Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Shisha & Wasserpfeifen Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DaGodfatherY

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 3. Juni 2013

Wohnort: Bern

Lieblingstabak: Nakhla Pistazie, Cardamom, Honigmelone, Pfirsich. Mizo Zitrone, Wassermelone

Danksagungen: 246

  • Nachricht senden

Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied

1

Dienstag, 16. Mai 2017, 15:22

Modernen Tabak ohne Alu rauchen (Experiment)

Ich weiss nicht ob das jemand schon gemacht hat oder niedergeschrieben hat, jedoch habe ich in der SuFu nichts gefunden und auf YouTube fand ich was modernen Tabak betrifft nur Challenges die nichts zu tun haben mit Informationsgewinn.

Ich rauche sehr gerne Zaghloul und Desi Murli (Naturtabak) wenn mir danach ist. Ich finde es eine ganz andere Art die Shisha zu rauchen, viel bewusster und vom Geschmack her mit nichts modernem zu Vergleichen.

Heute habe ich mich gefragt, ob man auch modernen Tabak auf diese Art rauchen könnte, ich habe mittlerweile einiges an Erfahrung machen dürfen mit Naturtabak und traditionellem Rauchen, deswegen kann ich dann auch den Vergleich ziehen.

Verwedet habe ich Nakhla Marguerita, da es der trockenste moderne Tabak ist den ich habe. Ich habe dann das kleine Bisschen Molasse an den Tabakblättern mit einem Zewa abgerieben.




Darauf habe ich den Tabak so gepackt, wie ich Naturtabak auch packe. Also einen saftigen Hügel bauen und dann richtig fest reinstopfen, das sieht dann so aus:







Dann habe ich versucht von möglichst vielen Seiten her Durchgänge zu den Löchern des Kopfes zu stechen, damit etwas Durchzug gewährleistet ist, dabei musste ich den Tabak halten, damit er nicht aus der Form fällt.

Also Kohlen an, und dann mit 2 halbe am Rand aufgelegt und 1-2 Minuten köcheln lassen. Dann die Kohlen noch jeweils 45 Grad an die freien Stellen verrückt und nochmals 2 Minuten heiss werden lassen. Das hab ich gemacht, weil ich mit der Molasse ein wenig vorsichtig bin und nicht wollte dass das Ganze direkt überkocht.

Die Kohlen gedreht, weil sie schnell schwarz wurden und dann losgeraucht das Zeug.

Was soll ich sagen? Es hat geklappt :thumbsup:


Von der Tabakstärke her ist das natürlich ganz anders als wenn man normal raucht. Ich habe maximal 3 Züge pro Minute genommen. Rauchentwicklung war etwas dürftig, aber natürlich um einiges mehr vorhanden als bei Naturtabak und für mich ist Rauch nebensächlich.


Ohne Alu ist das Rauchen an sich etwas harscher, wobei es nicht direkt mit Kratzen gleichzustellen ist. Es war sehr entspannt zu rauchen, man merkte halt, dass der Rauch etwas mehr "Substanz" hatte. Vom Geschmack her war es sehr interessant. Die Zitrone ist noch rauszuschmecken, aber die Tabaknote die etwas weihräucherig anmutete war dominant. Dazu gesellte sich noch die Zaghloul typische Barbecue Note, was ich äusserst lecker fand.


Nach 10 Minuten durfte sich dann noch die dritte Kohle dazugesellen:






Nach 30 Minuten rauchen und einem sehr angenehmen Nikotinflash sah das ganze dann so aus:








Alles in allem war ich sehr positiv überrascht vom Ergebnis. Es ist gut zu wissen, das Geschmackserlebnis war sehr spannend, wobei man die Hitze gering halten sollte, wenn man will das die Aromen der Molasse noch zur Geltung kommen.


Ich würde das jedem, der Erfahrung mit traditionellem Tabak hat ans Herz legen, wobei man dann den Schlauch einen guten Moment aufhängen sollte und vielleicht mal mit Minze "waschen" sollte :D Der Tabak ist in dieser Methode natürlich schneller aufgeraucht als mit Alu, aber zu lange würde ich den Tabak rein vom Nikotinlevel her eh nicht rauchen.

Ich weiss nicht genau was für Grundtabak Nakhla verwendet, ich werde das bestimmt noch mit feuchteren Virginia Sorten probieren, mal sehen wie es kommt :)

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Seppi84 (16.05.2017), Dr. Bunsen Honeydew (16.05.2017), Anonork (16.05.2017), wizard69 (16.05.2017), Tastylicious (16.05.2017), Ultima (16.05.2017), Harvester Of Sorrow (16.05.2017), spectobi (29.05.2017)

_Alibaba_

Großmeister

Registrierungsdatum: 25. August 2006

Vorname: Benny

Wohnort: Bayern

Lieblingstabak: Tangiers, Al Fakher, Adalya

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied

2

Dienstag, 16. Mai 2017, 15:49

Soweit ich weiß ist der Grundtabak des Nakhlas der Nicotiana rustica, auch Bauern-Tabak genannt.
Ein recht starker Tabak an sich. Wird bei Nakhla natürlich auch gewaschen. Jedoch nicht ausgewaschen.

Deswegen finde ich ist der Nakhla auch nicht wirklich ein moderner Tabak. Nakhla gibt es doch schon ewig...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DaGodfatherY (16.05.2017), Harvester Of Sorrow (16.05.2017)

DaGodfatherY

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 3. Juni 2013

Wohnort: Bern

Lieblingstabak: Nakhla Pistazie, Cardamom, Honigmelone, Pfirsich. Mizo Zitrone, Wassermelone

Danksagungen: 246

  • Nachricht senden

Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied

3

Dienstag, 16. Mai 2017, 15:57

Danke für die Info :) Modern nicht im Sinn von Jahrgang der Marke sondern wie der Tabak verarbeitet wird. Ich Unterscheide hier lediglich Naturtabak von aromatisiertem und mit Glycerin versetztem Tabak -> modern

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dr. Bunsen Honeydew (16.05.2017), _Alibaba_ (16.05.2017), Harvester Of Sorrow (16.05.2017)

Registrierungsdatum: 29. Juni 2012

Vorname: Fabian

Wohnort: Kassel

Lieblingstabak: Al Kashmir/Desi Murli/Kismet/Loop/Minar Jurak/Moassel Salloum Plain/Nakhla+Zaghloul/Selfmade Jurak/Tangiers C+CB+F-Line

Danksagungen: 1555

  • Nachricht senden

Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied

4

Dienstag, 16. Mai 2017, 16:12

Na klar geht das, jedoch sollten die Tabake nicht mehr als Feuchtigkeitsniveau
von Nakhla haben.

Aber auch ein gröberer Schnitt ist dabei sehr von Vorteil, zu fein geschnittene
Tabake verkokeln zu leicht und zu schnell, da hat man nicht wirklich Spass
daran.

Hatte da schon Freestyle getestet, mit halben Kohlen war das schon zu heiss,
viertel Kohlen gingen dann gerade so, war aber sehr anstrengend zu rauchen,
da man den Kopf dauernd beobachten muss.

Das Gleiche gilt auch für Kismet .

Tangiers und Al Kashmir gingen gut so zu rauchen, aber erst nach Abtupfen
hatte ich wirklich zufriedenstellende Ergebnisse.

Besonders eignen sich dafür robuste Tabaksorten, die viel Hitze vetragen,
wie Virginia Golta, Kentucky und natürlich Rustica-Sorten, also Tabake mit viel
Nikotin .

Jedoch hält es mich meistes davon ab, so zu rauchen, da man modernen Tabaken sehr viel
Aufmerksamkeit schenken muss.

Mit echten traditionellen Tabaken wie Zaghloul und Konsorten oder indischer Jurak, geht
das doch etwas einfacher und braucht weniger Aufmerksamkeit.

Aber schön, das du dich da auch mal rangetraut hast und einen Bericht dazu verfasst
hast, da sich dadurch eventuell auch Andere mal daran trauen , mal die klassische
Art des Shisharauchens kennelernen und ihre gewohnten Tabake neu zu erleben .

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

_Alibaba_ (16.05.2017), DaGodfatherY (16.05.2017), Harvester Of Sorrow (16.05.2017), Anonork (17.05.2017)

_Alibaba_

Großmeister

Registrierungsdatum: 25. August 2006

Vorname: Benny

Wohnort: Bayern

Lieblingstabak: Tangiers, Al Fakher, Adalya

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied

5

Dienstag, 16. Mai 2017, 16:12

Achso okay :-)


Hmm hab jetzt auch noch mal an anderer Stelle gelesen das der Nakhla Zaghoul aus 80% Virginia und 20% Orienttabak sei.

Also bin ich mir nicht mehr sicher mit meiner vorherigen Aussage.

Vielleicht liest das hier ja der Dr.
Dem traue ich zu das zu wissen.

EDIT: da war er schon schneller wie ich xD

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DaGodfatherY (16.05.2017), Harvester Of Sorrow (16.05.2017)

DaGodfatherY

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 3. Juni 2013

Wohnort: Bern

Lieblingstabak: Nakhla Pistazie, Cardamom, Honigmelone, Pfirsich. Mizo Zitrone, Wassermelone

Danksagungen: 246

  • Nachricht senden

Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied

6

Dienstag, 16. Mai 2017, 16:18

Danke für eure sehr informativen Beiträge! Der Doc wieder mal ein wandelndes Lexikon :rofl: Hammer. Ich muss jetzt ehrlich sagen, ich konnte die Kohlen liegen lassen, aufpassen musste ich eher bei meinem Ziehverhalten aber das muss ich auch bei Naturtabaks. Also war eine sehr entspannte Angelegenheit, wobei ich sagen muss, dass die neue Linie von Nakhla um einiges feuchter ist (leider) und das so vielleicht nicht mehr gleich einfach klappt. Dass dies mit grobem Tabak einfacher klappt macht Sinn, ich hab noch etwas Mazaya Doppelapfel rumliegen, der ist extrem grob aber gewaschen und schwach im Nikotin, dann könnte ich so vielleicht weitere Erkenntnisse sammeln.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harvester Of Sorrow (16.05.2017)

Registrierungsdatum: 29. Juni 2012

Vorname: Fabian

Wohnort: Kassel

Lieblingstabak: Al Kashmir/Desi Murli/Kismet/Loop/Minar Jurak/Moassel Salloum Plain/Nakhla+Zaghloul/Selfmade Jurak/Tangiers C+CB+F-Line

Danksagungen: 1555

  • Nachricht senden

Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied

7

Dienstag, 16. Mai 2017, 16:23

Soweit ich weiss, besteht der Grundtabak bei Zaghloul und Konsorten zu
70 % aus Virginia Golta , hinzu kommt ein Tabakblend aus 10 % Orient,
10 % indonesischen Tabak und 10 % Rustica-Tabaken .

Ob das jedoch stimmt, kann ich nicht mit 100 %-iger Sicherheit sagen,
aber so wurde mir das damals in Ägypten in einem Tabakladen erklärt .

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DaGodfatherY (16.05.2017), Harvester Of Sorrow (16.05.2017)

Harvester Of Sorrow

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 24. Januar 2015

Lieblingstabak: Amy Gold Sweet Harmony

Danksagungen: 81

  • Nachricht senden

Seit über 24 Monaten Mitglied Seit über 24 Monaten Mitglied

8

Dienstag, 16. Mai 2017, 21:08

Absolut genialer Thread! Sehr informative Beiträge. Ich spiele selbst seit langer Zeit, die traditionellen Tabake zu probieren. Nur einen kenne ich, den Zaghloul, den habe ich bei Shisha-Nil gesehen. Wäre das der richtige wegen der Feuchtigkeit und Qualität, oder bezieht ihr die Tabake aus dem Ausland? Habe sogar schon einen flachen glasierten Tonkopf geholt, aber bis jetzt mich nicht weiter mit dem Thema beschäftigt. Hoffe sehr, dieser Thread wird weiterhin sehr aktiv mitgestaltet.

@DaGodfaterY
Schreibe unbedingt über deine Erfahrungen mit den feuchteren modernen Tabaken, das wäre auch sehr interessant. :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DaGodfatherY (17.05.2017)

Registrierungsdatum: 29. Juni 2012

Vorname: Fabian

Wohnort: Kassel

Lieblingstabak: Al Kashmir/Desi Murli/Kismet/Loop/Minar Jurak/Moassel Salloum Plain/Nakhla+Zaghloul/Selfmade Jurak/Tangiers C+CB+F-Line

Danksagungen: 1555

  • Nachricht senden

Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied

9

Dienstag, 16. Mai 2017, 22:33

Nakhla Zaghoul ist zur Zeit aber nirgendswo lieferbar,
wegen der Lieferprobleme.

Ausserdem hatte Nakhla immer Khan el Khalili, der ist noch rauchiger im
Geschmack, aber seit Jahren kaum verfügbar.

Zaghloul lite und Bata gab es auch, ist aber auch seit Ewigkeiten nicht mehr vefügbar.

Eine weitere ägyptische Alternative ist Moassel Salloum, der ist feiner im Aroma als der
Zaghloul, zur Zeit aber auch hier nicht verfügbar .

Plain Salloum

Der einzige zur Zeit hier erhältlich Naturtabak ist der tunesische EL Kif, der hat aber etwas
weniger Nikotin als die ägyptischen Pendants .

https://www.shisha-nil.de/el-kif-natur-tobacco-200g

Cheikh el Ballad kommt auch aus Tunesien, ist aber nur dort erhältlich.

Ich ordere meist meine Sachen aus USA, indischer Desi Murli , eine Mischung ist Jurak und Moassel
ist sehr beliebt und wird immer frisch ohne Konservierungsstoffe hergestellt .

DM

DM GOLD

Auch indischen Jurak bekommt man in USA, der ist wie DM und Naturtabak ohne Glycerin und sehr zäh
aber auch sehr intensiv und gehört zu meinen Lieblingen.

Jurak

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DaGodfatherY (17.05.2017), Anonork (17.05.2017)

DaGodfatherY

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 3. Juni 2013

Wohnort: Bern

Lieblingstabak: Nakhla Pistazie, Cardamom, Honigmelone, Pfirsich. Mizo Zitrone, Wassermelone

Danksagungen: 246

  • Nachricht senden

Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied

10

Mittwoch, 17. Mai 2017, 10:28

@Harvester, sehr gerne!

Ich frag mich sowieso ob diese komische Beinote bei Al Fakher dadurch verstärkt auftritt oder ob ich da vielleicht was unerwartetes rauskitzeln kann. Vielleicht wirds auch einfach nur Hölle, kann das grad nicht so einschätzen :P


Werde den schon richtig auspressen müssen damit da nicht alles an den Kohlen kleben bleibt.

Anonork

Schüler

Registrierungsdatum: 5. November 2016

Wohnort: cph

Lieblingstabak: Tangiers, was sonst ?)

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

11

Mittwoch, 17. Mai 2017, 15:19

Das find ich ja hochinteressant.

Ich hab das tatsächlich nie probiert. Hatte Schiss, dass mir das Glycerin verbrennt.
Aber das merkt man doch, oder? So dry-hit-beim-Dampfen-mässig oder ausgehender-Kerzendocht-Aroma (Acrolein).

Aber dem ist ja anscheinend nicht so. Aber warum? Bildet der Tabak selber eine Schutzschicht aus Asche, die schlimmeres verhindert?

Moderner Shishatabak? Ich dachte immer das ginge los bei den mit Glycerin angefeuchteten... Zaghloul auch schon modern.
Oder fängt das mit dem erstem aromatisierten Nakhla an? (Doppelapfel... war das nicht '92?)

Harvester Of Sorrow

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 24. Januar 2015

Lieblingstabak: Amy Gold Sweet Harmony

Danksagungen: 81

  • Nachricht senden

Seit über 24 Monaten Mitglied Seit über 24 Monaten Mitglied

12

Mittwoch, 17. Mai 2017, 21:24

Was die Tabake, die Doc angeführt hat angeht: Wie soll ich mir diese traditionellen Sorten vorstellen? Sind sie einfach nur trocken, oder minimal mit Molasse angefeuchtet? Geschmacksstoffe werden ja nicht beigemischt, man raucht ihn ja wegen dem eigentlichen Tabakgeschmack. Und wie ist der Nikotingehalt bei diesen Tabaken? Ich habe es mittlerweile mit dem Tangiers aufgegeben, habe mich lange hindurchgequält und es war alles andere als entspanntes Rauchen. Der Tabak hat ausgezeichnete Qualität und die Geschmäcker sind sehr interessant, aber einfach zu stark für mich. Mit dem Al Kashmir komme ich dagegen sehr gut zurecht. Kismet ist auch angenehmer als Tangiers. Daher meine Fragen, ob die traditionelle Tabake eher in Richtung Tangiers gehen. Wüsste gern, was mich in etwa erwartet :D

Keisura

Profi

Registrierungsdatum: 30. August 2016

Wohnort: nähe Frankfurt

Lieblingstabak: Viele und immer wieder wechselnd...

Danksagungen: 298

  • Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

13

Donnerstag, 18. Mai 2017, 03:10

Also wir haben vor Jahren schon alle möglichen Tabaksorten (o.k., so viele wie heute gab es da noch nicht) ohne Alu geraucht. Meistens aus der Not heraus... Sommer am See oder im Park, alles ist da, nur an die Alufolie hat keiner gedacht oder sie wurde vergessen... :love: :ugly:
Das geht eigentlich problemlos, solange man den Kopf fest genug baut und erstmal in Ruhe "verbrennen" läßt. Auch hier funktionieren Phunnels (am besten hoher Rand, niedriges Loch) besser als Mehrlochköpfe. Ist aber imho doch eher als Notfalllösung denn als Alltag geeignet, da du schon nicht wenig Tabak verbrennst.

Ich habe es mittlerweile mit dem Tangiers aufgegeben, habe mich lange hindurchgequält und es war alles andere als entspanntes Rauchen. Der Tabak hat ausgezeichnete Qualität und die Geschmäcker sind sehr interessant, aber einfach zu stark für mich.
Ich behaupte einfach mal, ohne dir zu nahe treten zu wollen, daß du da was "falsch" gemacht hast.
Der "krasse Flash" von Tangiers ist imho ein Mythos, der auf nicht idealem Kopfbau bzw. resultierend zu viel Hitze basiert.
Wenn der Kopf passt, ist Tangiers "ganz entspannt" zu rauchen. Meine Frau z.B. hat mit Tangiers weniger "Probleme" als mit Nakhla oder AlAjamy.

Gruß Kei

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dr. Bunsen Honeydew (18.05.2017), Harvester Of Sorrow (19.05.2017)

Registrierungsdatum: 29. Juni 2012

Vorname: Fabian

Wohnort: Kassel

Lieblingstabak: Al Kashmir/Desi Murli/Kismet/Loop/Minar Jurak/Moassel Salloum Plain/Nakhla+Zaghloul/Selfmade Jurak/Tangiers C+CB+F-Line

Danksagungen: 1555

  • Nachricht senden

Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied Seit über 60 Monaten Mitglied

14

Donnerstag, 18. Mai 2017, 06:33

Desi Murli ist , wie schon gesagt, eine Mischung aus Moassel und Jurak.

Für Jurak nimmt man Zuckerrohrmelasse und Aromen, meist Blütenauszüge und echte Gewürze.

Bei traditioneller Moassel , so wie die ägyptischen und tunesischen Naturtabake, nimmt man Zuckerrohrmelasse
und Fruchtmuss, meistens aus Pflaumen, Feigen oder Datteln.

