Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Shisha & Wasserpfeifen Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2011

Vorname: Flow

Wohnort: Berlin

Lieblingstabak: Golden Layalina - Juicy Watermelon, - Blueberry, Starbuzz - Blue Mist, Social Smoke - Lemon Chill

Danksagungen: 131

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

1

Donnerstag, 1. März 2018, 10:29

Ausführlicher Test/ Unboxing + Fotos der Diamond Hoooah Tansanit 3.0

In den kommenden Tagen findet ihr hier ein ausführliches Review in Schrift und Bild...

Bestellt wurde die Pfeife auf der Internetseite von Diamond Hoooah direkt.

Diamond ist sozusagen eine Baukasten Shisha.
Der Name (Saphir, Tansanit,...) bezeichnet die Form der Edelstahlrauchsäule. Mir persönlich sagte die Tansanit durch Schlichtheit und Schönheit am meisten zu.
Dazu gesellt sich die Endung (1.0, 2.0, 3.0, 4.0 oder 5.0).
Das bezeichnet nichts Anderes als die Form der Bowl.
Auch hier müsste für jeden was dabei sein.
Bei den Bowls handelt es sich um Borosilikatglas.
Das ganze kommt mit typischem Diamond Molassefänger (im Shop auch in anderen Ausführungen erhältlich), sowie Zubehör wie Zange, Dichtungen, Kopf mit Kamit,... Aber dazu mehr bei Ankunft.

Diamond ist eine vollständige Edelstahl Shisha mit Glasbowl. Preislich liegt sie bei ca 182,-. Die kleinere Lil Hope kostet etwas weniger.
Der Kundendienst antwortet prompt auf Fragen und ist auch in Reklamationsfragen freundlich und entgegenkommend.

Diamond Hookah macht keinen Hehl daraus eine 'Made in China'- Pfeife zu sein. Will qualitativ aber Modellen wie den deutlich teureren MIG oder Aeon in nichts nachstehen.
In wiefern das gelingt? Dazu in Kurze mehr...
-- Lieber rumbumsen und Sekt saufen, als abwarten und Tee trinken --
- i won't gonna tell you it's over, until it's over -

Erfolgreich gehandelt:
_Fernost_
advocatus
komajack
cornholio86
speedy2lc2003

eM-Gee

Profi

Registrierungsdatum: 26. Juni 2017

Vorname: Marek

Wohnort: Gütersloh

Lieblingstabak: Dschinni Lmn Fresh

Danksagungen: 258

  • Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

2

Freitag, 2. März 2018, 08:19

Ich bin sehr gespannt :-)
Habe auch ein bisschen mit den Diamond Pfeifen liebäugelt.
Von diesem "Made in Germany" halte ich bei Pfeifen recht wenig. Genauso kann alles in China wie in Deutschland auf einer CNC-Fräse von Gildemeister und Co. bearbeitet werden. Ob der deutsche Kruppstahl besser ist als der Stahl der Chinesen? Mag vielleicht sein, kann ich als Laie nicht beurteilen. Mir stellt sich eher die Frage, ob ich wirklich den Stahl in der Pfeife haben muss, der angeblich für Panzer und Brücken benutzt wird, oder ob man es nicht einfach bei normalem Stahl belassen kann, der nicht viel schlechter sein wird?

Ich warte mal dein Review ab :-) Statt der großen Pfeife ist es bei mir eine kleine Lea geworden, daher wären noch Kapazitäten frei ;-) Zumal ich ein Fan von Klickgewinden und Wechselbowls bin :-)
[Positiv gehandelt mit]
Al-Fakher96, ickerns_finest, SeverallNevada, Jerre

[Negativ gehandelt mit]
bisher zum Glück noch gar nicht :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

marius.SE (02.03.2018)

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2011

Vorname: Flow

Wohnort: Berlin

Lieblingstabak: Golden Layalina - Juicy Watermelon, - Blueberry, Starbuzz - Blue Mist, Social Smoke - Lemon Chill

Danksagungen: 131

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

3

Freitag, 2. März 2018, 17:26

Das freut mich zu hören.
Leider haben die gelben Boten die Gute noch in ihren Händen.
Zum Thema 'Made in Germany', also nicht der Markenbezeichnung, sondern der ,Herstellangabe', würde mich interessieren in wie weit jemand zustimmen kann, zu welchem Prozentsatz die Teile wirklich hier gefertigt werden.
In der Lebensmittelindustrie reicht es zu dieser Angabe bereits, dass hierzulande einzelne Komponenten gefertigt, oder gar nur zusammengesetzt werden. Glaube bei Autoteilen war das ähnlich!?
-- Lieber rumbumsen und Sekt saufen, als abwarten und Tee trinken --
- i won't gonna tell you it's over, until it's over -

Erfolgreich gehandelt:
_Fernost_
advocatus
komajack
cornholio86
speedy2lc2003

Rico2m

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2013

Vorname: Rico

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 164

  • Nachricht senden

Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied

4

Freitag, 2. März 2018, 19:27

Zitat

Anhaltspunkte sind:


  1. maßgebliche Herstellung der Ware in Deutschland
  2. entscheidender Wertschöpfungsanteil durch Zusammenbau in Deutschland
  3. maßgebliche Veredelung des Produkts in Deutschland

  • Das Urteil des Landgerichts Stuttgart aus dem Jahre 2002[12] zeigt eine Konkretisierung im UWG, dass eine Irreführung im Sinne des § 3 UWG in der Fassung 2004 vorliegt, wenn ein Multimedia-PC, wesentliche Bestandteile,
    wie zum Beispiel eine Grafikkarte, die Festplatte, das DVD-Rom
    Laufwerk, der Brenner und das Mainboard im Ausland gefertigt wurden und
    mit dem Hinweis geworben wird, es handele sich bei der Qualität um „Made
    in Germany“.
Unterm Strich kann das aber -glaube ich- jeder draufschreiben der in Deutschland nen Gewinde auf ne Bowl klebt.

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2011

Vorname: Flow

Wohnort: Berlin

Lieblingstabak: Golden Layalina - Juicy Watermelon, - Blueberry, Starbuzz - Blue Mist, Social Smoke - Lemon Chill

Danksagungen: 131

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

5

Sonntag, 4. März 2018, 13:50

Punkt 17:00 Uhr am Samstag klingelt es an der Tür, hierzu möchte ich den Sendungsverfolgung der DHL hervorheben, mit dem die Pfeife aus dem Lager von Diamond Hookah aus Hessen versandt wird.
Zwar ist mir dieser Service bereits geläufig, selten jedoch bekomme ich sogar eine Mail, wann genau das Paket bei mir abgegeben werden soll.
Hingegen muss ich sagen, dass eine Versandpauschale bei über 200,- die Ausnahme ist, was Shisha Shops angelangt.
Ergo: guter Service, zahlen tut man ihn aber selber.
Lieferzeit ab Bestellung: 36 Stunden!
Doch halb so wild...




Geliefert wurde ein 70x70cm großer Karton. Auf den ersten Blick randvoll gefüllt mit diesen Polsterhörnchen. Wirklich Bombenfest!
Auch in der Shisha-eigenen Diamond-Hookah-Kartonage ist die Pfeife selbst gut gepolstert und ebenfalls durch kleine Knautschhörnchen, Knisterfolie und anderem Dämmmaterial gut gesichert.


Der anfängliche Koffer, der sehr an die alten Zaubererkoffer erinnerte, der den Diamond Hookahs beilag, ist einem normalen Karton gewichen.


Der Lieferumfang:
Bei jeder Bestellung liegt das gleiche Zubehörset bei. Kurz gesagt braucht man nur Kohle, einen Anzünder und Tabak (und Wasser selbstverständlich) um die erste Session zu starten...


Die Zange ist jebe, die sich bei den meisten als 'DIE Zange' etabliert hat.
Spitz zulaufend, stabil und hitzeunempfindlich/leitend. Damit definitiv besser als die meisten Anderen, die man so aus gewissen Set-Angeboten geliefert bekommt.
Der Kaminkopf (Tonkopf + Aufsatz) ist nichts besonderes. Optisch wie haptisch genau der gleiche, mit dem ich sonst rauche, wenn es Mal schnell gehen muss, oder der Tabak im Tonkopf einfach besser schmeckt als in anderen Setups. Hier liegt der einzige Makel, den ich habe finden können: das Diamonds Logo, das auf den 'Saum' (nennt man das so?) des Kaminsiebes gelasert wurde hat bei den letzten Buchstaben eine leichte Verwischung/Dopplung.
Qualitativ beißt die Maus hier keinen Faden ab und ehrlich gesagt ist mir das völlig egal! Daher weiter...


Schlauch/Mundstück:
Super! Beides dabei! Das schlichte Alumundstück, das doch sehr an die Fineliner erinnert liegt gut in der Hand, gefällt mir persönlich ganz gut (passt halt hervorragend zur Pfeife) und hat nichts auszusetzen. Transparente Schläuche mag ich nicht so, da sie nach kurzem Gebrauch meist nicht mehr ganz so schick aussehen. Aber da lässt sich schnell Abhilfe schaffen.
Allerdings gibt es etwas, das einem auf den ersten Blick gar nicht auffallen mag:
Die Schläuche haben einen anderen Durchmesser, als die 'Normalen'.
Du bekommst zwar deine anderen Schläuche ohne Probleme auf die Schlauchanschlüsse gezogen, doch wenn du die beiliegende (1x, Knickschutz) Feder nutzen willst, wird dir auffallen, dass sie nur auf die Diamond Schläuche passt. Sowohl auf den beiliegenden, als auch auf den Rest aus dem Diamond Online-Sortiment.
Für mich nicht weiter problematisch. Bei mir knicken die Schläuche in der Regel nie. Wen es stört, der bestellt sich aus dem Shop halt seine mit dazu und nutzt diese dann mit der Feder. Innendurchmesser ist bei allen identisch (sonst würden die alten auch nicht auf die Anschlüsse passen).


