Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Shisha & Wasserpfeifen Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 9. Juli 2012

Vorname: Dominik

Wohnort: Grevenbroich

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied

1

Dienstag, 6. Oktober 2015, 12:04

Tutorial - Wie stelle ich meinen eigenen Tabak aus Tabakblättern her?

Hallo zusammen,

da ich bis jetzt immer nur Dinge aus dem Forum "genommen" habe, möchte ich euch auch mal was geben.
und zwar eine Zusammenfassung in Form eines Tutorials, wie man denn nun seinen eigenen Tabak herstellt ohne zu viel Aufwand aufbringen zu müssen und ohne gewisse Vorkenntnisse zu haben.

Ich habe auch letzte Woche erst einen Selbstversuch gestartet und bin bis jetzt so begeistert davon, dass ich euch daran teilhaben lassen muss.
ich erkläre hier lediglich meine Vorgehensweise, es gibt natürlich noch unzählige andere. Dies ist allerdings eine Variante, mit der ich sehr gut klar komme.

Ich hoffe, dies ist hier erwünscht und ich mache nichts falsches, falls doch, dann entschuldige ich mich schonmal vorab dafür.

Was brauche ich alles?
  • eine Tabaksorte deiner Wahl, ich habe Virginia genommen
  • Molassen deiner Wahl ( Vorsicht: nicht jede Molasse ist für Rohtabak zu gebrauchen, dazu weiter unten mehr)
  • einen Hitzebeständigen Behälter ( 100°C heißes Wasser )
  • eine Waage
  • eine Schere


Welche Molasse kann ich nehmen?

Nicht jede Molasse ist dafür geeignet, sie mit Rohtabak zu verwenden.
Das liegt ganz einfach daran, dass al Waha und co. ihre Molassen speziell für die Zugabe von fertigem Tabak herstellen und der Geschmack dementsprechend auch nicht so Stark ist.
Daher empfiehlt es sich, eine der Folgende Molassen zu nehmen:
  • Jeff's 7 Elements
  • Nubia
  • Xracher
  • Px1
  • Ottaman
  • Fruchtrauch
  • Holster
  • Coala
  • Pete's Stoff

Damit solltet ihr eine gute Auswahl haben und findet ganz bestimmt etwas, was euch anspricht.


Vorbereitungen:

Als erstes solltet ihr euch euren Tabak anschauen und unschöne Stellen, sowie die Mittelrippe entfernen. das klappt eigentlich ganz gut mit der Hand, ihr könnt natürlich auch eine Schere oder ein Messer nehmen.
Danach wiegt ihr euren Tabak erst einmal im Rohzustand ab. Dabei solltet ihr darauf achten, dass er nicht zu feucht ist. Eine gute Grundfeuchte habt ihr, wenn der Tabak beim auseinander nehmen nicht bröckelt, ihr aber trotzdem einen kleinen Widerstand beim ziehen an den kleinen Rippen, welche von der Mittelrippe abgehen merkt.
Natürlich könnt ihr die Mittelrippe auch dran lassen, ich allerdings mache es aus optischen Gründen nicht. Sie ist allerdings genauso rauchfähig wie der Rest des Blattes. Dies bleibt euch überlassen.
Nun müsst ihr den Tabak ungewaschen erst einmal wiegen, wir wollen ja schließlich das richtige Mischverhältnis haben. Hierzu gibt es unzählige Tabellen im Internet, wie viel Gramm man denn nun nehmen soll. Meine Meinung dazu? Ausprobieren! Ich habe bei meinen Versuchen etwas über 20g Tabak auf 100ml Molasse genommen. das Ergebnis werde ich euch unten einmal präsentieren.


Das Waschen:


Der Tabak muss bevor ihr ihn mit Molasse verseht gewaschen werden. Dazu nehmt ihr eure Hitzebeständige Schüssel, gebt die Tabakblätter als ganzes hinein und kippt einfach kochendes Wasser drüber. Das ganze solltet ihr mindestens 10 Minuten lang stehen lassen. Je länger ihr ihn stehen lässt, desto Milder wird euer Tabak am Ende. Ich habe meinen etwa 50 Minuten ziehen lassen und anschließend nochmal mit kaltem Wasser ausgewaschen. Auch hier ist es wieder eure Entscheidung. Keine Angst, der Tabak weicht nicht auf, wenn er zu lange im Wasser schwimmt.