Für moderne Melasse, wie man weiss, wird die Zuckerrohrmelasse weggelassen und durch Aromenmelasse ersetzt.

Desi Murli geht einen ganz anderen Weg, da wird der Tabak mit Zukerrohrmelasse und einer Gewürzmischung aromatisiert
und nach einigen Ruhen Aromenmelasse ohne Glycerin hinzugefügt.

Am ehesten könnte man den deutschen Al Kashmir damit vergleichen.

Die andernen genannten Tabaken sind, wie oben erklärt, traditionelle Melasse, also nur mit Zuckerrohmelasse und Fruchtmuss
aromatisiert.

Bei allen genannten Tabaken fehlt das Glycerin, dementsprechend ist der Rauch nur sehr dünn, dafür sind die Aromen meist
klarer definiert, da der Alkohol im Glycerin die Aromen geschmacklich mindert.

Fruchtmuss ist natürlich nicht so intensiv wie Aromenmelasse, trotzdem schmeckt man im Hintergrund des Tabakgeschmacks
leicht die Aromen des Fruchtmusses.

Während arabische Moassel eher sehr grob geschnitten ist, ist Jurak eher fein geschnitten, deshalb wird er auch als "Hookahpaste"
bezeichnet.

Desi Murli hat einen mittelgroben Schnitt, weil Melasse hinzugefügt wird, ansonsten würde der Tabak zu schnell dehydrieren und
ohne Alu zu schnell verkokeln.

Die Rauchzeiten bewegen sich bei allen genannten Tabaken etwas um eine halbe Stunde, lediglich bei Desi Murli kann man, wegen der
Melasse eine gute Dreiviertelstunde einplanen.

Der Nikotingehalt ist eher höher als bei modernen Tabaken, jedoch ist der Flash ähnlich wie bei Tangiers, Nakhla
und Al Kashmir, weil die Rauchzeit eben entsprechend kürzer ausfällt.

Du brauchst also keine Angst haben, das dir schwindlig wird, nur ohne Alu ist der Rauch eben etwas harscher.

Jedoch lassen sich alle genanten Tabake genauso gut auch mit Alufolie rauchen, wobei die Aromen dann minimal
stärker rüberkommen und der Tabak sich genau so angenehm wie moderne Shishatabake rauchen lässt und gar
nicht harsch ist.

Bestelle dir doch einfach mal ein Päckchen El Kif, und teste es sowohl mit, als auch ohne Folie, ich kann dir versichern
das du angenehm überascht sein wirst, wie lecker das doch ist.

Und in unserem Tabak-Brevier sind viele der oben genannten Tabake auch schon getestet und niedergeschreiben
worden, diese Meinungen können dir zusätzlich helfen, eine Vorentscheidung zu treffen.

Nakhla - Zaghloul

Nakhla - Khan El Khalili

Nakhla - Bata

Moassel Salloum - Plain (Natur)

Cheikh el Ballad - Naturtabak


Ausserdem kann man allen Tabaken zusätzlich leicht selbst eine Mischung aus Honig und Glycerin hinzufügen, um sie moderner
im Rauch und Geschmack zu gestallten, im Anhang der Seite von hookah1 zu Desi Murli findest du weitere Infos in Englisch .

DM

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dr. Bunsen Honeydew« (18. Mai 2017, 15:09)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Carnett (18.05.2017), Anonork (18.05.2017), DaGodfatherY (19.05.2017), Harvester Of Sorrow (19.05.2017)

Harvester Of Sorrow

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 24. Januar 2015

Lieblingstabak: Amy Gold Sweet Harmony

Danksagungen: 81

  • Nachricht senden

Seit über 24 Monaten Mitglied Seit über 24 Monaten Mitglied

15

Freitag, 19. Mai 2017, 11:37

Vielen Dank für eure Antworten. Dann werde ich demnächst es auch ausprobieren. Wenn ihr diese Tabake im Ausland bestellt, macht ihr eine Sammelbestellung unter euch aus, oder jeder für sich allein? Wäre vielleicht interessant gemeinsam zu bestellen, um wenigstens bei den Versandkosten zu sparen. Ich werde erstmal den El Kif ausprobieren und falls er mir zusagt dann evtl. die anderen bestellen.

