40pm

Ich habe ja absolut keinen Anspruch darauf, dass jemand meine Äußerungen als wahrheitsgemäß befindet.


Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich sage nicht, dass weil ich keine Ahnung habe, du auch keine Ahnung hast. Ich sage nur, dass in der Maschinerie selbst vieles auf Hörensagen beruht. Ich bin selber Geschäftsführer einer Firma mit über 1.000 Personen. Jedes Mal, wenn ich jemanden eine andere Position gebe und somit mich entlaste, gibt es Lücken im Informationsfluss. Jetzt kann diese Person zur Erfüllung der Firmenzwecke weiteren Personen besondere Rollen geben und auch da kommt es zum Lücken im Informationsfluss. Das geht so weiter. Irgendwann ist man an einem Punkt, da frage ich nach, was irgendwo los ist und es muss nachgeforscht werden. Selbstverständlich ist es so, dass je kürzer die Zeit zum Nachforschen ist, desto magerer sind die Informationen... und das bei einem Unternehmen, welches im Gegensatz zu einem Land klein ist... und Politik ist ein Tagesgeschäft ;-)
[Positiv gehandelt mit]
Al-Fakher96, ickerns_finest, SeverallNevada, Jerre

[Negativ gehandelt mit]
bisher zum Glück noch gar nicht :thumbsup: