Didito

Schüler

Registrierungsdatum: 6. März 2011

Wohnort: Göttingen

Lieblingstabak: Starbuzz Blue Mist, Amy Gold Black Orange, Fantasia Red Melon, Fantasia Pink Lemonade, Al Fakher Orange, Traube-Minze, Zitrone-Minze, Honigmelone

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied Seit über 84 Monaten Mitglied

1

Freitag, 28. Dezember 2018, 22:16

Tabakqualität (Geschmack) sinkt auf Grund von Gewinnmaximierung???

Wir haben uns mal wieder vier Tabakdosen geholt die früher mal der Hammer waren. Jedoch ist keine mehr wie vorher. Alle sind vom Geschmack her total lasch. Fehlproduktionen wie zum Beispiel das der Tabak drückt oder es im Hals kratzt ist nicht der Fall. Der Geschmack ist höchstens 25% von dem was es fürher mal war da. Setup, Shisha, Kohle ist alles das Gleiche. Da es bei vielen Herstellern der Fall ist und nicht nur bei einem, haben wir nun die These aufgestellt, ob die Hersteller dies nun extra so produzieren um ihren Gewinn zu maximieren. Dieses kann man ja vorallem in der Lebensmittelindustrie beobachten. Zum Beispiel bei Nutella. Der Preis ist gleich geblieben, aber die haben die teurere Zutat Kakao gegen die billigere Zutat Milchpulver ausgetauscht. Sie produzieren also billiger, der Verkaufspreis bleibt gleich oder geht rauf, dadurch mehr Gewinn. Auch gut zu beobachten ist dies bei vielen Schokoriegeln. Preise bleiben gleich oder gehen rauf der Schokoriegel wird aber kleiner. Dadurch mehr Gewinn.

Denkt ihr das es auch nun der Fall bei Shisha Tabak ist. Das sie weniger Geschmack (damit meinen wir die Zutat der den Geschmack macht zum Beispiel Erdbeere, Kirsche usw. und nicht das Glycerin) in den Tabak geben um am Ende mehr Geld zu verdienen? Weil der Verkaufspreis ist ja der Gleiche. Es kann aber auch sein, das sie nun billiger produzieren, damit man sich von der Konkurrenz abheben kann und sein Produkt billiger verkaufen kann. Allein bei Shisha-Nil gibt es mittlerweile über 100 Tabakhersteller. Da ist natürlich ein Preiskampf endstanden worunter auch die Qualität leidet damit man sein Produkt billiger verkaufen kann als die anderen Hersteller.
Erst als auf einmal so viele Hertsteller auf den Markt kamen ist uns das aufgefallen. Vor 10-15 Jahren gab es nur Serbetli, El Nakhla, Al Fakher, Al Waha und da waren alle super. Jetzt ist vor allem Al Fakher auch schlecht geworden.

Wir wissen garnicht mehr was man kaufen soll bei so vielen Herstellern.
Tabak akklimatieren bringt nichts, haben wir alles schon probiert.

Was denkt ihr? Leidet die Qualität unter der Geldgier?

MrCoolProd

Ehrenmitglied

Registrierungsdatum: 10. Mai 2006

Vorname: Stephan

Wohnort: Adelsdorf

Lieblingstabak: Al Fakher Doppel Apfel, Al Waha Doppel Apfel, Al Fakher Traube

Danksagungen: 350

  • Nachricht senden

Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied

2

Freitag, 28. Dezember 2018, 22:34

die aromen die im tabak sind... dürften mit das billigste am ganzen tabak selbst sein
das kannst du mit lebensmitteln nicht vergleichen... wenn dann mit extrem billigen
wo dann der jogurt nach erdbeere schmeckt aber keine erdbeere drinnen ist
da kann man ja ganz deutlich sehen das künstliche aromen billiger sind als natur

könnte auch einfach sein das schlampig produziert wird
zu schnell
der tabak wird schlampig und zu kurz vermengt... und zu kurze reife zeit
es ist nämlich so das der geschmack wenn der tabak zu frisch ist, leidet

kann auch gut sein das der tabak vorher von jemand anders produziert wurde... der die ganzen abläufe perfekt gemacht hat und die zweite charge wird an jemand anders vergeben

die tabake kommen zu 90 aus zwei drei fabriken die das zeug produzieren und ein gewünschtes label drauf kleben

und das al fakher schlechter geworden ist... kann ich nicht bestätigen... ich kauf nur originalen mit deutscher steuerbanderole und 1kg eimer


die lass ich noch zwei drei monate stehen und dann mach ich sie auf
die schmecken wie immer
8)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ole1893 (29.12.2018), _Alibaba_ (02.01.2019)

Lord Ater

Super Moderator

Registrierungsdatum: 8. Juli 2006

Lieblingstabak: Traditionell und/oder ungewaschen.