Dazu gibt es noch einen Zipper mit jeder erdenklichen Dichtung als Ersatz mit dazu. Daher gut verstauen, man weiß nie wann man sie mal braucht!


Die Häkchen?
Ich kenne nun schon zwei Nutzer, die nicht wissen, was man mit den kleinen Häkchen anfangen soll. Die Lösung ist ganz simpel:
Du schraubst sie unter den Schlauchanschlüssen mit an die Bowl.
Dann werden sie zu Schlauchhaltern.
Auch wenn ich denke, dass sie sich bei größeren und schwereren Mundstücken verziehen könnten, finde ich sie ein nettes Gimmik.


Die Pfeife an sich:
Ich hoffe mit den Bildern kann man ein wenig was anfangen.

Fangen wir oben an:
Ich war zunächst von dem Gewicht des Tellers überrascht. So schwer hatte ich ihn mir gar nicht vorgestellt...
Die Überlegung es div. Youtubern gleich zu tun und ihn aus einem Meter, zu Freude der Familie, auf den Boden fallen zu lassen um die Unkaputtbarkeit zu demonstrieren, habe ich allerdings ausgelassen. Auch werde ich ihn nicht nutzen um meine Kohlen darauf zu lagern. Zu sehr ist trotz all der Versprechungen die Angst, dass er doch Mal kaputt geht oder zumindest unschön anläuft.
Er ist schlicht, erinnert weniger an einen Ikea Topfdeckel, als ich dachte und macht einen guten und wertigen Eindruck.
Die Rauchsäule und die Base (hier die Tansanit) ist ein Hammer.
Sollte bei mir jemand einbrechen, weiß ich, dass ich mit diesem Apparillo durchaus verteidigen könnte.
Sehr massiv, Gewinde sind gut gedreht und sind sehr leichtgängig. Das Closed-Chamber System ist in der Base integriert. Ich persönlich finde die Löcher nicht zu klein, werd es aber beim Anrauchen nochmal testen.
Auch der Click/Bayonettverschluss von Bowl zu Base geht hier locker und easy. Einfach aufsetzen, 1/4 Drehung. Und fest sitzt sie.
Trotz, oder besonders wegen der Masse kann ich dennoch nicht dazu raten die Pfeife an der Rauchsäule durch die Gegend zu tragen, denn auch die Bowl wiegt ein gutes Bisschen.


Was für mich ebenfalls neu war (vorher Kaya PNX 660 mit Glasupdate), ist die Dichtungslose Nutzung der Schlauchanschlüsse.
Wie darf ich mir das vorstellen?
Du hast 4 Schlauchanschlüsse an der Bowl. Die Gegenstücke, die du früher immer in deinen Schläuchen hattest werden durch neue, beiliegende Anschlüsse ersetzt. Diese sind außen etwas abgeschliffen und fügen sich sich hervorragend in ihre Gegenstücke an der Shisha ein. Ganz ohne Gummi.
Davon liegen wie gesagt vier Stück bei und, wer möchte, kann gleich zur viert an dem Teil ziehen. Ich rauche immer max. zu 2t, aber nice to have ist es allemal.


Das Tauchrohr ist ebenfalls ein echter Knaller. Mit nem Durchmesser eines Chinaböller D wartet es schlicht und ohne Verzierung auf deine Entscheidung.
Denn ob du den beiliegenden Edelstahl Diffusor nutzt oder nicht, liegt ganz bei dir und deinen Gewohnheiten.


Fehlen noch die Glasutensilien:
Der Molassefänger ist schicker als ich dachte. Sollte ich doch Mal einen Anderen wollen, steht mir jeder mit 18/08er Schliff zur Verfügung, der mir gefällt.


Auch die Bowl ist gut gearbeitet, bei genauem Hinsehen habe ich 2 Mikro-Bläschen im Glas feststellen können. Dazu musste ich aber suchen. Für mich kein Grund zur Beanstandung, zudem sollte bei den verschiedenen Bowls im Shop
für jeden etwas dabei sein.
Nice to know: wenn du dich nicht entscheiden kannst, hast du die Option bei deiner Bestellung eine weitere Bowl zum Vorzugspreis dazu zu bestellen. Glaube knapp 10 Euro spart man dann.
Für mich hat sich das noch nicht angeboten. Ich bin mit der 3.0 absolut zufrieden und werde sie pfleglich behandeln, sodass sie sich bitte ganz bleibt!
Zur Reinigung der Bowl empfehle ich warmes Wasser und getrocknete Erbsen oder Maiskörner. Dann bitte ! Vorsichtig! sSchwenke, so bekommt man den Dreck auch aus den für Bürsten nicht zugänglichen Bereichen ohne das Glas zu verkratzen!


Preislich lag das Set + Schlauch mit Versand bei 202,-.
Es ist schon erstaunlich, dass man hier von einer Mittelpreisshisha spricht, zumindest tun das einige Reviewer.
Wenn ich mich zurück erinnern kannst, war es damals die PNX für 129 Takken, die das obere Preislimit für Pfeifen war. Bis die NPS für knapp 169,- auf den Markt kam.
Ob jemand bereit ist das Geld zu zahlen oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.
Jedoch ist diese Diamond knapp halb so teuer wie die in Deutschland gefertigte MIG (Premium). Von der vergoldeten Version für 999,-, will ich nicht reden.
Auch wenn ich den Grundgedanken von deutscher Handarbeit im Wohnzimmer beim Rauchen durch mein Geld zu wertschätzen durchaus positiv finde, muss ich allerdings bedauern, dass der Preis dafür nicht mehr in meinem Budget liegt. Qualitativ ist die MIG in einigen Bereichen ein kleinwenig besser, das stimmt (Glas ist noch blasenfreier, Kanten an den Innenseiten von Base sind nicht so scharf). Aber wie beim Design muss jeder Entscheiden, worauf er welche Gewichtung setzt.
Ich wollte eine neue, für mich ansprechende Pfeife aus Glas und Edelstahl, die meine an Gewindeverschleiß leidende Kaya erlöst und an dieser Problemzone einiges besser macht. Und die habe ich zu einem akzeptabelen Preis in meiner Neuen gefunden.


Rauchen:
Zu guter Letzt. Sie tut was sie soll! Rauchen!
Ohne den Molassefänger kommt kommt sie problemlos auf NPS und höheres Niveau.
Raucht man aus Zweck oder Designgründen, wie ich, lieber mit Fänger, muss man halt minimal mehr ziehen.
Allerdings alles nicht der Rede wert!


Probleme wie: Raucht nicht, schmeckt nicht, schmeckt verbrannt liegt definitiv am Kopfbau oder am versendeten Tabak.
Vielleicht kann ich damit zumindest einigen neu geöffnete Threads zuvorkommen.


Fazit:
Gefällt mir optisch gut
Preis im Rahme
Guter Kundenservice
Massiv, gute Qualität
Super Zubehörset


Kaufempfehlung: ja!


Leider bekomme ich die Fotos von meinem Handy nicht hier rein. Daher kann ich nur mit den Links dienen :-(
https://imageshack.com/i/pmBsKvJMj



https://imageshack.com/i/pmWqvVEsj



https://imageshack.com/i/pnSlcYOqj





https://imageshack.com/i/poTn4FnOj



https://imageshack.com/i/poN0O3lxj



https://imageshack.com/i/pmUVFyA2j



https://imageshack.com/i/pnit8GxDj



https://imageshack.com/i/pmwitwngj



https://imageshack.com/i/pm9IXrhwj



https://imageshack.com/i/pm37lzAyj
-- Lieber rumbumsen und Sekt saufen, als abwarten und Tee trinken --
- i won't gonna tell you it's over, until it's over -

Erfolgreich gehandelt:
_Fernost_
advocatus
komajack
cornholio86
speedy2lc2003

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WurzelHannes« (4. März 2018, 14:05)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rico2m (04.03.2018)

Rico2m

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2013

Vorname: Rico

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 164

  • Nachricht senden

Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied

6

Sonntag, 4. März 2018, 21:17

danke für den Bericht :thumbup:

kannst du bitte bei Gelegenheit den Innen- und den Außendurchmesser der Bowl-Öffnung messen? Also vom Glas.
Für 40Euros würde ich die direkt mal selber verbauen.

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2011

Vorname: Flow

Wohnort: Berlin

Lieblingstabak: Golden Layalina - Juicy Watermelon, - Blueberry, Starbuzz - Blue Mist, Social Smoke - Lemon Chill

Danksagungen: 131

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

7

Montag, 5. März 2018, 23:27

Mach ich. Mache dann auch noch Fotos vom Gewinde für dich.
LG
-- Lieber rumbumsen und Sekt saufen, als abwarten und Tee trinken --
- i won't gonna tell you it's over, until it's over -

Erfolgreich gehandelt:
_Fernost_
advocatus
komajack
cornholio86
speedy2lc2003

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rico2m (06.03.2018)