@Keisura
Ich schliesse nicht aus, dass ich beim Kopfbau Fehler gemacht habe. Aber ich habe so ziemlich alle Setups und das mehrmals ausprobiert. Am besten hat es bei mir mit HJ Alien Mini Phunnel, 1 Lage Panzeralu, 3 Cocobricos geklappt. Dabei habe ich den Tangiers ca. 3mm über Rand locker gepackt, keine Krater, alles sehr gleichmäßig, komprimiert habe ich mit Alufolie, nicht mit Gabel. Ich muss gestehen, dass ich dieses leichte Schwindelgefühl am Anfang auch nicht besonders mag, aber es war trotzdem während der ganzen Session auch nicht wirklich angenehmes Gefühl im Hals, irgendwie anstrengend. Das habe ich dagegen bei Al Kashmir und Kismet nicht, sie sind fast so easy wie die modernen Tabake im Abstand. Daher vermute ich einfach, dass der Tangiers etwas zu speziell für mich ist. Schade, denn manche Aromen sind echt lecker.

Normi

Anfänger

Registrierungsdatum: 20. April 2016

Vorname: Norman

Wohnort: Düsseldorf

Lieblingstabak: Fantasia, Ginis

  • Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

16

Freitag, 19. Mai 2017, 11:57

Ist es nicht so, dass der Tabak dann verbrennt und Eigtl. eine andere rauchzusammensetzung entsteht? So wie beim Zigaretten rauchen?



Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Keisura

Profi

Registrierungsdatum: 30. August 2016

Wohnort: nähe Frankfurt

Lieblingstabak: Viele und immer wieder wechselnd...

Danksagungen: 298

  • Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

17

Freitag, 19. Mai 2017, 12:21

Am besten hat es bei mir mit HJ Alien Mini Phunnel, 1 Lage Panzeralu, 3 Cocobricos geklappt. Dabei habe ich den Tangiers ca. 3mm über Rand locker gepackt, keine Krater, alles sehr gleichmäßig, komprimiert habe ich mit Alufolie, nicht mit Gabel.
K... das ist meiner Meinung nach erstmal viel zu viel Hitze. Ich rauche Tangiers entweder in der LaMar Tradi Bowl mit 2 oder im HSRT mit 2-3 halben Kohlen.
Bei Tangiers sollte imho auch nichts locker gepackt werden. Gerade im Phunnel kannst du den ordentlich "pressen". Je mehr Tabak du im Kopf hast, desto besser "verträgt" er die Hitze und um so angenehmer ist er zu rauchen.

Gruß Kei



Edith:

Zitat

Ist es nicht so, dass der Tabak dann verbrennt und Eigtl. eine andere rauchzusammensetzung entsteht? So wie beim Zigaretten rauchen?
Bei Naturtabak ist das z.T. so gewollt...
Bei "modernem" Tabak "verbrennt" zwar die obere Schicht, aber in der Zeit solltest du halt nicht ziehen... ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Keisura« (19. Mai 2017, 12:36)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harvester Of Sorrow (21.05.2017)

Harvester Of Sorrow

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 24. Januar 2015

Lieblingstabak: Amy Gold Sweet Harmony

Danksagungen: 81

  • Nachricht senden

Seit über 24 Monaten Mitglied Seit über 24 Monaten Mitglied

18

Sonntag, 21. Mai 2017, 13:10

Ok. Ich habe ihn schon Paar Mal gepresst wenn ich sky phunnel 1.0 genommen hatte. Aber ich glaube da soll man bei diesem Kopf lieber zwei halbe Kohlen nehmen. Ich hatte aber mit zwei ganzen geraucht. Das war nicht so prickelnd. Ich werde evtl noch halbe Kohlen kaufen und dann mit denen ausprobieren.