Danksagungen: 2215

  • Nachricht senden

Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied Seit über 144 Monaten Mitglied

3

Samstag, 29. Dezember 2018, 19:59

Dass die Qualität bzw der Markt durch den Preiskampf nach unten geht, ist eine logische Folge. Wer billig kauft, bekommt auch billig. Wobei es da Ausnahmen gibt, wie damals Nakhla und sowas.

gerade an einigen Herstellern wird das aber ziemlich deutlich, was da abgeht. Da werden günstig Marken auf den Markt geworfen, Markennamen gesichert um Konkurrenz "auszusperren" und so weiter.

Glaube, dass das aber auch ein hausgemachtes Problem ist, weil alle gleichzeitig "gut" und billig wollen. Muss erstmal, wenn auch nur kurz, laufen, ohne dass tatsächliche Eigenschaften beachtet werden.
D.h. Gerade das meiste Chinazeug meide ich im Bereich Shisha schon, genauso wie die meisten Sachen, die nicht irgendwo im Mittelfeld rangieren. Gleiches bei dem ach so tollen Premium. Da dann lieber eine B2, oder Zeug von Mason, REx, Crown usw. wo gleichzeitig Menschlichkeit wie Premium groß geschrieben wird, aber keine "anonymen" deutschen "Premiumhersteller", die nichts bringen, außer den Hype in Facebookgruppen.

Selbiges ist natürlich auch beim Tabak, wobei ich da keine großen Veränderungen auf Dauer feststelle. Zumindest bei den Sorten, die ich mal probiere. Dass viele der aktuellen "Standardmarken" keinen hohen Qualitätsanspruch haben, empfinde ich aber auch so. Dabei sind die aber meist von Grund auf nicht mein Geschmack... :D
Deshalb glaube ich auch nicht, dass die panschen oder weniger Aroma nehmen. Das Zeug kostet ja eigentlich nichts.
Neben der kurzen Einziehzeit, die schon erwähnt wurde, ist der Winter und das Klima hier eh häufig zu schlecht zum Rauchen.

Kruz umrandet; man muss dabei mehr auch auf den Hersteller schauen. Wenn jemand sein Gesicht zeigt und auch verlieren kann, sagt das schon viel aus. Um das Vergleichen kommt man ja eh kaum noch rum.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MrCoolProd (29.12.2018)

dodo11

Profi

Registrierungsdatum: 2. Juli 2010

Vorname: Dodo

Wohnort: Krefeld

Danksagungen: 470

  • Nachricht senden

Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied

4

Mittwoch, 2. Januar 2019, 11:40

Vor 10-15 Jahren gab es nur Serbetli, El Nakhla, Al Fakher, Al Waha und da waren alle super.

Die Aussage würde ich vehement abstreiten. Die Hersteller hatten auch früher schon teils Schwankungen drin...gerade Al Waha.

Mit dem Rest gehe ich einher. Man muss wirklich gucken, wo man zugreift.

eM-Gee

Profi

Registrierungsdatum: 26. Juni 2017

Vorname: Marek

Wohnort: Gütersloh

Lieblingstabak: Dschinni Lmn Fresh

Danksagungen: 268

  • Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

5

Mittwoch, 2. Januar 2019, 14:55

Dass du weniger bekommst oder mehr bezahlst ist doch normaler Lauf der Dinge. Jährliche Inflatinonen, steigende Mindestlöhne und sonstige Personalkosten etc. Dass es den Kunden mehr wehtut, wenn aus 2,99€ für ein Glas Nutella auf einmal 3,09€ wird, als eine leichte Rezepturänderung die mit "jetzt mit verbesserter Rezeptur" verkauft wird, ist doch klar.

Bei Tabak ist es nichts anderes. Hier spielt sogar der Gesetzgeber noch mit rein und gibt Steuern für die Produkte vor. Normalerweise heißt es, Konkurrenz belebt das Geschäft, aber in dem Falle macht es das Geschäft irgendwo kaputt. Es kann nicht normal sein, dass ein Hersteller seinen Mist unter 3 Brands verkauft und "neue Marken und Geschmäcker" nachschießt damit er bloß ein paar Dosen verkauft. Wenn man schon teilweise die Marken liest, wird einem doch schlecht. Copy Smoke möchte doch nichts anderes vermitteln als :"Schaut mal, wir sind einfallslos, machen aber einfach dass was die anderen machen!" Das machen viele andere Firmen auch, ohne sich offiziell so zu nennen. Jedoch wollen alle schnell reagieren. Wenn jetzt irgendwer auf den Markt eine Geschmacksrichtung Cappucino-Minze-Himbeere rausbringt und man glaubt, dass sich daraus ein Hype entwickeln könnte, dann kommen direkt die nächsten, die davon schnellstmöglich eine Kopie auf den Markt schmeißen. Dann kommt wieder das Original in Zugzwang, da es dann wieder für die Läden Nachschub produzieren muss, damit es nicht dazu kommt, dass die ausverkauft sind und die Konkurrenz an deren geschmacklicher Erfindung Geld verdienen. Gibt ja auch nicht zu wenige Moloko, Okolom und Co.-Verschnitte... oder von anderen Sachen.