Das Trocknen:


Ran geht's ans Trocknen vom Tabak. Er sollte zur Weiterverarbeitung nicht schwerer als 35g sein. Daher nehmt ihr die Tabakblätter und trocknet sie wieder.
Dazu legt ihr die Tabakblätter erstmal zwischen zwei Küchenrollentücher, Handtücher oder sonstiges und drückt auf das obere Tuch, damit die Grobe Flüssigkeit aus den Blättern gepresst wird. Das wiederholt ihr so lange bis durch das drücken keine Flüssigkeit mehr austritt. Danach folgt die "Feintrocknung", in der die Restfeuchte weitestgehend wieder raus kommt.
wie ihr das macht ist wieder euch überlassen. Ich habe es mit folgenden Methoden schon probiert:
  • Wäscheständer
  • Heizung
  • Backofen

Dazu mal folgendes: Wer sich nicht gedulden kann, der packt die Blätter in den Backofen auf niedrigster Stufe. Ein paar Minuten reichen hier schon. Natürlich kann es hier leicht passieren, dass die Blätter am Rand anbrennen. Daher dies nur unter Beobachtung und wenn es nicht anders geht machen.
Besser wäre es die Blätter natürlich an der Luft trocknen zu lassen. Sind die Blätter trocknen kann es mit dem schneiden weiter gehen.


Das Schneiden:


Das Schneiden ist ein recht einfacher Schritt zum eigenen Tabak. Legt dazu die Blätter einfach in eine Box, Dose etc und fangt fleißig an mit der Schere zu schnibbeln, bis ihr mit dem Schnitt zufrieden seit. ich hab ihn gerne recht fein und bin einfach immer wieder durch den Tabak gegangen und habe rein geschnitten. Lasst ihn noch ein wenig trocknen, weil durch das Schneiden noch einige Flüssigkeit nach außen tritt. Es reicht hier aber auch oft, wenn ihr mit der Hand ein wenig durch die Tabak rührt.


Das Anfeuchten:


Das Anfeuchten ist ebenfalls einfach. Ihr habt ja schon die richtige Menge an Tabak für eine bestimmte Menge an Molasse.
Also packt ihr euren Tabak einfach in eine Dose oder einen Zipper und kippt die Molasse rüber. Knetet/Rührt ihn ein wenig durch und lasst ihn einige Tage stehen. Zwischendurch immer mal wieder durchrühren und sich freuen wie gut sich der Tabak entwickelt. :D
Ich habe meinen Tabak nach 3 Tagen das erste mal Probiert und er war schon Super. Durch das waschen war er schön Mild und die Molasse ist gut eingezogen.
Es kann sein, je nach Sorte, dass der Tabak ein paar Tage länger einziehen muss.


Fazit:
Wenn man die nötige Geduld dazu hat, ist es eine wirklich gute Sache.
Man spart unheimlich viel Geld, dazu kommt dann noch, dass man die Qualität des Rohtabaks selber bestimmen kann und Stängel etc. herausschneiden kann.
Ich würde mir jeder Zeit wieder Tabak selber machen und habe auch nicht bereut mir für 30 Euro Molassen besorgt zu haben.
Für Kritik und Verbesserungen bin ich natürlich jederzeit offen. Bilder folgen Heute Abend :)






:blubber: :blubber: :blubber:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

.rzr (06.10.2015), Angelo480 (06.10.2015), Hempel-666 (07.10.2015), freaxx94 (17.02.2016)

.rzr

Profi

Registrierungsdatum: 19. März 2015

Danksagungen: 417

  • Nachricht senden

Seit über 36 Monaten Mitglied Seit über 36 Monaten Mitglied Seit über 36 Monaten Mitglied

2

Dienstag, 6. Oktober 2015, 17:53

Super Bericht. Ich hab dieses Jahr meinen eigenen Tabak angebaut und vor ein paar Tagen etwas davon fuers Anfeuchten vorbereitet, warte nur noch auf ne Lieferung von Xracher.

Erstaunlich fand ich bei mir allerdings, dass der Tabak (ebenfalls Virginia) nach dem Waschen irgendwie dunkler zu sein scheint.. auch ist der Geruch (vor und nach dem Waschen) nicht sonderlich "tabakmaessig" wie man ihn von Drehtabak oder so kennt, sondern eher pflanzlich, wie trockenes Laub eben. War das bei dir auch so? Bei mir ists Jahre her, dass ich fertigen Rohtabak (Jeffs) gekauft habe, kann mich nich mehr dran erinnern, ob der genauso gerochen hat..

Registrierungsdatum: 9. Juli 2012

Vorname: Dominik

Wohnort: Grevenbroich

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied Seit über 72 Monaten Mitglied

3

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 07:55

Ja ,ist bei mir ebenfalls so. Das der danach dunkler ist, kommt wahrscheinlich einfach von der Feuchtigkeit.
Und mit dem Geruch.. bei mir riecht er ganz leicht nach Tabak. Ist aber eine Eigenschaft des Virginias, dass er eben nicht so nach Tabak schmeckt und riecht. In Drehtabak wirst du dann wahrscheinlich eine andere Tabaksorte haben. Weiß aber auch nicht mehr. wie der Elements Rohtabak war, ich meine aber ziemlich ähnlich
:blubber: :blubber: :blubber:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

.rzr (07.10.2015)

Verwendete Tags

herstellen, Molasse, Selfmade, Shisha, Tabak