Es haben halt wenige Hersteller die Eier, sich zu beschränken und zum Beispiel nur 5-10 Sorten rausbringen, die dafür aber krasse Bretter sind und sich dann auch selber den Gefallen tun, nicht für jeden Kunden verfügbar zu sein, sprich: Wenn dann mal eine Sorte ausverkauft ist und es 3-4 Wochen dauert, bis eine neue vernünftige Marge rausgehauen wird, sich auch einfach die Zeit nehmen. Die Kunden, die aus Ungeduld bei der Konkurrenz landen, werden - wie der Markt aussieht - höchstwahrscheinlich enttäuscht und kehren sowieso zurück. Wenn man wirklich gut ist, hat man das Recht, sich rar zu machen.
[Positiv gehandelt mit]
Al-Fakher96, ickerns_finest, SeverallNevada, Jerre

[Negativ gehandelt mit]
bisher zum Glück noch gar nicht :thumbsup:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MrCoolProd (02.01.2019), _Alibaba_ (02.01.2019), TobiTobson (03.01.2019), Seppi84 (03.01.2019)

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2018

Vorname: Marcel

Lieblingstabak: Zomo, Hasso, Freestyle

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. Januar 2019, 10:04

Ich glaube schon länger, dass das damit zu tun hat, dass die Hersteller bei der ersten Charge Ihres Produktes noch mit extrem viel Eifer zu Werke gehen.

Die erste Möglichkeit ist dann, dass der Tabak aufgrund von schlechter Qualität oder unzureichendem Marketing nicht angenommen wird->
in diesem Fall gibt es oft nur diese eine Charge und alles ist gut.

Dann gibt es denn Fall, dass der Hersteller von Anfang an sehr begehrt ist und die erste Charge schneller vergriffen ist, als er das geplant hatte.
Jetzt versucht er natürlich möglichst schnell eine neue Charge rauszuhauen um den Hype mitzunehmen-> hier wird dann eventuell nicht mehr so genau auf die Qulaität geachtet.

Nächste Möglichkeit wäre, das der Hersteller bei seiner Produktion schlicht nicht immer die gleichen Voraussetzungen hat, dass heißt der komplette Produktionsablauf wird teilweise nach Bauchgefühl gesteuert->
es gibt also kein einheitliches und gleichbleibendes Produktionsverfahren, wodurch der Tabak jedesmal anders schmeckt.

Letzte Möglichkeit ware, dass der Hersteller von Beginn an sehr genaue Vorstellungen und Planungen hat und eventuell auch schon vor Abverkauf der ersten Charge eine weitere plant->
Sowas wir meines Erachtens immer seltener es geht viel mehr um schnelle Gewinne...
:blubber: guten Rauch Ihr Pfeifen :thumbsup:

Sheesh56

Anfänger

Registrierungsdatum: 22. Februar 2016

Lieblingstabak: Al Waha-Grape Mint, ZOMO, Doppelapfel

  • Nachricht senden

Seit über 24 Monaten Mitglied Seit über 24 Monaten Mitglied

7

Samstag, 5. Januar 2019, 13:43

Habe vor ca. 5 Jahren mit Shisha rauchen angefangen. Auch da war die Auswahl an Herstellern noch nicht so riesig wie heute. Bin auch komplett überzeugt dass es "früher" was ganz anderes war. Viele Marken haben immer geschmeckt, habe kaum die "Fehlproduktionen" so drastisch gemerkt wie heute.

Schließe mich da ShishaMarshall an, kann mir auch vorstellen dass es so läuft. Kommt ne neue Marke musst du einfach alles geben um dir nen Namen zu machen. in den letzten Monaten und Jahren war es bei so vielen Herstellern so, dass die erste Produktion mega gut war, aber sofort vergriffen. Dann wurde schnell nachproduziert um die Nachfrage zu decken, auf Kosten der Qualität. Kaufe mittlerweile kaum noch blind neue Sorten. Kaufe fast nur noch was ich kenne und beständig ist, oder was ich beim Rauchen bei Freunden für gut befunden habe.

Ist einfach traurig wenn du früher die Dose so schnell weggeknallt hast weil es einfach lecker war, man sich die selbe Sorte wieder holt und es überhaupt nicht wieder erkennt.

Selbst bei selben Herstellern gefallen mir mittlerweile nur noch ausgewählte Sorten, früher habe ich bei meinen Top5 Herstellern sorgenlos alles bestellt worauf ich Lust hatte und es hat fast nie enttäuscht.

Schade dass es so ist, gefühlt jedes mal wenn ich neuen Tabak hole will mir der Verkäufer drei neue Hersteller anpreisen die ja grade "so gefragt" sind